Home Behandlung Covid-19: die angst ist real. kann cannabis helfen?

Abonnieren Sie uns

Advertisement

Home / Behandlung / Covid-19: die angst ist real. kann cannabis helfen?

Covid-19: die angst ist real. kann cannabis helfen?

930
4 min
Ängstliche Frau schaut aus dem Fenster

Der COVID-19-Ausbruch führt zu einer Zunahme der Angst, die die Behandlung der psychischen Erkrankung völlig auf den Kopf stellt, sagte Paul Gionfriddo, CEO von Mental Health America, in einem Interview mit The Cannigma diese Woche.

„Normalerweise haben Menschen mit Angstzuständen Sorgen um die Zukunft, und viele der Therapieoptionen, mit denen wir Angstzustände behandeln, bestehen darin, den Menschen zu sagen, dass sie mehr in der Gegenwart leben sollen“, sagte Gionfriddo. „Aber hier wurde es auf den Kopf gestellt – es ist genau die Gegenwart, die schwieriger ist, also müssen wir ihnen die Werkzeuge zur Verfügung stellen, um mehr Hoffnung zuzulassen und sie daran zu erinnern, sechs Monate oder neun Monate in die Zukunft zu schauen. Es ist eine Herausforderung, wenn Menschen Tag für Tag leben.“ 

Advertisement

An anxious woman looking out the window of her apartment

Er fügte hinzu, dass Menschen, die mit den Auswirkungen schwerer Angstzustände zu tun haben, medizinische Hilfe benötigen, aber gleichzeitig aufgrund des Infektionsrisikos zögern könnten, in Gesundheitseinrichtungen zu gehen. Dies verstärkt die Angst und das Gefühl der Isolation, und laut Gionfriddo haben diese Menschen Schwierigkeiten, ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. 

Verwendung von Cannabis zur Bewältigung von Angstzuständen und Isolation

Während die Forschung zu diesem Thema noch nicht abgeschlossen ist, kann medizinisches Cannabis das Stressniveau beinflussen und viele Patienten haben festgestellt, dass es Angstzustände lindern kann. In der Tat ist es einer der häufigsten Gründe, warum Menschen Marihuana konsumieren. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass es in höheren Dosen tatsächlich Angstzustände und ein Gefühl der Paranoia verursachen kann, was möglicherweise die Quarantäne und Panik über das Coronavirus erschweren könnte. 

Dr. med. David Gordon, ein Arzt der Cannabis in seine Therapieoptionen integriert  und Inhaber von 4 Pillars Health & Wellness in Denver ist, sagte gegenüber The Cannigma: „Viele Patienten konsumieren Cannabis in diesen herausfordernden Zeiten vorteilhaft. Angstzustände sind ein Symptom, das manche Patienten konsequent mit Cannabis behandeln und es gibt derzeit einen Anstieg von Angst und Furcht. “

Er fügte hinzu, dass bei den meisten Patienten Produkte mit einem niedrigeren THC-Gehalt – der wichtigsten psychotropen Komponente von Cannabis – und einem höheren CBD-Gehalt (Cannabidiol) bei Angstzuständen wirksamer sind. Für die meisten Menschen kann die Verwendung von Produkten mit einem THC-Gehalt, der „ihre persönliche Schwelle überschreitet“, die Angst verschlimmern.

Smoking cannabis and doing yoga

„Viele verwenden Cannabis, um ihre Freude an verschiedenen Aktivitäten zu steigern, und wenn man im Haus festsitzt, können einige Dinge stumpfsinnig erscheinen.“ (Darrin Harris Frisby / Drug Policy Alliance)

Infolgedessen könnten die euphorischen Effekte von THC Menschen helfen, die jetzt isoliert leben. 

„Viele verwenden Cannabis, um ihre Freude an verschiedenen Aktivitäten zu steigern, und wenn Sie im Haus festsitzen, können einige Dinge als stumpfsinnig erscheinen“, sagte Gordon und fügte hinzu, „während dieser Zeit zunehmender Angst und Isolation können die beruhigenden und euphorischen Wirkungen von Cannabis beide sinnvoll sein und Patienten können diese beiden Effekte oft gleichzeitig mit einer geeigneten Dosierung und geeigneten Produkten erzielen. “

Schwere Angstzustände im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie

In den letzten Wochen gab Gionfriddo bekannt, dass seine Organisation Mental Health America einen starken Anstieg der Zahl der Personen verzeichnet hat, die an ihrem Online-Angsttest teilgenommen haben und mehr als 1.000 Menschen gaben extreme Angst an, was direkt mit dem COVID-19-Ausbruch in Verbindung stehen könnte.

„Wir sehen einen großen Anstieg sowohl bei Menschen, die normalerweise keine Angst haben würden, die es jetzt haben, als auch bei Menschen mit mäßigen Angstattacken, die jetzt starke Angst haben“, sagte Gionfriddo.  

Zusammen mit der Angst und Furcht, die die Pandemie ausgelöst hat, gibt es auch die Isolation, die so viele Menschen in Quarantäne fühlen. 

Advertisement

„Das Problem der Isolation ist, dass wir nach innen schauen und man menschlichen Kontakt vermeiden muss. Das zwingt uns mehr in die Gegenwart und mehr in das, was wir fühlen, und macht es schwieriger, daraus herauszukommen.“

Konzentrieren Sie sich auf Dinge, die Ihnen Freude und Trost bringen

Gionfriddo hofft, dass dies die Menschen vielleicht sympathischer für die Notlage der Kriminellen macht, die wir in extreme Isolation bringen. Er fügte hinzu, dass Menschen, die mit Angst und Isolation zu tun haben, sich darauf konzentrieren sollten, die Dinge zu tun, die ihnen normalerweise Freude und Trost bereiten und die vorhandene Technologie zu nutzen, um so viel Kontakt zu haben wie möglich. 

„Ich sage den Leuten oft, wenn Sie normalerweise jemandem eine SMS schreiben, möchten Sie jetzt vielleicht einen Anruf tätigen. Und wenn Sie normalerweise einen Anruf tätigen, möchten Sie möglicherweise einen Videoanruf tätigen und die Technologie verwenden, die wir benötigen, um die Gesichtsausdrücke der Menschen zu sehen. Wir haben unsere Technologie genutzt, um uns zu distanzieren, aber wir können sie auch nutzen, um uns zusammenzubringen. “

Anfang März gab die Weltgesundheitsorganisation bekannt, dass der COVID-19-Ausbruch „Stress in der Bevölkerung erzeugt“ und veröffentlichte eine Reihe von Empfehlungen für die allgemeine Bevölkerung, das Gesundheitspersonal, die Betreuer und die Eltern mit der Situation umgehen zu können. Die Empfehlungen fordern Menschen, die sich isoliert fühlen, auf, in Verbindung zu bleiben und ihre sozialen Netzwerke und ihre täglichen Routinen so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. 

Es rät ihnen auch, „auf ihre eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu achten“, gesunden Betätigungen nachzugehen, die sie genießen und als entspannend empfinden und Nachrichten oder Gerüchte zu vermeiden, die zu Unwohlsein führen könnten.

Leave a comment

Sie mögen auch

Wie man Haschisch/Piece macht: eine Schr...
Wie man Haschisch/Piece macht: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
Was ist Kief und wie kann man es nutzen?
Was ist Kief und wie kann man es nutzen?
Was ist CBG?
Was ist CBG?
Was ist THC-Sirup?
Was ist THC-Sirup?

Weitere Beiträge

Ägyptens Geschichte mit medizinischem C...
Ägyptens Geschichte mit medizinischem Cannabis
Cannabis und Sex – Kann Cannabis I...
Cannabis und Sex – Kann Cannabis Ihr Sexleben verbessern?