Home Anwendung
Wie man einen Blunt rollt

Wie man einen Blunt rollt

Inhaltsverzeichnis

How to roll a blunt

Rauchen ist die schnellste und beliebteste Methode zum Konsumieren von Cannabis und eine einfache Möglichkeit, Ihre Aufnahme zu messen. Die meisten Leute, die Marihuana geraucht haben, haben einen schön gerollten Joint probiert , vielleicht auch eine Bong.

Und dann gibt es Blunts, das sind Hanf-Zigarren (im Gegensatz zu Joints, die aus Zigarettenpapier gemacht werden) bennant nach der Zigarrenmarke Phillies Blunt.

Blunts sind für viele der Straßenfeger des Grasrauchens. Sie sind eine Kultur, eine Kunstform, ein Schuss Nostalgie,  mit einem unverwechselbarer Geschmack auf den Lippen und eine zähflüssige Rauchwolke, die sagt: „Ich weiß nicht, ob es einen Cannabis-Sommelier gibt, aber wenn, dann wird er nur Blunts servieren.” Denn wie eine Studie zeigte, gelten Blunts als exklusiv und werden für besondere Anlässe benutzt.

Aber was genau ist ein Blunt und wie kann man seinen eigenen rollen?

Unterschied zwischen Blunt und Joint

Hipster smoking a joint
Blunt – für harte Männer. Aber nicht nur! (Shutterstock)
  • Inzwischen wissen Sie, was ein Joint ist – gemahlene Hanfblüten, die in einem Blättchen verdreht sind, mit oder ohne Filter oder Krücke. Wenn man etwas Tabak hinzufügs, ist es ein Spliff. 
  • Ein Blunt hingegen ist ein ausgehöhltes Zigarrenpapier, das mit Gras gefüllt ist. Es gibt keinen Filter und dem Hanf wird kein Tabak beigemischt. 

Blunts haben ihren Namen, wie gesagt, von der Zigarrenmarke „Phillies Blunt“-, aber auch andere Arten von Zigarren eignen sich, und sie können auch preiswert sein:  Swisher Sweet Perfectos, White Owls, Dutch Masters und Backwoods sind nur einige der Zigarrenmarken, die man zu Blunts verarbeiten kann (und hat). 

Warum eigentlich Blunt?

Es gibt bekanntlich verschiedene Inhalierungsmethoden von Hanf.

Man kann es rauchen oder vapen und auch innerhalb des Rauchens gibt es unterschiedliche Einnahmemethoden: Die bekannteste ist natürlich der Joint, gefolgt von der Hanfpfeife. Aber auch die Bong erfreut sich größter Beliebtheit.

Aber wenn jemand für Blunts plädiert, dann heißt es, er – oder sie – ist hart im Nehmen, mag viel Rauch und will beim Ein- und Ausatmen ein vollmundiges, immersives Erlebnis haben. 

Ein Blunt ist gewissermaßen die Harley-Davidson des Cannabisrauchens.

Close-up shot of a woman smoking a blunt
Blunt – für Frauen, die hart im Nehmen sind. Aber nicht nur! (Shutterstock)

Wann wurden Blunts erfunden?

Die Geschichte der Blunts ist nicht sehr eindeutig. Aber Theorien gibt es zuhauf. 

  • Überzeugend geht WeedMaps davon aus, dass Blunts aus „Fronto“ -Ganzblatt- Tabakblättern stammen, die von karibischen Einwanderern  nach New York gebracht wurden. 
  • Der auch in Europa sehr bekannte Rapper (und inzwischen Film- und Fernsehstar, politischer Aktivist, Entrepreneur sowie Koch) und Cannabis-Ikone Snoop Dogg  hat eine andere Theorie: Im Jahr 2017 erklärte er, dass er mit dem verstorbenen Geto-Boys-Rapper Bushwick Bill zum ersten Mal einen Blunt geraucht habe, und dass „es anders war als alles, war wir je zuvor gesehen hatten“.

Es gibt keine maßgebliche mündliche oder schriftliche Geschichte über Blunts, aber man kann davon ausgehen, dass sie Anfang bis Mitte der 90er Jahre dank ihrer Allgegenwart im Hip-Hop, insbesondere bei Künstlern der Ostküste, zu einem landesweiten kulturellen Grundnahrungsmittel wurden.

Zutaten zum Blunt-Rollen

Zunächst einmal brauchen Sie Folgendes:

  • Eine preiswerte Zigarre (z.B. Swisher Sweet, White Owl, Phillies Blunt, Dutch Master oder eine Backwoods)
  • Ein scharfes Messer oder eine Rasierklinge (oder nur ein paar scharfe Fingernägel) 
  • Ein Feuerzeug
  • Ein oder zwei Gramm gemahlenes Gras 

Blunt rollen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Nehmen Sie die Zigarre und lecken Sie sie in einer geraden, vertikalen Linie von oben nach unten.
  • Wenn Sie ein scharfes Messer oder eine Rasierklinge haben, machen Sie vorsichtig einen Einschnitt entlang der Linie, die Sie geleckt haben. Wenn Sie keine Klinge haben, können Sie Ihre Fingernägel verwenden oder den Blunt mit beiden Händen festhalten, mit beiden Daumen nach unten drücken, die Blunt-Umhüllung oben brechen und dann wiederholen, während Sie die Zigarre nach unten bewegen.
Breaking open the blunt
Den Blunt aufbrechen (The Cannigma/Anthony Travagliante)
  • Sobald das Papier in der Mitte gespalten ist, entleeren Sie den gesamten Tabak. 
Emptying the tobacco from a blunt
Entleeren Sie den Tabak aus der Blunt-Hülle (The Cannigma/Anthony Travagliante)
  • Halten Sie den Blunt in einer Hand oder balancieren Sie ihn auf einem Tablett oder einer CD-Hülle – wenn Sie plötzlich 1996 sind – streuen Sie das gemahlene Gras vorsichtig in die Schüssel des Papiers. 
Filling a blunt with weed
Füllen Sie den Blunt Wrap mit gemahlenem Cannabis (The Cannigma/Anthony Travagliante)
  • Drücken Sie das Kraut etwas, aber nicht zu fest (damit es nicht zu fest wird), dann beginnen Sie, es an einem Ende zu rollen, falten Sie ein wenig Papier um die andere Hälfte und lecken Sie es dann mit viel Speichel ab und versiegeln es. Wiederholen Sie diesen Schritt, während Sie den Blunt nach unten bewegen. Auf der Blunt-Hülle befindet sich kein Kleber; es ist der Speichel, der es zusammenhält. 
Sealing the blunt
Den Blunt versiegeln (The Cannigma/Anthony Travagliante)
  • Führen Sie die Flamme mit einem Feuerzeug an der nassen Naht auf und ab und „toasten“ Sie sie hier oder da für ein paar Sekunden mit der Flamme, nur um sie zu trocknen. 
  • Den Blunt anzünden und rauchen. 
Smoking a blunt
Aufrollen, anzünden, rauchen, einatmen, ausatmen (The Cannigma/Anthony Travagliante)

Das Rollen eines Blunts kann schwieriger sein als das Rollen eines Joints, nicht nur wegen des Mangels an Klebstoff, sondern auch, weil es eine größere Oberfläche und etwas unhandlicher ist. Wie das Drehen eines Freihand-Joins ist es die ersten paar Male etwas knifflig, aber Sie sollten schnell den Dreh raus haben. 

Haben sich Blunts verändert?

In den letzten Jahren gab es einige interessante Entwicklungen. 

  • Hauptsächlich verkaufen Tonnen von Unternehmen wie Backwoods und Swisher Sweets ausgeleerte Blunt-Wraps und Blätter, bei denen der Tabak nicht gespalten oder entsorgt werden muss. Eine Reihe von Unternehmen verkaufen auch Blunt-Wraps, die aus allen Möglichen, von Hanf bis zu Palmblättern hergestellt werden. 
  • Es gibt auch den „Cannagar„, der kein Blunt ist, aber dennoch bemerkenswert ist. Eine Cannagar ist eine Zigarre, die hergestellt wird, indem komprimiertes Cannabis um einen Spieß gerollt und dann in eine Hanfblüteverpackung gewickelt wird. Normalerweise wird eine Linie Cannabisöl verwendet, um das Ganze zusammenzuhalten, das lange Zeit leuchten kann. 
  • Eine weitere Blunt-Innovation, die möglicherweise nicht neu ist, sind  Mikrowellen-Joints. In einem Interview aus dem Jahr 2019 beschrieb Snoop Dogg, wie er seine Blunts 11 Sekunden lang in der Mikrowelle erhitzt, bevor er sie raucht. Snoop sagte, er tue dies, um „alle Zutaten einzufangen“, und bis eine begutachtete Studie das Gegenteil beweist, sehen wir keinen Grund, es nicht auszuprobieren.

Diese Optionen können etwas von dem Ritual und dem Spaß am Blunt-Rollen und Rauchen nehmen, aber sie sparen auch Zeit und Mühe und können mehr oder weniger das gleiche Blunt-Rauchgefühl vermitteln, ohne Tabakrauch zu sich nehmen zu müssen.

Thanks for your feedback!

Sign up for bi-weekly updates, packed full of cannabis education, recipes, and tips. Your inbox will love it.