Abonnieren Sie uns

Home Rezepte Wie man Cannabis (CBD und THC) -Gummibärchen macht
Nov 18, 2020 6 min lesen

Wie man Cannabis (CBD und THC) -Gummibärchen macht

author
von Ben Hartman
THC cannabis gummies

Ergebnis: 20-30 Gummibärchen, abhängig von der Größe Ihrer Form. 

Kochzeit : ca. 45 Minuten, ohne Decarboxylierung und Ölherstellung 

Gehen Sie direkt zum Rezept

Cannabis-Gummibärchen und -Gummiwürmer gehören zu eine der angenehmsten und beliebtesten Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren. 

Es ist leicht zu verstehen, warum: Cannabis-Gummibärchen sind sehr einfach herzustellen und der perfekte Snack: klein, mundgerecht und lecker. Es macht auch einfach Spaß, eine Dose Ihrer eigenen Cannabis-Gummibärchen zu probieren. Und da Cannabis-Gummibären selbst in einigen Ländern, in denen Cannabis für Erwachsene völlig legal ist, nicht zum Verkauf zugelassen sind, haben Sie möglicherweise keine andere Wahl, als Ihre eigenen zu erstellen. 

Gummibärchen und Gummiwürmer waren bestimmt Teil ihrer Kindheit – wer ist nicht mit Haribo und Konsorten aufgewachsen? Gummibärchen machen, in Abwandlung des berühmten Werbeslogans Kinder froh – und mit Cannabis Erwachsene ebenso. 

Warum THC-Gummibärchen machen?

Rauchen ist die häufigste Art, Cannabis zu konsumieren – und das aus gutem Grund. Es ist einfach, macht Spaß und funktioniert jedes Mal mehr oder weniger zu 100%. Aber Cannabis-Rauchen mit Cannabis-Essen zu vergleichen ist so ungefähr, als ob man Wasserball und Synchronschwimmen vergleicht – beide werden in einem Pool gespielt und beide sind gute Möglichkeiten, den ganzen Nachmittag zu verschwenden, aber sie sind immer noch sehr unterschiedliche Sportarten. 

Wenn Sie Cannabis-Lebensmittel essen, kann der Rausch völlig anders sein als beim Rauchen: Es ist eine eindringliche Erfahrung, bei der Sie am ganzen Körper Kribbeln spüren, eine Erfahrung, die ein fröhliches, kicherndes, oft geradezu euphorisches Gefühl erzeugen kann. Als Folge bleiben Sie möglicherweise stundenlang an die Couch kleben oder lachen über den Bildschirmschoner Ihres Fernseher. Da es weit über eine Stunde dauern kann, bis der Effekt eintritt, und das High einige Stunden dauern kann, ist es  möglicherweise nicht die Art von High, die Sie gewohnt sind. Die Intensität und das Glücksgefühl können es aber wert sein. 

Auch wenn Sie versuchen, das Rauchen zu vermeiden, aber trotzdem high werden möchten, oder wenn Sie medizinisches Cannabis einnehmen möchten, ohne das Haus zu in Rauch zu hauchen, so ist Lebensmittel-Cannabis ein praktischer Genuss, der schwer zu übertreffen ist. 

Sicherheit mit Cannabis-Gummibärchen und anderen Lebensmitteln

A woman holds up a cannabis gummy
Eine Frau hält ein Cannabis-Gummibärchen hoch. (Illustratives Foto von Pras Boonwong / 123rf)

Die meisten erfahrenen Cannabis-Lebensmittel-Konsumenten haben wahrscheinlich eine Geschichte, die wie folgt lautet: Ich habe diese Gummibärchen gegessen und nichts ist passiert, also habe ich ungefähr eine Stunde später mehr genommen und dann hat alles angefangen und ähm…ich bin so was von bekifft – kannst du mich abholen?

Es kann leicht anderthalb Stunden oder länger dauern, bis die Wirkung eintrifft. Geduld ist also der Schlüssel zur Freude, wie schon das Sprichwort sagt. Wenn Sie nach einer Stunde nichts mehr spüren, lehnen Sie sich zurück und warten Sie. Ihr Stoffwechsel kann langsamer sein oder Sie hatten noch vollen Magen, als Sie das Cannabis zu sich nahmen. In jedem Fall ist es beim Essen von Cannabisprodukten am besten, mit einer kleinen Dosis oder der typischen Menge zu beginnen, die Sie einnehmen, und dann einfach geduldig zu sein und zu warten. 

Eine andere Sache, die Sie bei der Herstellung von Cannabis-Gummibärchen beachten sollten, ist die Sicherheit. Für ein ahnungsloses Kind sehen und schmecken sie mehr oder weniger wie normale Gummibärchen. Um einen Besuch in der Notaufnahme oder einen Anruf von den Kinderschutzdiensten zu vermeiden, stellen Sie bitte sicher, dass Ihre Cannabis-Gummibärchen sicher und versiegelt aufbewahrt und von Kindern ferngehalten werden.

Cannabisöl

Sowohl THC als auch CBD sind fettlöslich , was bedeutet, dass sie in Fett aufgenommen werden müssen, um vom Körper metabolisiert zu werden. Bei der Herstellung von Cannabisöl werden THC, CBD und alle Arten anderer Cannabinoide, Terpene und Flavonoide in die Mischung infundiert, die dann vom Körper abgebaut werden können. 

Der einfachste Weg, Cannabis-Lebensmittel herzustellen, besteht darin, eine eigene Cannabis-Infusion zur Hand zu haben. Die meisten THC-Gummibär-Rezepte basieren auf Cannabisöl – speziell infundiertes Kokosnussöl – als Hauptbestandteil. 

Wenn Sie Ihre eigenes Cannabis-Kokosöl zur Hand haben, sind Sie nie mehr als einen kleinen Schritt davon entfernt, Ihre eigenen Cannabis-Essprodukte herzustellen. Und zum Glück ist es wahrscheinlich einfacher, Kokosöl mit Cannabis zu infundieren, als Sie denken.

Für dieses Rezept empfehlen wir, weniger Cannabis als die meisten Cannabisöl-Rezepte zu verwenden, damit die Gummibärchen nicht zu stark sind. Sie können die Menge jedoch je nach Toleranz und THC-Gehalt Ihres Cannabis ändern.

1. Decarboxylieren Sie etwas Cannabis

Der erste, wichtigste Schritt bei der Herstellung von Cannabis-Essprodukten (neben dem Erhalt von Cannabis) ist die Decarboxylierung. Decarboxylierung bezieht sich auf einen Prozess, bei dem die (chemischen) Verbindungen des Cannabis aktiviert werden und THCA in THC umgewandelt wird. Das ist die Grundlage für das High-Gefühl. Die Hauptzutat ist Hitze, und um Ihr Cannabis zu decarboxylieren, müssen Sie es nur etwas zermahlen und es für etwa 30-45 Minuten bei 105-120 ° Celsius auf eine Folie oder ein Backblech in den Ofen legen. Achten Sie darauf, dass es nicht zu heiß wird.Lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung: Decarboxylieren von Cannabis

2. Mischen Sie es auf dem Herd

Nachdem Sie etwa 3,5 Gramm Cannabis decarboxyliert haben, erhitzen Sie eine Tasse Kokosöl in einem Topf, bis es 55-65 ° C warm wird. Fügen Sie das Marihuana hinzu und lassen Sie die Mischung unter häufigem Rühren etwa eine Stunde lang kochen. 

Sie können auch einen Wasserbad verwenden. Geben Sie einfach Wasser in die untere Pfanne, geben Sie das Kokosöl in den oberen Bereich, rühren Sie das Cannabis ein und erhitzen Sie es etwa eine Stunde lang auf 55-65 ° C. Kombinieren Sie mit einem Slow Cooker einfach das Öl und das Cannabis und kochen Sie es etwa eine Stunde lang auf niedriger Stufe. 

Unabhängig von der verwendeten Methode, wenn Sie mit dem Kochen der Öl-Cannabis-Mischung fertig sind, das Öl abseihen, um das Pflanzenmaterial zu entfernen, und es an einem sicheren Ort abfüllen. 

Herzliche Glückwünsche! Sie haben jetzt Ihre eigene Charge von mit Cannabis infundierten Kokosöl, das Sie für jeden Anlass verwenden können. 

Rezept: Wie man Cannabis-Gummibärchen macht

Wenn Sie noch nie Cannabis-Gummibärchen gemacht haben, müssen Sie ein Wort wissen: „Emulgierung“. Cannabisöl verbindet sich nicht auf natürliche Weise mit Wasser oder einigen der geschmolzenen Inhaltsstoffe in Gummibärchen. Daraus ergibt sich, dass Ihre Gummibärchen eine separate Schicht Cannabisöl enthalten können oder einfach nicht die richtige Konsistenz haben. Ein Emulgator wie Soja oder Sonnenblumenlecithin löst dieses Problem und ermöglicht es der gesamten Mischung, sich gleichmäßig in der wunderbaren gummiartigen Konsistenz zu verbinden, die Sie suchen. 

Die meisten Rezepte für Cannabis-Gummibären erfordern die Verwendung von Cannabisöl, einige empfehlen jedoch die Verwendung von Tinkturen oder anderen Extrakten. Wir bleiben bei Cannabisöl, weil es einfach zu verarbeiten und leichter herzustellen ist. 

Das Wichtigste zuerst: Stellen Sie Ihre Ausrüstung zusammen. Sie benötigen einen Herd, einen Topf, einen Schneebesen, eine Pipette, eine Gummibärchenform (oder eine Form für Gummiwürmer, je nachdem, welche Form Sie mögen) und einen Gefrierschrank. 

Das folgende Rezept, das von einem Rezept aus der Cannaschool übernommen wurde , ist unkompliziert und perfekt für die Verwendung von Kokosnussöl (bei der Herstellung von Cannabis-Gummibärchen):

Zutaten: 

  • ½ Tasse mit Cannabis angereichertes Kokosöl
  • ½ Tasse kaltes Wasser 
  • 85-Gramm-Päckchen aromatisierte Gelatine 
  • 2 Esslöffel geschmacksneutrale Gelatine 
  • ½ Teelöffel Sonnenblumen- oder Sojalecithin-Pulver

Anleitung:

  1. Das Wasser, das mit Cannabis angereicherte Kokosöl und das Sonnenblumen- / Sojalecithin-Pulver in den Topf geben und bei schwacher Hitze auf den Herd stellen. 
  2. Rühren, bis das Öl vollständig geschmolzen ist und die Mischung eine gleichmäßige Textur hat. Fügen Sie die aromatisierte und nicht aromatisierte Gelatine unter ständigem Rühren hinzu. 
  3. 10-15 Minuten bei schwacher Hitze halten, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Die Mischung ständig verquirlen und nicht zum Kochen bringen. 
  4. Verwenden Sie eine Pipette, um die Gummibär-Formen einzeln zu füllen, und zwar so schnell, dass die Flüssigkeit nicht abkühlt und sich zu trennen beginnt. Stellen Sie sicher, dass Sie den Rest der Mischung häufig umrühren, damit sie nicht aushärtet. 
  5. Sobald die Form voll ist, legen Sie die Gummibärchen für 20-25 Minuten in den Gefrierschrank. 

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben jetzt erfolgreich Ihre eigenen Cannabis-Gummibärchen hergestellt. Wir empfehlen, sie im Kühlschrank aufzubewahren.

 cannabis gummies
Cannabis-Gummibärchen essen. (Josep Suria / 123rf)

Wirksamkeit: Wie viele (Cannabis-)Gummibärchen sollten Sie essen?

Wie viel Cannabis-Lebensmittel Sie essen sollten, kann von einer Reihe von Faktoren abhängen, einschließlich Ihrer Erfahrung mit diesen Produkten, Ihrer Toleranz und der Stärke des von Ihnen verwendeten Cannabis. Ihre beste Wahl, insbesondere bei hausgemachten Cannabisprodukten, die möglicherweise weniger präzise sind als die im Laden gekauften, ist es, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, sich bei der Einnahme Zeit zu nehmen und erst einmal zu sehen, was passiert. 

Es ist eine kluge Idee, vorsichtig zu sein und beim ersten Mal einen halben Gummibären oder sogar ein Viertel eines Gummibärchen zu probieren, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie stark Ihre erste Mischung ist. 

Wenn Sie nach einer groben Schätzung der Stärke der Gummibärchen suchen, sollten Sie berücksichtigen, wie stark das von Ihnen verwendete Cannabisöl ist. Wenn Sie 3,5 Gramm Cannabis mit 20% THC verwendet haben, enthält jeder Teelöffel Öl etwa 14 mg THC. 

Wenn man bedenkt, dass dieses Rezept eine halbe Tasse Kokosöl erfordert, sind das 24 Teelöffel Öl und 175 mg THC für die gesamte Auslese der Gummibärchen. Wenn man bedenkt, dass das Rezept 20 kleine bis mittlere Gummibärchen vorsieht, sind das jeweils 8,75 mg THC. Wenn Sie möchten, dass sie näher an jeweils 5 mg liegen, finden Sie kleinere Formen und machen Sie davon 30 Gummibärchen. 

Egal für welche Farben oder Formen Sie sich für Ihre Cannabis-Gummibärchen entscheiden: Sie haben ein Gefäß Wintervorrat im Haus, der Ihnen eine Winternacht auf der Couch versüßt oder Sie von der Apokalypse da draußen (insbesondere der vom letzten Jahr) in einer süßen, gummibärigen Umarmung ablenkt. Und wie bei allen Cannabis-Produkten, die wie Süßigkeiten aussehen, sollten Sie sie außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Kommentieren