Home Physiologie
Wie funktioniert der THC-Entzug?

Wie funktioniert der THC-Entzug?

Inhaltsverzeichnis

Passing a THC drug test comes with various challenges, but not it's not impossible

In Europa im allgemeinen und in DeutschlandÖsterreich und der Schweiz (den sogenannten DACH-Ländern) im Besonderen ist Marihuana zwar nicht gänzlich illegal, aber auch nicht hundertprozentig legal. Daher gibt es nicht wenige Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter einen Drogentest unterziehen, vor allem, um auf das bereits in geringen Mengen illegale THC zu überprüfen.

Aus diesem und anderen Grund möchten viele Cannabiskonsumenten wissen, wie man am besten eine THC-Entgiftung durchführt.

Dieser Artikel beschreibt einen wissenschaftlich durchdachten und pharmakologischen Ansatz, um einen THC-Urin-Drogentest zu bestehen. 

Wir empfehlen, es zu verwenden, um sich über die Wissenschaft hinter der THC-Entgiftung zu informieren, einen Entgiftungsplan zu erstellen und diesen Plan auszuführen. Auch wenn wir ein Bestehen natürlich nicht garantieren können, ist es unser Ziel, alle Ängste vor der Durchführung eines Urin-Drogentests zu verringern, indem wir die genauesten und nützlichsten Informationen zur THC-Entgiftung bereitstellen.

Die in diesem Artikel beschriebenen Protokolle wurden ursprünglich von „Prof of Pot“ bei CannaPass Detox entwickelt .

Wie eine Marihuana-Entgiftung funktioniert

Die meisten Cannabiskonsumenten verstehen nicht wirklich, wohin das THC aus Cannabis geht, sobald es in den Körper gelangt oder wie es metabolisiert und ausgeschieden wird. Ein Verständnis dieses Prozesses, der als THC-Pharmakokinetik bekannt ist , ist unerlässlich, um eine THC-Entgiftung erfolgreich anzugehen und einen negativen Drogentest zu erzielen.

Es stimmt zwar, dass THC die Wirkung von Molekülen nachahmt, die unser Körper produziert, die Endocannabinoide genannt werden, aber der menschliche Körper erkennt THC immer noch als eine fremde Chemikalie, die eliminiert werden muss. Sobald THC verdaut ist und die Leber erreicht, beginnt der Körper sofort damit, es zu modifizieren und für die Ausscheidung vorzubereiten. Der mehrstufige Prozess, der als Stoffwechsel bekannt ist, beinhaltet das Hinzufügen biochemischer Anhängsel zum THC-Molekül, um die Ausscheidung aus dem Körper zu erleichtern. Der Stoffwechsel erfolgt in Phasen, deren Ergebnisse als Metaboliten bezeichnet werden. 

Nach dem Stoffwechsel muss der Körper die THC-Metaboliten in einem als Ausscheidung bekannten Prozess eliminieren. Drogen können auf verschiedene Weise ausgeschieden werden, aber Cannabinoide werden auf zwei Hauptwegen aus dem Körper ausgeschieden: Kot und Urin.

Detox-Getränke können lecker und gesund sein, aber beim Entgiften helfen sie nicht (Shutterstock)

Die meisten Cannabinoide werden mit dem Stuhl aus dem Körper ausgeschieden. Auf ihrem Weg dorthin werden die über die Leber verarbeiteten THC-Metaboliten in Form von Galle in den Verdauungstrakt ausgeschieden. Obwohl Urin-Drogentests die häufigste Art der Drogenuntersuchung sind, werden nur einige Metaboliten über die Nieren ausgeschieden und mit dem Urin ausgeschieden. Diese Art der Elimination macht nur etwa ein Fünftel der THC-Elimination aus.1

Einer der wichtigsten THC-Metaboliten heißt 11-Hydroxy-THC , der noch psychoaktiver ist als THC selbst. Tatsächlich wird 11-Hydroxy-THC in großen Mengen produziert, wenn THC oral eingenommen wird, aber nicht, wenn es eingeatmet wird. Darüber hinaus sind THC und seine Metaboliten fettlöslich, sodass sie im Fettgewebe verteilt und dann langsam über den Körper wieder ausgeschieden werden. 

Auch wenn der Großteil von THC und Metaboliten innerhalb von fünf Tagen aus dem Körper ausscheidet2 können einige dieser Metaboliten im Körper länger als 30 Tage verweilen, abhängig von der konsumierten Cannabismenge und der Körperbeschaffenheit der konsumierenden Person. Diese langsame Entfernung aus dem Körper macht das Zeitfenster für den Nachweis von THC im Urin viel länger als bei den meisten Drogen und variabler.

Ein Metabolit, der lange im Umlauf ist, ist als 11-nor-9-carboxy-THC (Carboxy-THC oder kurz THC-COOH) bekannt. Die meisten THC-Urin-Drogentests suchen eher nach einem Abbauprodukt von THC-COOH als nach THC selbst. Da dieser Metabolit in den Fettzellen des Körpers verbleiben kann, wurde er bei einigen Personen 45 Tage oder länger nach dem Konsum nachgewiesen. Dennoch ist dieses Erkennungs-Zeitfenster bei jedem Menschen unterschiedlich und wird stark von der Körperzusammensetzung, der Verzehrmenge und anderen Stoffwechselfaktoren beeinflusst, von denen einige nicht ohne weiteres zu erklären sind.3

Aus diesem Grund sollten Benutzer, die sich von THC entgiften möchten, je nach Art des Tests, tatsächlich versuchen, die Menge an THC-COOH im Körper zu reduzieren, um ein positives Ergebnis bei einem Drogentest zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass dieser Test nach THC-Metaboliten sucht, was bedeutet, dass er wahrscheinlich das Vorhandensein jedes Produkts, das THC enthält, auch in kleinen Mengen, nachweisen kann. Dies bedeutet, dass bei der Einnahme von CBD-Isolat keine Bedenken hinsichtlich eines positiven Drogentests bestehen. Aber wenn jemand ein Vollspektrum-CBD-Produkt konsumiert, ist ein positives Drogentest immer noch möglich. Darüber hinaus verursachen Cannabis-Isomer-Produkte auf dem Markt, wie Delta-8-THC oder Delta-10-THC, trotz allem, was einige Vermarkter sagen mögen, aufgrund von metabolischen Ähnlichkeiten bei einem Urin-Drogentest wahrscheinlich ein positives Ergebnis. Dies gilt auch für Delta-9-THC.

Der Wunsch nach Entgiftung rührt normalerweise von einem bevorstehenden Drogentest her. Diese Drogentests werden normalerweise in Form von Urin-, Haar- oder Speicheltests durchgeführt. 

  • Haartests sind die robusteste Testmethode mit einem Detektionsfenster von Monaten bis Jahren. 
  • Speicheltests sind die am wenigsten invasive Testmethode, weisen jedoch die meisten Substanzen nur für Stunden oder Tage nach. 
  • Urin-Drogentests haben ein Detektionsfenster, das länger ist als Speichel, aber kürzer als Haare. 

Diese Drogentests unterscheiden sich in den Testmethoden, aber sie alle verwenden ein ähnliches zugrunde liegendes Prinzip – Schwellenwertkonzentrationen. Damit ein Drogentest ein positives Ergebnis liefert, muss der Wirkstoff in der Probe über der Schwellenkonzentration vorhanden sein. Alles unter diesem Schwellenwert und der Drogentest werden negativ ausfallen.

Urin-Drogentests sind bei weitem die häufigste Art von Drogentests und daher sind die folgenden Methoden speziell auf Urintests ausgerichtet.

Urinproben werden auf Farbe, Schwerkraft und Kreatiningehalt getestet – das Aufstocken der Probe mit Wasser führt also zu einem offensichtlichen Nachweis einer Kontamination (Shutterstock)

Um sich von Marihuana zu entgiften, muss man per Definition aufhören, es zu konsumieren.

Wenn Sie Ihren Cannabiskonsum so schnell wie möglich einstellen, haben Sie die besten Chancen, zu bestehen. Die Zeitspanne zwischen dem Beginn der Abstinenz und dem Datum des Drogentests ist der wichtigste Faktor, wie Sie eine Entgiftung angehen. Wenn der Drogentest Wochen entfernt ist, sieht Ihr Ansatz zum Bestehen ganz anders aus, als wenn der Test nur noch Tage oder sogar Stunden entfernt ist. Wenn Sie dies nicht tun, erhöht sich Ihre Wahrscheinlichkeit, einen Drogentest nicht zu bestehen, erheblich.

Abgesehen vom Fettabbau bei der einwöchigen Methode wird keine dieser Taktiken die THC-Metaboliten wirklich entfernen, wie das Wort Detox, deutsch Entgiftung, andeutet. Tatsächlich verändern diese Entgiftungsmethoden, wie der Körper THC verarbeitet und eliminiert. Der Grund, warum diese THC-Entgiftungsmethoden dennoch praktikabel sind, liegt darin, dass Drogentests nach einem Schwellenwert der THC-Metaboliten suchen, die aus dem Körper ausgeschieden werden. Wenn Sie die Menge an THC-Metaboliten in der Urinprobe reduzieren können, wenn auch nur vorübergehend, können Sie im Wesentlichen unentdeckt unter dem Drogentestradar liegen.

Ein wichtiger Vorbehalt, bevor wir uns mit der Entgiftung befassen – während die folgenden Methoden wissenschaftlich logisch sind und eine gute Chance bieten, einen Urin-Drogentest zu bestehen, ist die einzige Methode, die tatsächlich das Bestehen garantieren kann, eine längere Abstinenz. Darüber hinaus bergen die hier beschriebenen Methoden einige erhebliche Risiken von Arzneimittelwechselwirkungen. Johanniskraut, Mariendistel und Aktivkohle können mit zahlreichen Medikamenten interferieren. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie die Sicherheit dieser pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen, da diese Kräuter Ihren Medikamentenspiegel in Ihrem Körper beeinträchtigen können.

THC-Entgiftung in einer Woche

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können ein vorübergehendes Zeitfenster bieten, um klaren Urin zu haben, um THC-Metaboliten zu vermeiden – jedoch mit Vorbehalten (Shutterstock)

Der erste Schritt wird immer sein, den Konsum von Cannabis einzustellen. Darauf aufbauend konzentriert sich das einwöchige + Detox-Protokoll in erster Linie auf Ernährung, Bewegung und Gewichtsverlust. (Natürlich ist mehr als eine Woche noch besser.)

Dieser Ansatz ist effektiv, da THC und THC-Metaboliten in unserem Fettgewebe (Fettgewebe) gespeichert werden. Sobald sie in das Fettgewebe gelangen, werden diese Metaboliten langsam wieder in den Körper abgegeben und über unseren Urin und unseren Kot ausgeschieden, wo sie bei Drogentests nachgewiesen werden können.

Diese Methode ist die einzige hier aufgeführte, die in die Form einer echten Entgiftung passt. Detox oder Entgiftung bedeutet, die Toxine (in diesem Fall THC und THC-Metaboliten) zu entfernen. Das Protokoll über eine Woche ist die effektivste Methode, um die Menge an THC-Metaboliten im Körper zu reduzieren, und daher die ideale Methode – wenn es der Zeitplan zulässt.

Schritt eins: Fett verbrennen

Für diese Methode gibt es keinen einheitlichen Ansatz, um Körperfett durch Bewegung und Ernährung schnell zu reduzieren. Ziel ist es, Körperfett zu verlieren, jedoch nicht Wasser. Sie können THC nicht ausschwitzen – es muss echter Fettabbau sein. Da THC-Metaboliten in Fettzellen gespeichert werden, bedeutet die Verbrennung von mehr Fett, dass mehr THC-Metaboliten ausgeschieden werden. Die Kombination von Bewegung und Ernährung ist der direkteste Weg, um diesen Gewichtsverlust zu erreichen, der das Rückgrat des einwöchigen Protokolls ist. 

Es gibt jedoch ein paar Vorbehalte. Diese Methode sollte nur verwendet werden, wenn zwischen der Gewichtsabnahme und dem Test ausreichend Zeit vergeht. Wenn die Vorlaufzeit bis zum Test weniger als sieben Tage beträgt, hat die Gewichtsverlustkomponente des Protokolls für eine mindestens eine Woche möglicherweise keine große Wirkung. Darüber hinaus sollten alle Versuche zur Gewichtsabnahme etwa 48 Stunden vor dem Screening abgebrochen werden. An diesem Punkt sollten Sie aufhören, Fett zu verbrennen – um die Freisetzung von THC-Metaboliten zu verlangsamen – und stattdessen ein oder zwei Tage lang Ihr Lieblingsessen zu sich nehmen, um den Körper von der Fettverbrennung zur Fettspeicherung zu verlagern.

Schritt zwei: Die Leber trainieren

Neben dem Abnehmen ist die andere Komponente der einwöchigen Entgiftung die Trainierung der Leber. Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel, die darauf abzielen, den THC-Stoffwechsel zu beeinträchtigen, sollten etwa zwei Wochen vor dem Test begonnen werden, zu konsumieren. Es ist äußerst wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen, ob Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, wenn Sie diese Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. 

Die Leber möchte normalerweise THC über ein Leberenzym namens CYP2C9 umwandeln, das zur Produktion von THC-COOH führt, dem primären Metaboliten, nach dem Urin-Drogentests suchen. Wie bereits erwähnt, ist dies der wichtigste Stoffwechselweg für THC, aber es gibt auch andere, die ebenfalls vollkommen natürlich sind. Wenn Sie die Leber manipulieren können, um THC auf einen anderen Weg zu leiten, der kein THC-COOH produziert, so dass weniger des nachweisbaren Metaboliten vorhanden ist, können Sie Ihre Chancen erhöhen, den Urintest zu bestehen. Diese Steuerung der Leber wird durch die Hemmung des CYP2C9-Enzyms mit einem pflanzlichen Präparat erreicht, von dem bekannt ist, dass es diese Wirkung hat – Johanniskraut. 

Die andere Ergänzung, die eingenommen werden kann, um den THC-Stoffwechsel während der Entgiftung zu verändern, ist ein Enzyminduktor, der als Mariendistel bekannt ist. Dieses pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel erhöht den Spiegel eines Enzyms, das als CYP3A4 bekannt ist und ein weiterer Akteur ist, der am THC-Stoffwechsel beteiligt ist. Es ist einer der Wege, der normalerweise von der prominenteren CYP2C9-Aktivität überschattet wird, die in diesem Protokoll mit Johanniskraut teilweise gehemmt wird. Mariendistel kann den CYP3A4-Enzymspiegel erhöhen, wodurch der THC-Stoffwechsel weg von THC-COOH und hin zu Metaboliten verschoben wird, die bei einem typischen Urin-Drogentest nicht nachgewiesen werden 

Die Einnahme dieser beiden Nahrungsergänzungsmittel zwei Wochen vor dem Drogentest trägt dazu bei, die Menge des nachweisbaren THC-Metaboliten im Urin zu verringern. Diese pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel sind in einer Vielzahl von Dosierungen erhältlich und in den meisten Reformhäusern zu finden, was es schwierig macht, genaue Dosierungsrichtlinien zu geben. Als allgemeine Regel sollten diese beiden Nahrungsergänzungsmittel dreimal täglich in der auf der Verpackung des Kräuterergänzungsmittels empfohlenen Dosierung eingenommen werden. Setzen Sie diese Ergänzungen bis zum Testtag fort. 

Die eine mindestens eine Woche Detox ist der optimalste Ort, um mit der Entgiftung zu beginnen. So schnell wie möglich mit Gewichtsverlust und Abstinenz zu beginnen, ist der effektivste Weg, um Ihre Chancen auf das Bestehen einer Prüfung zu erhöhen. Betrachten Sie die Herausforderung als Ansporn, gesündere Bewegungsgewohnheiten anzunehmen! 

Zweitägiges Detox-Protokoll

                    Während Aktivkohle die Absorption in Ihrem Magen-Darm-Trakt verlangsamt, ist das Timing entscheidend, um die Wahrscheinlichkeit eines sauberen Tests zu erhöhen (Shutterstock)

Es klingt eklig, aber der Körper resorbiert und recycelt viele der Dinge, die er in den Darm ausscheidet. Dieses Recycling wird als enterohepatische Reabsorption bezeichnet. Das zweitägige Protokoll verwendet Aktivkohle, um alle in den Magen-Darm-Trakt ausgeschiedenen THC-Metaboliten zu binden und deren Resorption zu verhindern, wodurch die Gesamtspiegel in Ihrem Blut und Urin reduziert werden.

Aktivkohle ist ein inertes Nahrungsergänzungsmittel mit einer sehr großen Oberfläche, das ihr die Fähigkeit verleiht, Substanzen im Darm einzuschließen. Die Einnahme von Aktivkohle begrenzt die GI-Absorption, verhindert die enterohepatische Rezirkulation von THC-Metaboliten und erhöht daher die Wahrscheinlichkeit eines klaren Urin-Drogentests. Sie sollten etwa 48 Stunden vor dem Testtermin mit der Einnahme der Kohle beginnen. Prof of Pot schlägt vor, dreimal täglich 5 Gramm Holzkohle einzunehmen , 30 Minuten bis eine Stunde vor einer Mahlzeit. 

Wichtig ist, dass Holzkohle die Aufnahme der meisten Medikamente (einschließlich der pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel aus dem einwöchigen Detox-Protokoll) beeinträchtigt, daher sollte sie zwei Stunden von anderen Medikamenten getrennt werden. Jeder Patient, der verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt, sollte besondere Vorsicht walten lassen, und der beste Weg, um unerwünschte Wechselwirkungen zu vermeiden, besteht darin, Medikamente von Holzkohle zu trennen.

Dreistündiges Detox-Protokoll

In Wahrheit ist Detox nicht der richtige Begriff für das, was diese Methode erreicht. Ein genauerer Begriff für diese Methode wäre eher taktvolle, natürliche Verdünnung. Urin-Drogen-Screenings funktionieren, indem sie nach einer bestimmten Schwellenkonzentration der Droge im Urin suchen, obwohl die genauen Werte von Test zu Test variieren können. Liegen die Metabolitenwerte im Urin über der Nachweisgrenze, ist der Bildschirm positiv. Die meisten Labore verwenden auch Methoden, um Manipulationen zu erkennen, darunter die Untersuchung des Kreatininspiegels sowie der Farbe, Temperatur und Dichte des Urins. 

Das Ziel der dreistündigen Methode ist es, die Metabolitenwerte im Urin vorübergehend unter die Schwellenkonzentration zu verdünnen, während diese sekundären Kontrollen noch bestanden werden. Dies wird durch die Aufnahme von Flüssigkeit erreicht – so viel Flüssigkeit, dass die Konzentration des THC-COOH im Urin (hoffentlich) zu gering ist, um sie zu erkennen. Zusätzlich zu diesen Flüssigkeiten erfordert diese Methode auch die Einnahme einiger spezifischer Nahrungsergänzungsmittel, um sicherzustellen, dass die aggressive Flüssigkeitszufuhr das Aussehen Ihres Urins nicht verändert.

In erster Linie benötigen Sie eine hochwertige orale Rehydrationslösung – Pedialyte ist die Standardempfehlung, und Electrolit ist eine gute Alternative. Gatorade und andere Sportgetränke könnten funktionieren, aber sie haben im Allgemeinen keine gute Salzbalance und Sie wären mit den oben genannten Getränken wahrscheinlich besser dran. Sie werden drei Stunden lang jede Stunde 500-1000 Milliliter (~16-32 Unzen) trinken, was für die meisten Menschen eine beträchtliche Flüssigkeitsmenge ist. Sie wollen etwas, das Sie genießen, um sicherzustellen, dass Sie genug trinken. Beachten Sie, dass Sie nicht mehr als 1 Liter (~32 Unzen) pro Stunde konsumieren müssen, da der erwachsene menschliche Körper Urin nicht schneller als etwa 900 Milliliter (~30 Unzen) pro Stunde produzieren kann.4

Bei dieser Methode wird auch Kreatinethylester (NICHT Kreatinmonohydrat) drei Stunden vor dem Test eingenommen, da dies dazu beiträgt, die Verdünnung zu verbergen, indem Ihrem Urin die richtige Dichte und der richtige Kreatininspiegel gegeben werden. Prof of Pot empfiehlt, zu Beginn Ihrer Flüssigkeitszufuhr eine 10-Gramm-Dosis einzunehmen, die leicht in Ihre Flüssigkeiten gemischt werden kann. Die Verwendung von Kreatin-Monohydrat, das bei weitem die häufigste Art von Kreatin in Geschäften ist, ist nicht dasselbe wie Kreatin-Ethylester und wird weniger wahrscheinlich dazu beitragen, einen Drogentest zu bestehen, einfach weil es weniger effektiv absorbiert und zu Kreatinin metabolisiert wird ist der Referenzpunkt, den Labore verwenden, um eine Verdünnung zu erkennen.5

Um dem Urin einen gelben Farbton zu verleihen, sollte schließlich drei Stunden vor der Urinuntersuchung ein Vitamin B2-Präparat (Riboflavin) eingenommen werden. Dieses B-Vitamin ist der Grund dafür, dass Ihr Urin nach dem Konsum eines Energy-Drinks oder Multivitamins eine leuchtend gelbe Farbe hat. Da der Urin durch die reichliche Flüssigkeitsaufnahme der 3-Stunden-Methode verdünnt wird, kann die Einnahme dieses B-Vitamins den Urin mit bloßem Auge viel normaler erscheinen lassen. Auch ein Multivitamin- oder Vitamin-B-Komplex wäre ein geeigneter Ersatz.

Wie bei anderen oben genannten Methoden sind mit dieser Methode einige kleine Risiken verbunden, insbesondere für Personen mit hohem Risiko. Personen mit Herz- oder Nierenerkrankungen sollten diese Methode mit Vorsicht anwenden, da das Risiko gefährlicher Elektrolytveränderungen besteht.

Der beste Weg, diese Methode zu beschreiben, ist die natürliche Verdünnung, d. h. die Urinprobe wird verdünnt, aber nicht durch Zugabe von Wasser, nachdem der Pipi im Becher ist, was eine todsichere Methode ist, um bei der Manipulation eines Tests erwischt zu werden. Die Drei-Stunden-Methode bietet den geeigneten Schutz, um die Konzentration von THC-Metaboliten im Urin zu reduzieren, indem künstlich eine normale Urinfarbe und -dichte erzeugt wird.

Cannabis-Detox-Mythen

Es ist eine kluge Idee, kommerzielle Urinteststreifen zu Hause zu kaufen, um einen Tag vor Ihrem eigentlichen Test zu testen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was funktioniert und was nicht (Shutterstock)

Das Googeln von „THC Detox“ führt zu einer überwältigenden Kakophonie von Entgiftungsmethoden – von der Zugabe von Bleichmittel zu Ihrer Urinprobe (tun Sie dies nicht) über die Einnahme großer Vitamindosen bis hin zum wochenlangen Trinken von reichlich Flüssigkeit. Viele dieser Methoden, die von Nicht-Experten nachgeplappert werden, werden von der Wissenschaft überhaupt nicht unterstützt und können aus einer Reihe von Gründen riskant sein. 

Niacin 

Einer der am weitesten verbreiteten Detox-Mythen umgibt Niacin (Vitamin B3). Niacin ist ein Nährstoff, der den Fettstoffwechsel unterstützt und von der FDA als Medikament zur Senkung des Cholesterinspiegels zugelassen ist. Niacins Fähigkeit, den Fettstoffwechsel im Körper zu regulieren, ist wahrscheinlich, wo es den Ruf hat, THC zu entfernen, ein Fettmolekül, das dem Cholesterin etwas ähnlich ist. Niacin ist vielleicht die am häufigsten zitierte Methode zur THC-Entgiftung im Internet, wird jedoch in der wissenschaftlichen Literatur nicht unterstützt.

Niacin wurde nicht auf die Clearance von THC untersucht und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass es überhaupt hilft. Sein angeblicher Nutzen kann auch darauf zurückzuführen sein, dass Niacin bekanntermaßen Rötungen oder Rötungen der Haut verursacht, was zu der falschen Annahme führt, dass es THC „ausspülen“ kann. In Wirklichkeit haben kurzfristige Veränderungen des Blutflusses einen sehr minimalen Einfluss auf die THC-Clearance – so funktioniert der THC-Stoffwechsel nicht. Wie in den obigen Methoden erläutert, wird Niacin höchstwahrscheinlich nicht bei der THC-Clearance helfen, da Niacin nicht signifikant Fett entfernt, CYP-Enzyme beeinflusst oder den Urin verdünnt. 

Anstatt Ihnen zu helfen, einen Drogentest zu bestehen und eine neue Karriere zu starten, können Sie mit hohen Niacin-Dosen ins Krankenhaus gebracht werden. Mindestens 12 Personen wurden in den letzten Jahrzehnten mit Niacin-Toxizität ins Krankenhaus eingeliefert, als sie versuchten, sich auf einen Drogentest vorzubereiten.6 Glücklicherweise ist niemand an einer Niacin-Überdosis gestorben, aber diese Krankenhausaufenthalte sollten ausreichen, um Sie zweimal darüber nachzudenken, ob Sie versuchen, mit Niacin zu entgiften. 

Zink

Ein weiterer Mythos, der online verbreitet wird, stellt Zink als möglichen Weg zum Bestehen Ihres Drogentests dar. Die Wissenschaft hinter Zink ist robuster als Niacin, aber sie ist alles andere als überzeugend und alles in allem ist Zink wahrscheinlich nur ein weiterer Entgiftungsmythos. 

Zink kann einen Drogentest im Urin absolut stören und es gibt wissenschaftliche Studien, die dies belegen. Das Problem bei diesem Ansatz ist jedoch, dass ein negativer Test wahrscheinlich nur mit hohen Zinkkonzentrationen in der Urinprobe erreicht werden kann – höher als mit oralen Zinkpräparaten. Es ist möglich, dass der Probe manuell Zink hinzugefügt wird, dies ist jedoch während eines beobachteten Tests oft keine Option. Darüber hinaus kann ein Testlabor, obwohl es nicht alltäglich ist, Zinkverfälschungen erkennen und die Probe aufgrund von Manipulationen entsorgen. Am Ende mag der Zink-Ansatz etwas Wahres sein, aber es ist immer noch weitgehend ein Mythos und wird wahrscheinlich nicht hilfreich sein, um die Urinprobe zu bestehen. 

Mittelstrahlurin 

Hinter dieser Behauptung steckt sehr wenig Wissenschaft oder sogar Logik. Das Sammeln von Mittelstrahlurin ist bei der Entnahme einer Urinprobe üblich, aber der Grund dafür ist, das Risiko einer bakteriellen Kontamination zu verringern – bekannt als sauberer Fang. Die THC-Metaboliten im Urin sind in Lösung suspendiert, d. h. sie verteilen sich gleichmäßig im Urin – es gibt keinen Teil des Urins, der eine höhere Konzentration aufweist als der andere. Aus der Sicht eines Drogentests gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass die Midstream-Sammlung Ihnen helfen wird, zu bestehen. 

Obwohl Mittelstrahlurin wahrscheinlich keine Rolle spielt, spielt der Mittagsurin eine Rolle. Wenn Sie eine Entdeckung vermeiden möchten, sollten Sie den ersten Pipi des Tages in die Toilette werfen. Alle nachfolgenden Urine sind rechtsgemäß einzureichen, aber dieser Nachturin hat THC-Metaboliten angesammelt, während Sie geschlafen haben. 

Schwitzen/Sauna

              Die Menge an THC, die durch Schwitzen oder Sauna über die Haut ausgeschieden wird, ist sehr gering und würde die Testergebnisse nicht beeinflussen (Shutterstock)

Diese Methode wird im Internet zügellos angepriesen, passt aber nicht gut zu der zuvor in diesem Artikel beschriebenen Pharmakokinetik. Es ist wahr, dass ein Teil von THC aus der Haut ausgeschieden wird, aber es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass es sich um eine signifikante Menge handelt. Darüber hinaus haben Studien ergeben, dass 11-OH-THC oder THC-COOH nicht mit dem Schweiß ausgeschieden werden.7 Dies bedeutet, dass selbst wenn ein Teil von THC über die Haut ausgeschieden werden kann, die nachweisbaren Metaboliten dennoch über die normalen Kanäle (auch Urin und Kot genannt) ausgeschieden werden müssen.

Hyperhydratation 

Die Flüssigkeitszufuhr vor einem Urin-Drogentest ist der kritischste Teil des dreistündigen Protokolls, aber das gilt nur für das dreistündige Protokoll. Im Internet wird oft behauptet, dass das tage- oder wochenlange Trinken von reichlich Flüssigkeit – wie Cranberrysaft – Ihnen bei der Entgiftung und dem Bestehen eines Drogentests hilft. Während es logisch erscheint, dass mehr pinkeln bedeutet, mehr THC-Metaboliten auszuscheiden, funktionieren die Nieren nicht so. Die Feinheiten, warum diese Methode nicht funktioniert, sind verworren, aber die Botschaft zum Mitnehmen ist einfach – mehr Flüssigkeitsaufnahme führt zu mehr Urin, nicht zu mehr Stoffwechsel. Eine Überwässerung hält die Niere also damit beschäftigt, eine Menge zusätzliches Wasser herauszufiltern und führt zu häufigem Wasserlassen, aber das hat nur minimale Auswirkungen auf die Entfernung von THC-Metaboliten.

Kommerzielle THC-Entgiftungsprodukte 

Detox-Produkte gibt es überall, und es ist schwer zu wissen, welche Produkte legitim sind und welche nur Marketing sind. Tatsächlich funktionieren diese Entgiftungsprodukte normalerweise durch nur wenige Mechanismen: Verdünnen des Urins, Verbergen der Verdünnung des Urins, Funktion als Darmreinigung (induzieren von Stuhlgang) oder Reinigen der Haare. Detox-Produkte sind in fast jedem Reformhaus zu finden, werden aber aus rechtlichen Gründen selten als THC-spezifische Detox-Produkte vermarktet. Tatsächlich haben viele Reformhäuser in den USA die Politik, Einzelpersonen nicht bei der Suche nach Produkten zu helfen, wenn sie wissen, dass der Kunde die Absicht hat, einen Drogentest zu manipulieren, und weigern sich oft, das Produkt zu verkaufen, wenn der Käufer seine Motive preisgibt.

Natürliche Entgiftung

                    Ingwer-, Zitronen- oder ballaststoffreiche Produkte funktionieren nicht besser als die oben einzeln genannten spezifischen Ergänzungen (Shutterstock)

Der Ansatz dieser Produkte sollte durch die THC-Entgiftungs-Linse betrachtet werden. Einige Produkte werden zur Verwendung unmittelbar vor einem Test vermarktet. Dies sind meistens Getränke, die Zucker, Salz, B-Vitamine und oft Kreatin und einige pflanzliche Zutaten wie Löwenzahn oder Echinacea enthalten. Diese Getränke, deren Größe von einem 30g-Schuss bis zu einem 500-ml-Getränk reichen kann, helfen in erster Linie, den Urin zu verdünnen und dann zu bedecken. Die B-Vitamine (insbesondere Vitamin B2 – Riboflavin) und andere Nährstoffe können hinzugefügt werden, um sicherzustellen, dass der Urin eine natürliche gelbe Farbe hat. Andere Kräuter, wie Löwenzahnwurzel oder Koffein, sind manchmal enthalten und sind typischerweise dazu da, die Urinausscheidung zu erhöhen.

Andere “natürliche” Entgiftungsmittel neigen dazu, abführende Inhaltsstoffe wie Sennoside oder Ballaststoffe zu enthalten. Sennoside, die in Form eines Kräuterextrakts vorliegen, bewirken eine Darmentleerung, die den Gesamtgehalt an Toxin (THC-Metaboliten) im Körper senken kann, ähnlich wie die Verwendung von Holzkohle bei der zweitägigen Entgiftung. Ballaststoffe sind eine weitere Zutat, die häufig in diesen Produkten auftaucht. Es kann auch bei der allgemeinen Clearance helfen, wird aber wahrscheinlich keinen großen Einfluss auf die Entgiftung haben. Obwohl Produkte wie dieses eine gewisse Logik haben, ist ihre Zuverlässigkeit immer noch fraglich, insbesondere wenn das Protokoll für eine mindestens eine Woche nicht verwendet wurde.

Haarprodukte 

Die oben genannten Protokolle funktionieren nur für ein Urin-Drogen-Screening. Ein Haar-Screening ist etwas ganz anderes. Die in diesen Haarentgiftungsprodukten verwendeten Inhaltsstoffe sind fragwürdig und enthalten oft mehrere Lösungsmittel, um zu versuchen, restliches THC aus dem Haar zu entfernen. Diese Lösungsmittel können durch die Kopfhaut absorbiert werden und können in hohen Dosen giftig sein. Achten Sie daher darauf, Produkte in einem seriösen Geschäft zu kaufen und die Anweisungen des Herstellers zu befolgen.

Nur ein kleiner Bruchteil der Arbeitgeber nutzt Haarscreenings, und sie sind in der Regel für risikoreiche Jobs wie Busfahrer oder Kranführer reserviert. In jedem Fall könnten Verbraucher versucht sein, ein THC-Entgiftungsset mit Shampoo zu kaufen, nur um sicher zu gehen. Es gibt extrem wenig Wissenschaft, die die Wirksamkeit dieser Methode bewertet, aber es gibt zahlreiche anekdotische Berichte über ihre Nützlichkeit.

Die Bestimmung des besten THC-Entgiftungsprodukts ist eine große Herausforderung, da die beste Wahl vom Zeitplan des Screening-Prozesses abhängt. Einige Getränke und Produkte sind für die Verwendung unmittelbar vor dem Test formuliert, während andere möglicherweise tage- oder sogar wochenlang vor dem Drogentest eingenommen werden können. In jedem Fall ist es wichtig zu verstehen, dass keines dieser Produkte ein todsicherer Weg ist, um eine Erkennung zu vermeiden. Der beste Weg, um einen Drogentest zu bestehen, besteht darin, ganz auf Cannabisprodukte zu verzichten, die THC enthalten.

Zusammenfassung

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich einem Drogentest zu nähern und die beste THC-Entgiftung ist eine überraschend komplizierte Frage. Dank großzügiger Beiträge von klugen Köpfen können Cannabiskonsumenten jetzt eine THC-Entgiftung mit einem besseren Verständnis davon angehen, wie Drogentests funktionieren und wie sie am besten systematisch bestanden werden können.

Die oben aufgeführten Protokolle sind der wissenschaftlich fortschrittlichste Ansatz, der im Internet verfügbar ist. Wie oben erwähnt, bieten sie, wenn alle drei Methoden kombiniert werden, eine große Hoffnung auf einen sauberen Test. 

Das heißt, es gibt nur einen echten Weg, Ihren Körper von THC zu entgiften – hören Sie auf, es zu konsumieren.

Sources

  1. Huestis MA. Pharmakokinetik von humanen Cannabinoiden. Chemische Biodiversität. 2007;4(8):1770-1804. doi:10.1002/cbdv.200790152
  2. Huestis MA. Pharmakokinetik von humanen Cannabinoiden. Chemische Biodiversität. 2007;4(8):1770-1804. doi:10.1002/cbdv.200790152
  3. Schuster RM, Potter K., Vandrey R, et al. Ausscheidung von 11-nor-9-carboxy-tetrahydrocannabinol über den Urin bei jugendlichen und jungen erwachsenen Cannabiskonsumenten während eines Monats anhaltender und biochemisch nachgewiesener Abstinenz. J Psychopharmacol. 2020;34(2):197-210. doi:10.1177/0269881119872206
  4. Noakes TD, Wilson G, Gray DA, Lambert MI, Dennis SC. Spitzenraten der Diurese bei gesunden Menschen während einer oralen Flüssigkeitsüberladung. S. Afr. Med. J. 2001;91(10):852-857.
  5. Spillane, M., Schoch, R., Cooke, M. et al. The effects of creatine ethyl ester supplementation combined with heavy resistance training on body composition, muscle performance, and serum and muscle creatine levels. J Int Soc Sports Nutr 6, 6 (2009). https://doi.org/10.1186/1550-2783-6-6
  6. Fayyaz B, Rehman HJ, Upreti S. Beating the urine drug test – a case report on niacin toxicity. J Community Hosp Intern Med Perspect. 2018;8(2):73-75. Published 2018 Apr 17. doi:10.1080/20009666.2018.1438726
  7. Huestis MA, Scheidweiler KB, Saito T, et al. Excretion of Delta9-tetrahydrocannabinol in sweat. Forensic Sci Int. 2008;174(2-3):173-177. doi:10.1016/j.forsciint.2007.04.002
Thanks for your feedback!

Sign up for bi-weekly updates, packed full of cannabis education, recipes, and tips. Your inbox will love it.