Abonnieren Sie uns

Home Anwendung Wie man einen Kopf stopft: Cannabis aus einer Pfeife rauchen
Aug 20, 2020 Letztes Update Dez 20, 2020 6 min lesen

Wie man einen Kopf stopft: Cannabis aus einer Pfeife rauchen

author
von Ben Hartman
How to smoke a bowl

Rauchen ist die schnellste und beliebteste Methode zum Konsumieren von Cannabis und eine einfache Möglichkeit, Ihre Aufnahme zu messen. Die meisten Leute, die Marihuana geraucht haben, haben einen schön gerollten Joint probiert , vielleicht einen Blunt oder eine Bong. Eine der beliebtesten Möglichkeiten, Marihuana zu rauchen, ist die Verwendung einer Pfeife. Sie wird umgangssprachlich „Kopf stopfen“ genannt. Wenn Sie es einmal probiert haben, sind Sie wahrscheinlich schnell ein Fan geworden. 

Was Sie brauchen, um einen Kopf zu stopfen: 

  • Hanfblüte
  • Ein Rohr, vorzugsweise aus Glas 
  • Grinder (Sie können die Blüte auch mit den Fingern oder der Schere aufbrechen, um eine gleichmäßigere Verbrennung zu erzielen.) 
  • Zigarettenanzünder oder Hanfdocht
  • Möglicherweise benötigen Sie einen Sieb, wenn Sie ein Metallrohr mit einem großen Loch verwenden 
  • Ein Bleistift oder ein anderes Werkzeug, um das Cannabis in die Pfeife zu stopfen.
Glaspfeife (The Cannigma / Anthony Travagliante)

Wie man Gras aus einer Pfeife raucht :

  1. Stellen Sie sicher, dass die Pfeife leer ist. Wenn Sie sie kürzlich verwendet haben, befindet sich möglicherweise noch etwas Asche im Glas. Drehen Sie die Pfeife um und leeren Sie sie über einen Aschenbecher aus. Sie können dabei das Mundstück benutzen, also die Asche in den Aschenbecher blasen. 
  2. Nehmen Sie eine kleine Menge Cannabis – je nachdem, wie viel Sie rauchen möchten und ob Sie es mit anderen teilen möchten. Legen Sie es in die Pfeife. (siehe oben für Tipps, wie man das Gras nicht zu grob oder zu fein mahlt) 
  3. Halten Sie die “Löffel”-Seite mit einer Hand fest, während Sie die andere Seite mit dem Zeigefinger derselben Hand versiegeln. 
  4. Halten Sie eine leichtere Flamme oder eine Hanfdochtflamme an die Cannabispfeife und inhalieren Sie einige Sekunden lang. Gegen Ende der Inhalation den Kohlenhydrat freilegen und den Rest des Rauches einatmen. 
  5. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4, bis die Pfeife leer geraucht ist. 
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie die Asche nach Gebrauch leeren. 

Warum mit einer Pfeife Gras rauchen?

Die Verwendung einer Pfeife ist eine der effizientesten und wirtschaftlichsten Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren. Es dauert nicht lange – viel weniger lang als die Vorbereitung eines Joints – und kann genauso effektiv sein. Dies macht eine Pfeife zu einer großartigen Option, wenn Sie nicht viel rauchen möchten oder nicht die Zeit haben, sich zu setzen, gemächlich ihren Joint zu rollen und ihn dann zu rauchen. Dies macht es auch zu einer guten Option, wenn Ihr Vorrat etwas zur Neige geht. 

Es macht Pfeifen auch zu einer perfekten Methode für Menschen, die dazu neigen, alleine zu rauchen. Alles, was Sie brauchen, ist genug Gras für eine kleine Pfeife. Nach ein paar Minuten Arbeit in Ihrem Lieblingsstuhl sollten Sie fertig sein. 

Mit einer Pfeife rauchen Sie das Marihuana direkt, ohne Zusatzstoffe wie Zigarettenpapiere (beim Joint). Auf diese Weise können Sie die Hanfblüte wirklich schmecken. Eine Pfeife ist auch ideal, um neue Hanfsorten  auszuprobieren, insbesondere Sorten, die ein großartiges Geschmacksprofil aufweisen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie möglicherweise auch einen angedeuteten Nachgeschmack einiger Rückstände vergangener Pfeifen merken können.

How to smoke from a cannabis pipe
Marihuana-Glaspfeifen (Svetlana Day / 123rf)

Die Teile eines Pfeife

Eine typische Cannabispfeife ist nicht gerade ein Teilchenbeschleuniger. Trotzdem ist es eine gute Idee, als angehender Pfeifenraucher die Terminologie zu kennen. 

Letztendlich kann jedes Objekt, das einen Kopf hat, der zu einer Kammer und einem Mundstück führt, als Pfeife fungieren, aber es gibt keinen Grund, sich nur mit den Grundlagen zufrieden zu geben. 

Die typische Pfeife hat einen Kopf, in den Sie das zu rauchende Cannabis legen, das mit einem Stiel mit einer Hohlkammer verbunden ist, die am Ende ein Loch zum Inhalieren hat.  

Normalerweise befindet sich an der Seite des Kopfes ein kleines Loch, das oft als „Carb“ oder „Choke“ bezeichnet wird. Obwohl dies für eine Pfeife nicht unbedingt erforderlich ist, verbessert es die Erfahrung erheblich. Der Kohlenhydrat wird versiegelt gehalten, während der Raucher einatmet, und dann gegen Ende des Einatmens ausgesetzt. Dies führt zu einem plötzlichen Luftstrom, der die Kammer frei macht und den Rest des Rauches in Ihren Mund drückt. 

Glas oder Metall? Das ist hier die Frage!

Metall-, Bambus-, Holz-, Keramik- oder Maiskolbenpfeifen waren vor einigen Jahrzehnten die Norm, aber heute bestehen die meisten Pfeifen zum Rauchen von Marihuana aus Glas. Diese sind in der Regel löffelförmig , mit einem runden Kopf am Ende, der an einem langen luftdichten Stiel befestigt ist. Der Stiel hat am Ende ein Loch zum Inhalieren, normalerweise an der Seite des Kopfes. 

Wenn die Pfeife neu und noch sauber sind, können Sie sehen, wie der Rauch beim Einatmen die Kammer füllt und dann durch das Mundstück rast, während Sie Ihren Finger vom „Choke“ nehmen. Dicke Glasrohre fühlen sich normalerweise nicht so heiß an wie Metall- oder dünne Glasrohren, wodurch sie auch leichter zu handhaben sind. Schließlich sehen Glaspfeifen einfach cooler aus und bieten Glasbläsern ein perfektes Medium, um ihr Flair zu präsentieren. 

Metallrohre oder Metallschalen werden häufig mit einem Sieb geliefert, das in den Kopf gelegt wird, um zu verhindern, dass Cannabis durchfällt. Metallrohre werden häufig auch mit einem Deckel geliefert, der auf den Kopf gelegt werden kann, um ihn tragbarer zu machen. Der Deckel bedeutet auch, dass Sie den Kopf laden und dann die Oberseite anschrauben und durch ein Loch in der Oberseite rauchen können. Der Sieb und der Deckel können sehr praktisch sein, und viele Metallrohre können zur einfachen Reinigung abgeschraubt und auseinandergebrochen werden.

Das Fazit in der Debatte zwischen Glas und Metallrohr ist, dass es letztendlich Geschmackssache ist. Beide sind hochwirksam und bieten die Vorteile des Pfeifenrauchens. Wenn wir uns jedoch nur auf die Meinung der Bevölkerung und den heutigen Pfeifenmarkt stützen, sind Glaspfeifen bei weitem die bevorzugte Wahl.

Smoking marijuana from a pipe
Eine Frau raucht Marihuana aus einer Pfeife. (Grav / Unsplash)

Wie man einen Kopf stopft 

Der wohl wichtigste Schritt beim Rauchen einer Pfeife ist es, den Kopf richtig zu stopfen. 

Es ist eine Art Balanceakt – wenn Sie zu viel Gras einfüllen oder den Kopf überfüllen, können Sie nicht viel Luft ziehen und verschwenden möglicherweise gutes Gras. Wenn Sie zu wenig Marihuana in den Kopf geben, bekommen Sie nicht genug zum Rauchen und noch schlimmer – es kann schnell in das Loch am Boden der Pfeife und dann zurück in Ihren Hals gesaugt werden. 

Die goldene Mitte machts!

Das gleiche gilt für das Mahlen des Hanfs. Wenn Sie einen große Menge Gras nehmen und ihn durch den Sieb laufen lassen, bis er zu fein gemahlen ist, brennt er nicht mehr so ​​gut und Sie verlieren auch etwas beim Rauchen. Auf der anderen Seite, wenn Sie nur die Hanfblüte nehmen und sie direkt in den Kopf stopfen, wird sie nicht leuchten oder gut brennen. Sie werden keinen guten Luftstrom bekommen und Sie werden am Ende Ihr Cannabis verschwendet haben. 

Am besten zerkleinern Sie eine kleine Hanfblüte mit einem Grinder oder Ihren Fingern in mehrere kleinere Stücke und lassen sie dann vorsichtig in den Kopf fallen. Die beste Methode ist, eine kleine Hanfblüte mit einem sehr kleinen Wölbung unten zu finden und sie mit dem Stiel nach unten in die Schüssel zu legen, um sie an Ort und Stelle zu halten. 

Sobald Ihr Hanf im Kopf ist, sollten Sie es mit Ihrem Finger oder einem Bleistift (oder bleistiftartiges Objekt) stopfen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie es nicht zu fest stopfen, da sonst kein guter Luftstrom für den Rauch entsteht. 

Kann ich einen Kopf ohne Sieb stopfen?

Früher, als Metallrohre die Norm waren, gab es ein kleines Metallgitter, das genau in den Boden des Kopfes passte. Das war ein Muss. Es verhinderte, dass das Cannabis durch den Kopf fiel, und wenn es in einer Bong verwendet wurde , bedeutete es, dass weniger verbrannter Stiel und Asche ins Bongwasser fielen. 

Wenn Sie Hanf rauchen, das nicht zu fein gemahlen wurde, müssen Sie wirklich keinen Sieb verwenden. Eine kleine Menge Hanfblüten,  in mehrere kleinere Stücke gemahlen,, kann sehr einfach in den Kopf einer Standard-Glaspfeife gestopft werden, ohne durchzufallen. Solange Sie beim letzten Inhalieren nicht zu stark ziehen, sollte die Asche nicht in den Stiel und in den Hals schießen. 

Siebe können problemlos in großen Mengen in jedem Headshop gekauft werden, oder zur Not können Sie den Sieb Ihres Wasserhahns nehmen, ein altbewährter Lebenshack. 

Wie viele Hits kann ich in den Kopf bekommen?

Wie viele Hits Sie aus einem Kopf ziehen können, hängt von zwei Hauptfaktoren ab – der Größe des Kopfes und der Menge des Hanfs in der Pfeife. Unter der Annahme, dass Sie eine Standard-Glaspfeife im Löffelstil verwenden, sollte ein etwa halb gefüllter Kopf in der Lage sein, Ihnen ein paar herzhafte, zufriedenstellende Inhalationen zu ermöglichen. Und wenn Sie es nach oben packen, haben Sie möglicherweise tatsächlich genug für zwei Sitzungen. 

Die Vorteile des Rauchens aus einer Glaspfeife

How to talk to your grandfather about cannabis
(Darrin Harris Frisby / Allianz für Drogenpolitik)

Wie alle anderen Methoden hat es definitiv seine Vor- und Nachteile.

Vorteile:

  • Wirtschaftlich 
  • Gut für schnelle, kleine Dosen 
  • Ermöglicht Ihnen, das Cannabis wirklich zu schmecken 
  • Benötigt kein Zigarettenpapier 
  • Kann große, sehr saubere Hits von Marihuana liefern

Nachteile

  • Rohre müssen regelmäßig gereinigt werden und können brechen 
  • Rauch kann rauh sein 
  • Sie werden mit Harz gefüllt und produzieren einen schlechten Geruch
  • Der schlechte Geruch kann dazu führen, dass Pfeife nicht gut tragbar ist(nicht gut in der Manteltasche zu haben).
  • Asche oder Pflanzenmaterial können in Ihren Mund gelangen

Kommentieren