Abonnieren Sie uns

Home Rezepte Rezept: Wie man Hasch-Brownies macht
Nov 1, 2020 4 min lesen

Rezept: Wie man Hasch-Brownies macht

author
von Ben Hartman
Brownies auf einem Teller (Margouillat/123rf)

Menge: 24 Brownies
Backzeit : 4 Stunden, einschließlich Decarboxylierung und  Cannabutter-Vorbereitung

Direkt zum Rezept

Sollten Sie schon einmal Cannabis-Esswaren probiert haben, waren es zu guter Wahrscheinlichkeit Cannabis-Brownies. Es gibt einfach kein beliebteres Cannabis-Lebensmittel, keines, das so ikonisch ist wie der Brownie. Obwohl auch Cannabis-Gummibärchen und Cannabis-Pralinen sich bestimmt nicht verstecken müssen. 

  • Warum: Weil es wirklich Sinn macht. Hanf-Brownies sind ein Kinderspiel zuzubereiten und der reiche Schokoladengeschmack maskiert den Beigeschmack des Cannabis (der nicht jedermanns Sache ist) sehr gut. 
  • Und da es sich um ein gebackenes Dessert handelt, passt es hervorragend zu einem mit Cannabis angereicherten Fett wie Cannabutter. Außerdem ist eine Pfanne mit Brownies perfekt, um es nach Belieben zu teilen.

Warum essen statt rauchen?

Warum Cannabis essen, wenn man es auch rauchen könnte?  

  • Zunächst ist Rauchen nicht jedermanns Sache – gut, dass es viele Alternativen gibt.
  • Zudem produzieren Cannabis-Esswaren ein völlig anderes High als das Rauchen von Cannabis. 

Häufige Fehler

Eine Sache, die Sie bei Esswaren beachten sollten, ist, dass Sie sich Zeit nehmen müssen. Es kann leicht bis zu anderthalb Stunden oder länger dauern, bis das High eintritt.

Ein häufiger Fehler ist die Einstellung: „Ich fühle nichts, ich esse noch einen Brownie“.Dann begibt man sich u.U. aufeine Reise, für die man sich nicht angemeldet haben. 

Beginnen Sie bei Esswaren mit einer niedrigen Dosis und nehmen Sie sich Zeit. Beim nächsten Mal wissen Sie, wie viel wie gut funktioniert und wie lange Sie warten müssen. 

Wie man Cannabutter herstellt 

Das ausführliche Cannabutter-Rezept gibt es hier.

Die Herstellung eigener Esswaren kann die Erfahrung wirklich auf die nächste Stufe heben, und der Schlüssel dazu ist die Herstellung einer Cannabis-Infusion. 

Cannabinoide, darunter THC und CBD, sind fettlöslich , daher müssen sie mit Fett gegessen werden, um im Körper abgebaut zu werden. Indem Sie ein Fett wie Butter oder Kokosöl mit THC anreichern, erhalten Sie die ganze THC-Qualität und die Vorteile der Terpene und Flavonoide

Für Backwaren wie Brownies gibt es nichts passenderes als Cannabutter und sie ist wirklich einfach zuzubereiten. 

➤ Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie man Cannabis decarboxyliert

  1. Vergessen Sie nicht zu decarboxylieren

Gleich vorweg: Man nicht einfach Hanf in einen Bottich mit heißem Öl kippen, es ein paar Mal umrühren und fertig. Cannabis muss zuerst einen Prozess durchlaufen, der als Decarboxylierung bezeichnet wird, damit er die gewünschten Wirkungen erzielt.Die Decarboxylierung ist eine Reaktion, die Verbindungen in Cannabis aktiviert – insbesondere THC –, das sich durch Decarboxylierung vom nicht-psychotropen THCA in das THC umwandelt, das wir alle kennen und lieben.

Um das THC in Cannabis zu aktivieren, muss man es zuerst decarboxylieren. (El Roi/123rf)

Decarboxylierung – so geht’s

  • Die Decarboxylierung kann erfolgen, indem man zerbrochene Cannabisblüten auf eine Pfanne im Ofen legt, sie bei schwacher Hitze backt und dann in das Öl mischt und bei niedriger Temperatur kochen lässt, um sie in das Öl zu ziehen. 
  • Sie können auch während des Infusionsprozesses decarboxylieren, indem Sie es mit dem Öl kombinieren, während Sie es erhitzen, obwohl dies viel länger dauern sollte als die Infusion mit bereits decarboxyliertem Cannabis.
  1. Cannabis und Butter mischen

➤ Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie man Cannabutter herstellt

  • Um Cannabutter in einem Kochtopf herzustellen, kochen Sie 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Butter, bis die Butter schmilzt. Während die Mischung kocht, geben sie das decarboxylierte Cannabis hinzu und rühren Sie gut um. Bei schwacher Hitze  2-3 Stunden kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren, die Hitze bei 70-80°C halten und nicht zum Sieden bringen. 
  • Nach 2-3 Stunden den Topf vom Herd nehmen und nach dem Abkühlen durch das Käsetuch in einen Behälter abseihen. 
  • Sie können es auch in einem Schongarner oder Infuser zubereiten . Stellen Sie einfach die Temperatur auf etwa 70-80°C ein, fügen Sie die Tasse Butter und eine halbe Unze decarboxyliertes Cannabis hinzu, rühren Sie es um und decken Sie den Schongarner ab. Etwa drei Stunden kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. 

Nachdem die Butter abgekühlt ist, durch ein Seihtuch in den Behälter abseihen.

Rezept: Cannabis-Brownies machen

 Zutaten

  • 113 Gramm ungesalzene Butter 
  • 4 EL Cannabutter 
  • 340 Gramm bittersüße Schokolade , grob gehackt 
  • 1 Tasse verpackter hellbrauner Zucker 
  • 3/4 Tasse Kristallzucker 
  • 1 Teelöffel feines Meersalz 
  • 4 große Eier 
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt 
  • 3/4 Tasse Allzweckmehl

Den Ofen auf 350 Grad vorheizen und eine 9 x 13 Zoll große Backform einfetten. 

Anweisungen:

  1. Butter und Cannabutter schmelzen, Schokolade hinzufügen und rühren, bis sie geschmolzen ist
  2. Fügen Sie braunen Zucker, Kristallzucker und Salz hinzu, rühren Sie um, bis sich alles vermischt hat, und stellen Sie es zum Abkühlen beiseite. 
  3. Eier in einer Schüssel schaumig schlagen und dann die Vanille einrühren. 
  4. Schlagen Sie die Schokoladenmischung in die Eiermischung und achten Sie darauf, dass die Schokolade nicht zu heiß ist. 
  5. Mehl einrühren, bis alles vermischt ist. 
  6. Teig in die Pfanne geben und 20 bis 25 Minuten backen. 
  7. Aus dem Ofen nehmen, Brownies abkühlen lassen, ein Glas Milch einschenken, schön aufessen, alle Pläne für den Abend absagen. 

Wie viele Brownies sollten Sie essen?

Jeder Körper ist anders, und wie Sie auf Esswaren reagieren, hat viel mit Ihrem Stoffwechsel , Ihrer Verträglichkeit und Ihrer Erfahrung mit Cannabis-Esswaren zu tun . 

Die beste Faustregel ist „beginnen Sie niedrig und gehen Sie langsam“ – schneiden Sie ein kleines Quadrat von dieser Brownie-Pfanne ab und warten Sie mindestens anderthalb Stunden und sehen Sie, wie Sie sich fühlen. 

  • Wenn Sie das obige Cannabutter-Rezept mit Cannabis mit einem THC-Gehalt von etwa 14% herstellen, enthält jeder Teelöffel Cannabutter etwa 40 mg THC. Das bedeutet, dass, bei 4 Esslöffel besagter Cannabutter in Brownies die gesamte Pfanne etwa 480 mg THC enthalten sollte. 
  • Das Rezept sagt, dass es ungefähr 24 Brownies ergibt, also rechnen Sie mit 20 mg THC pro Portion. 
  • Wenn Sie eine schwächere Portion bevorzugen, einfach weniger dosieren, z.B: 3 Esslöffel Cannabutter und einen Esslöffel normale Butter in die Schüssel geben. 

Die Moral bei Cannabis-Brownies ist jedoch: Sie enttäuschen selten. 
Guten Appetit!

Kommentieren