Abonnieren Sie uns

Home Gesetzliche Lage Cannabis: Die gesetzliche Lage rundum die Welt
Okt 2, 2019 Letztes Update 20210617 29 min lesen

Cannabis: Die gesetzliche Lage rundum die Welt

author
von Thomas Wrona
Weltkarte Gesetzliche Lage Cannabis

Die Legalisierung von medizinischem Cannabis hat in vielen Ländern der Welt immense Fortschritte gemacht, darunter Länder, in denen die Verwendung in der Freizeit für Erwachsene legalisiert oder entkriminalisiert wurde.

Trotzdem kann es schwierig sein, die unterschiedlichen Gesetzeslagen zu durchschauen. Die Regeln und Vorschriften für Cannabis sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. Obwohl einige Länder im Begriff sind, sich positiv im Hinblick auf Cannabis zu verändern, d.h. zu entkriminalisieren oder zu legalisieren, haben andere Länder immer noch eine regressive Politik.

Die Einhaltung der Gesetze, die für Cannabis gelten, ist wichtig für PatientInnen, die geschäftlich im Urlaub oder aus anderen Gründen reisen müssen.

Der folgende Leitfaden ist zwar keine verbindliche Rechtsauskunft, aber kann Ihr erster Anhaltspunkt sein, um sich über die verschiedenen rechtlichen Gegebenheiten von Cannabis auf der ganzen Welt zu informieren. Wir haben die Gesetze jedes Landes in Bezug auf medizinisches Cannabis (legal, illegal oder teilweise legal) und Freizeit-Cannabis Konsum (legal, entkriminalisiert oder illegal) eingeteilt.

Bitte beachten Sie, dass die USA nur auf Bundesebene vertreten sind. In einem separaten Artikel werden die unterschiedlichen Gesetze der einzelnen US-Bundesstaaten behandelt.

Jump to:

Europa
Asien
Naher Osten
Nordamerika
Zentral- und Südamerika
Afrika
Australien und Ozeanien

Europa

Europa

Albanien

In Albanien gibt es kein medizinisches Marihuana-Programm, und selbst kleine Mengen Marihuana für den persönlichen Gebrauch können mit einer erheblichen Gefängnisstrafe bestraft werden. Albanien ist einer der größten illegalen Marihuana-Produzenten in Europa. Dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Cannabisgesetze des Landes. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Belgien

Seit 2003 hat Cannabis in Belgien eine andere rechtliche Definition als andere kontrollierte Substanzen , und der Besitz von bis zu 3 Gramm wird mit einer einfachen Geldstrafe bestraft. In Fällen mit „erschwerenden Umständen“ oder nach wiederholten Verstößen kann der Besitz mit drei Monaten bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Bestimmte Orte wie Antwerpen haben eigene Vorschriften erlassen. 

Eine rechtliche Grauzone, die Rechtmäßigkeit der CBD im Land betreffend hat die Eröffnung einer Reihe von Clubs und Zustelldienste in bestimmten Bereichen des Landes gesehen. Im Februar 2019 genehmigte der belgische Gesetzgeber die Gründung eines staatlichen Büros, um den Hanfanbau für medizinische Zwecke im Land zu betreiben und die Forschung und Möglichkeiten zur Erweiterung des Zugangs zu medizinischem Cannabis zu überwachen. 

Das Land hat medizinisches Marihuana im Jahr 2015 legalisiert, aber das einzige derzeit zugelassene und verfügbare Produkt ist Sativex. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (nur Sativex verfügbar)

Bosnien und Herzegowina

Cannabis ist in Bosnien und Herzegowina sowohl für medizinische Zwecke als auch zur Freizeitgestaltung illegal. In den letzten Jahren haben Gesetzgeber und Patienten die Legalisierung von medizinischem Marihuana gefordert, aber bisher wurden keine Fortschritte erzielt.  

Freizeit: illegal
Medizinisch: illegal

Bulgarien

Nach dem bulgarischen Gesetz zur Kontrolle von Betäubungsmitteln und Vorläufern sind Anbau, Besitz und Verkauf von Marihuana illegal, aber der Anbau von „Cannabis mit weniger als 0,2 Gewichtsprozent Tetrahydrocannabinol“ ist legal, wenn der Erzeuger eine Genehmigung des Landwirtschaftsministers erhalten hat und Lebensmittel für Forschungs-, Bildungs- oder andere Zwecke anbaut. 

Bulgarien war im Mai 2019 das erste EU-Land , das den legalen Verkauf von CBD-Produkten erlaubte. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Dänemark

Während Cannabis in Dänemark weiterhin illegal ist, führt der Besitz für den persönlichen Gebrauch in der Regel höchstens zu einer Geldstrafe. Damit der Besitz als Handel angesehen werden kann, muss der Täter etwa 10 kg Cannabis haben. Dänemark legalisierte medizinisches Marihuana im Jahr 2018, obwohl der Zugang begrenzt war und die einzigen verfügbaren Produkte Sativex und Marinol sind . 

Freizeitgebrauch: weitgehend entkriminalisiert 
Medizinischer Gebrauch: legal 

Deutschland

Deutschland begann 1998 mit der legalen Zulassung von medizinischem Marihuana, als Dronabinol erstmals verschreibungspflichtig wurde. Das Programm hat sich seitdem erheblich erweitert, und im Jahr 2017 wurde die Verschreibung von medizinischem Marihuana im Land legal. Heute gilt es als der größte Markt für medizinisches Marihuana in Europa. 

Der Besitz, der Anbau und der Verkauf von Cannabis in der Freizeit sind in Deutschland weiterhin illegal, aber Fälle, in denen kleine Mengen (je nach Region zwischen 6 und 15 Gramm) in Besitz genommen werden, werden in der Regel nicht strafrechtlich verfolgt .

Freizeitgebrauch: weitgehend entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal

Estland

Die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke wurde 2005 in Estland genehmigt, aber das medizinische Marihuana-Programm des Landes muss noch auf den Weg gebracht werden. Cannabis bleibt im Land zu Erholungszwecken illegal, aber der Besitz wird normalerweise mit einer einfachen Geldstrafe bestraft. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (mit Genehmigung)

Finnland

Finnland und medizinisches Cannabis gehen weit zurück. Die genehmigungspflichtige medizinische Verwendung ist seit 2008 legal, aber nur eine sehr begrenzte Anzahl von PatientInnen hat tatsächlich eine solche Genehmigung erhalten. Obwohl Freizeit-Cannabis illegal ist, wird der Besitz von „geringfügigen“ Beträgen häufig mit Geldstrafen geahndet oder gar nicht. Der Anbau und Verkauf von Freizeit-Cannabis ist nach wie vor streng illegal und mit hohen Strafen verbunden.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (mit Genehmigung)

Frankreich

Frankreich hat 2013 erstmals ein medizinisches Marihuana-Gesetz verabschiedet. 2019 startete das Land sein zweijähriges Testprogramm, um die Wirksamkeit des Programms und seine Umsetzung zu beurteilen. Frankreich hat seit langem einen der härtesten Ansätze für den Konsum von Marihuana in Westeuropa, aber 2018 verabschiedete das Land neue Vorschriften, die die Strafe für den Besitz auf eine Geldstrafe von ungefähr 200 Euro senken.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch teilweise entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: legal (mit Genehmigung)

Georgien

Ab 2018 erlaubt ein Urteil des Verfassungsgerichts den Besitz und Konsum von Cannabis in Georgia. Der Anbau und Verkauf von Cannabis ist jedoch weiterhin untersagt, so dass sich FreizeitkonsumentInnen und PatientInnen in einer komplizierten rechtlichen Situation befinden. 

Freizeitgebrauch: legal (nur Besitz und Konsum)
Medizinischer Gebrauch: legal (nur Besitz und Konsum)

Griechenland

2017 kündigte die griechische Regierung einen Plan zur Legalisierung von medizinischem Cannabis an und genehmigte 2018 Genehmigungen für den Anbau und die Verarbeitung von Hanf. Im August 2019 genehmigte das Land mehr als zwei Dutzend Lizenzen für den Anbau und die Verarbeitung von medizinischem Cannabis, aber das medizinische Marihuana-Programm des Landes muss noch in Betrieb genommen werden.                                 Freizeit-Marihuana ist im Land illegal und der Besitz kann zu einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Monaten führen. Die Straftat wird jedoch nicht in die Akte des Täters aufgenommen, wenn er innerhalb von fünf Jahren keine weitere Straftat begeht. Der Besitz kleiner Mengen Cannabis kann auch mit einem einfachen Bußgeld- oder Rehabilitationsprogramm bestraft werden.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (mit Rezept)

Island

Freizeit-Marihuana ist in Island illegal, obwohl ein Gesetzesentwurf , der 2019 (von einem Abgeordneten der Piratenpartei) dem Parlament vorgelegt wurde, den Kauf, den Empfang oder den Besitz von Drogen entkriminalisieren würde, wenn sie für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind. Island erlaubt den Import von CBD für den persönlichen Gebrauch, und Sativex kann auf Rezept im Land erhalten werden.  

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (nur in schweren Fällen)  

Irland

Irland startete im Juni 2019 ein ehrgeiziges Fünfjahres-Pilotprogramm und Anträge auf Zugang zur medizinischen Versorgung mit Cannabis werden vom Gesundheitsminister im Einzelfall genehmigt. Während der Freizeitgebrauch gegen das Gesetz verstößt, hat die Polizei ein gewisses Maß an Handlungsspielraum im Umgang mit CannabiskonsumentInnen und kann beschließen, Straftäter nicht festzunehmen. Bei Verurteilung werden Erst- und ZweitstraftäterInnen mit hohen Bußgeldern belegt, während DrittstraftäterInnen für ein bis drei Jahre inhaftiert werden können.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch teilweise entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: legal (von Fall zu Fall)

Italien

Der Besitz von Cannabis für den persönlichen Gebrauch in Italien ist weitgehend entkriminalisiert und unterliegt administrativen Sanktionen wie der Aussetzung eines Führerscheins oder einer Geldstrafe. Im Jahr 2019 entschied das oberste Gericht Italiens, dass der Anbau kleiner Mengen Marihuana zu Hause für den persönlichen Gebrauch kein Verbrechen ist.               

Ein 2016 verabschiedetes Gesetz erlaubt den Verkauf von Hanfprodukten mit niedrigem THC-Gehalt und fördert eine „Cannabis-Light“ – Industrie von Geschäften, die CBD-Seifen, Öle usw. aus Hanf verkaufen.                          

Italien hat seit 2013 ein legales medizinisches Marihuana-Programm und gilt nach Deutschland als zweitgrößter Verbraucher von lizenziertem medizinischem Marihuana in Europa. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (mit Verschreibung)

Kosovo

Cannabis ist im Kosovo illegal. Die Strafverfolgung ist zwar für den häuslichen Gebrauch weit verbreitet, nimmt jedoch eine aggressive Haltung ein und überfällt regelmäßig illegale Wachstumsoperationen.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kirgisistan

Alle Formen von Cannabis sind in Kirgisistan illegal. Obwohl mehrere führende Politiker Reformen vorgeschlagen haben, ist noch nicht viel passiert.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kroatien

Kroatien verfolgt einen relativ fortschrittlichen Ansatz in Bezug auf Cannabisgesetze. Seit 2013 wird der Besitz von Cannabis für den persönlichen Gebrauch als Vergehen im Sinne des Gesetzes zur Verhütung von Drogenmissbrauch (DAPA) des Landes angesehen und mit einer Geldstrafe zwischen 650 und 2.600 Euro bestraft. Im Jahr 2015 hat das Land die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke legalisiert und medizinisches Marihuana in Abwesenheit einer einheimischen Industrie importiert. Im Jahr 2019 genehmigte das Land den Anbau von Hanf für medizinische Zwecke. Anfang 2020 legte ein kroatischer Gesetzgeber einen Gesetzentwurf zur Legalisierung des Marihuana-Freizeitgebrauchs im Land vor.   

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (nur in schweren Fällen)

Lettland

Lettland geht scharf gegen Cannabis vor. Der Besitz von nur einem Gramm kann mit einer Geldstrafe von 280 Euro geahndet werden, während große Mengen das Risiko einer langfristigen Inhaftierung bergen.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Liechtenstein

Der Anbau, der Besitz und der Verkauf von Cannabis sind in Liechtenstein zu medizinischen oder Erholungszwecken illegal. Das Land erlaubt die medizinische Verwendung von Sativex und Epidiolex . 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Litauen

Der Drogenkonsum in Litauen ist eine Straftat, die mit einer Geldstrafe geahndet wird, und der Besitz für den persönlichen Gebrauch ist eine Straftat, die vom Zivildienst oder einer Inhaftierung ohne Prion bestraft wird.                   

2013 legalisierte das Land den Anbau von Industriehanf und stimmte 2018 einstimmig für die Legalisierung von medizinischem Marihuana. Das Programm trat im Mai 2019 in Kraft. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (verschreibungspflichtig)

Luxemburg

Luxemburg plant , als erstes Land in Europa die Produktion und den Konsum von Cannabis vollständig zu legalisieren. Im Jahr 2018 kündigten die politischen Führer Luxemburgs Pläne zur vollständigen Legalisierung von Cannabis an. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2019 sollen Einwohner über 18 Jahren Cannabis innerhalb von zwei Jahren für den legalen Gebrauch durch Erwachsene kaufen können, wobei die Produktion und der Vertrieb von Cannabis staatlich geregelt werden. Im Jahr 2001 entkriminalisierte das Land den persönlichen Cannabiskonsum und -besitz, der nur noch mit einer Geldstrafe geahndet werden kann. Im Jahr 2018 stimmte das Parlament des Landes dafür, medizinisches Cannabis zu legalisieren und allen Allgemeinärzten, die eine spezielle Ausbildung absolvieren, die Verschreibung zu gestatten. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal

Malta

Freizeit-Cannabis ist in Malta illegal, wird jedoch weitgehend entkriminalisiert, und der Besitz wird in der Regel nur mit einer Geldstrafe bestraft, es sei denn, die Person ist ein Wiederholungstäter. In diesem Fall kann eine Therapie oder eine Gefängnisstrafe verhängt werden. Das Land hat medizinisches Marihuana im Jahr 2018 legalisiert und strebt an, europäischer Marktführer für medizinisches Cannabis zu werden. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (auf ärztliche Verschreibung)

Moldawien

Der Drogenkonsum wird in Moldawien nicht als Straftat angesehen, sondern als Ordnungswidrigkeit. Der einfache Besitz von Cannabis in kleinen Mengen für den persönlichen Gebrauch wird mit einer Geldstrafe oder einem gemeinnützigen Dienst bestraft. Medizinisches Marihuana ist illegal und Moldawien hat kein solches Rechtsprogramm.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: illegal

Monaco

Cannabis, sowohl Freizeit- als auch Arzneimittel, ist in Monaco illegal. Gesetze gegen Cannabis sind ziemlich streng, werden aber oft nicht durchgesetzt und der Besitz und Konsum kleiner Mengen wird von den Behörden stillschweigend toleriert.   

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Montenegro

Medizinisches Cannabis und Freizeit-Cannabis sind in Montenegro, einem wichtigen Transitland für Marihuana, das in Albanien auf dem Weg nach Westeuropa hergestellt wird, illegal. 2014 legte die Liberale Partei des Landes ein Gesetz vor , das die Verwendung von medizinischem Marihuana erlaubt, das jedoch abgelehnt wurde. 

Freizeitgebrauch-: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Niederlande

Medizinisches Cannabis ist in den Niederlanden seit 2003 legal und das Land ist ein bedeutender Produzent von medizinischem Marihuana. Freizeit- Marihuana nimmt eine legale Grauzone im Land ein. Während die Niederlande für ihre Cannabis-Coffeeshops bekannt sind, ist Marihuana im Land zwar illegal, wird aber größtenteils toleriert und ist für den Verkauf in Coffeeshops legal. Der Besitz von weniger als 5 Gramm wird normalerweise nicht strafrechtlich verfolgt, obwohl der Besitz von mehr als dieser Menge oder der Anbau von mehr als fünf Pflanzen illegal ist. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal

Nordmakedonien

Nordmakedonien legalisierte medizinisches Marihuana im Jahr 2016 und Cannabisprodukte, die weniger als 0,2% THC enthalten, können im Land rezeptfrei gekauft werden. Freizeit-Marihuana bleibt illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (auf ärztliche Verschreibung)

Norwegen

Freizeit-Marihuana ist in Norwegen nicht legal, aber der Besitz von weniger als 15 Gramm wird normalerweise mit einer Geldstrafe bestraft. Außerdem stimmte das Land 2017 für die Entkriminalisierung des Drogenkonsums. Ärzte dürfen medizinisches Cannabis von Fall zu Fall gesetzlich genehmigen. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (verschreibungspflichtig)

Österreich

Österreichs Marihuana-Gesetze sind kompliziert, aber toleranter als einige Länder des Kontinents. 2016 traten Reformen in Kraft , die den Besitz kleiner Mengen Cannabis für den persönlichen Gebrauch entkriminalisieren. Im Jahr 2008 wurden Cannabis-Nebenprodukte für medizinische Zwecke (CBPM) durch eine Änderung des Gesetzes über Suchtstoffe legalisiert. Trotzdem ist der Zugang zu medizinischem Cannabis im Land immer noch recht eingeschränkt , und obwohl aus Marihuana gewonnene Medikamente wie Dronabinol und Sativex legal sind, werden sie nicht oft verschrieben. Darüber hinaus verbot das Land 2019 den Verkauf von CBD für Kosmetika und Lebensmittel.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (nur cannabisbasierte Produkte)

Polen

Der Besitz von Cannabis ist in Polen immer noch illegal, aber der Besitz kleiner Mengen für den persönlichen Gebrauch wird normalerweise nicht strafrechtlich verfolgt. Das Land genehmigte 2017 ein medizinisches Cannabisprogramm und erlaubt auch den legalen Hanfanbau. 

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch teilweise entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: legal

Portugal

Portugal entkriminalisierte Besitz und Gebrauch von allen Drogen im Jahr 2001. Der Besitz von mehr als 25 Gramm Cannabis kann immer noch mit einer schweren Gefängnisstrafe geahndet werden. Im Jahr 2018 legalisierte das Land medizinisches Marihuana. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal

Rumänien

Der Besitz von Cannabis für Freizeitnutzung ist in Rumänien illegal, aber die Gesetze des Landes sehen Drogen, die kein „hohes Risiko“ darstellen, weniger streng ein. Die Strafe für den Besitz kann je nach Art der Droge zwischen einer Geldstrafe von drei Monaten und drei Jahren liegen . Das Land hat medizinisches Cannabis 2013 mit weniger als 0,2% THC legalisiert und 2019 angekündigt, Gesetze zur weiteren Legalisierung von medizinischem Cannabis zu prüfen. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (eingeschränkt)

Serbien 

Vor einigen Jahren schien Serbien den liberaleren Ansatz für medizinisches Cannabis zu billigen, den seine Nachbarn auf dem Balkan gewählt haben, der sich jedoch seitdem zurückgezogen hat . Freizeit-Marihuana ist nach wie vor illegal, und der Besitz für den persönlichen Gebrauch kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet werden. In geringfügigen Fällen kann die Bestrafung jedoch erlassen werden.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Slowakei

In der Slowakei ist Freizeit-Cannabis illegal und der Besitz der „dreifachen üblichen Einzeldosis für den persönlichen Gebrauch“ kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bestraft werden. Während der frühere Premierminister Robert Fico die begrenzte Legalisierung von Marihuana unterstützt hatte, wurden solche Schritte in den letzten Jahren von den Politikern abgelehnt . Das einzige derzeit zugelassene medizinische Marihuana-Produkt ist Sativex gegen Spastik im Zusammenhang mit Multipler Sklerose. Das Land stimmte auch gegen einen Vorstoß, CBD 2019 von einer Liste verbotener Substanzen zu streichen. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Slowenien

Freizeit-Cannabis ist in Slowenien illegal, aber ab 2014 wird der persönliche Gebrauch und Besitz nicht als Straftat angesehen. 2014 genehmigte die slowenische Regierung eine neue Verordnung, die die Verwendung von Cannabisprodukten für medizinische Zwecke erlaubt. Das Programm hatte jedoch Probleme mit dem Zugang und nur eine begrenzte Anzahl von Patienten hat sich angemeldet.  

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (eingeschränkt)

Spanien

Der Besitz von Cannabis ist in Spanien illegal, wird jedoch normalerweise nur bei Nutzung in der Öffentlichkeit durchgesetzt. Für den persönlichen Gebrauch und den Anbau zu Hause wird Cannabis entkriminalisiert. Das Land erlaubt ein gewisses Maß an Autonomie nach Regionen, und in Katalonien gibt es „Cannabis-Clubs“, die den Coffeeshops von Amsterdam ähneln und ein ähnlich vages Maß an Legalität aufweisen. Medizinisches Marihuana arbeitet in einer ähnlich vagen Sphäre und variiert je nach Region. Das Land hat kein landesweites legales medizinisches Marihuana-Programm. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal (eingeschränkt)

Schweden

Freizeit-Cannabis ist in Schweden illegal und die medizinische Verwendung ist stark eingeschränkt. Das Land hat 2012 medizinisches Marihuana zugelassen , aber das Programm ist sehr restriktiv. Im Jahr 2017 genehmigte das Land zwei Lizenzen für Patienten zur Verwendung einer Cannabissorte mit niedrigem THC-Gehalt bei chronischen Schmerzen. Dronabinol und Sativex sind von Fall zu Fall erhältlich. In Schweden sind sowohl Drogenkonsum als auch Besitz illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (eingeschränkt)

Schweiz

Die Schweiz hat 2013 den Besitz kleiner Mengen Cannabis entkriminalisiert. Wenn sie mit weniger als 10 Gramm gefangen wird, ist die Strafe eine Geldstrafe. Cannabis ist jedoch immer noch illegal . Seit 2011 erlaubt das Land den Verkauf von Cannabis mit weniger als einem Prozent THC. Das Land hat 2011 eine Änderung seines Drogengesetzes verabschiedet, die die Verwendung von Cannabis für medizinische Zwecke erlaubt. Das Land prüft derzeit die Möglichkeiten zur Erweiterung des Programms. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal 

Tschechische Republik

Im Allgemeinen hat das Rechtssystem in der Tschechischen Republik eine relativ tolerante Haltung gegenüber dem Konsum. Im Jahr 2009 aktualisierte das Land sein Strafgesetzbuch, um den Anbau von bis zu fünf Pflanzen und den Besitz von bis zu 10 Gramm Cannabis und 5 Gramm Cannabisharz zu entkriminalisieren, gegen die eine einfache Geldstrafe verhängt wird. Das Land genehmigte 2013 auch ein medizinisches Marihuana-Programm. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (nur in schweren Fällen)

Ukraine

Sowohl Freizeit- als auch medizinisches Cannabis sind in der Ukraine illegal. Nach dem ukrainischen Drogengesetz ist der Besitz eines kleinen Betrags für den persönlichen Gebrauch eine Ordnungswidrigkeit, die in der Regel mit einer Geldstrafe geahndet wird. Das Land erlaubt den Anbau von bis zu 10 Hanfpflanzen. Im April 2019 erklärte Präsident Volodymyr Zelensky (damals ein Kandidat für das Amt), dass medizinisches Marihuana „normal“ sei und dass er eine begrenzte Legalisierung unterstütze. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: illegal

Ungarn

Weder medizinisches Marihuana noch Marihuana für den Freizeitgebrauch sind in Ungarn legal, und die Gesetze des Landes unterscheiden nicht zwischen Cannabis und härteren Drogen. Mehr als die Hälfte der Drogendelikte des Landes im Jahr 2017 betrafen Cannabis, und nach ungarischem Recht werden sowohl Drogenkonsum als auch Besitz mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Usbekistan

Cannabis aller Art ist illegal. In der Tat ist jede Pflanze mit einer psychoaktiven Komponente für den Anbau oder Verzehr verboten.

Freizeitgebrauch: illegale
Medizinischer Gebrauch: illegale

Vatikanstadt

Cannabis ist illegal in dem Vatikan und der Verbrauch oder Verbreitung kann zur Verhaftung führen. Noch im Jahr 2014 wurde Papst Franziskus zitiert, er soll seine Anhänger aufgefordert haben, keinerlei Drogen zu nehmen.  

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich hat medizinisches Marihuana im November 2018 legalisiert , es gibt jedoch Probleme mit dem Zugang und der Zulassung von Patienten. Der Drogenkonsum ist im Vereinigten Königreich keine Straftat, aber der Besitz von Drogen der Klasse B (einschließlich Cannabis) kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Monaten und / oder einer Geldstrafe bestraft werden. Im Jahr 2004 wurde Cannabis von einer Droge der Klasse B in eine Droge der Klasse C umklassifiziert, dies wurde jedoch 2009 geändert. 

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch teilweise entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: legal (verschreibungspflichtig)

Weißrussland / Belarus

Belarus hat einige der strengsten Drogengesetze auf dem Kontinent, und das Land unterscheidet weder zwischen Cannabis und Hanf, noch ist eine medizinische Verwendung zulässig. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Zypern

Im Jahr 2019 genehmigte der zyprische Gesetzgeber ein Gesetz, das den Besitz, den Import und Export sowie den Anbau von Marihuana für medizinische Zwecke legalisiert. Freizeit-Marihuana ist in Zypern nicht legal, aber 2016 wurde ein Gesetz verabschiedet, das es Nutzern, die keinen Handel betrieben, ermöglicht, eine Behandlungsalternative zu beantragen. Für Cannabis schließt dies den Besitz von weniger als 30 Gramm Cannabis ein. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal

Asien

Afghanistan

Der Anbau und Konsum von Cannabis ist seit 1973 verboten. Die illegale Produktion ist jedoch weit verbreitet und Cannabis ist nach wie vor in der lokalen Kultur verankert. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Armenien

Während sowohl Freizeit- als auch der Medizinische Gebrauch Armenien illegal sind, hat das Land im Jahr 2003 seine Haltung zum Freizeitkonsum gelockert. Die Behörden haben die Haftzeit von zwei Jahren auf zwei Monate verkürzt und stattdessen die Geldstrafen angehoben. Trotzdem bleibt der illegale Cannabisanbau bestehen. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Aserbaidschan

Cannabis aller Art ist verboten, aber der illegale Anbau geht weiter und sein medizinischer Gebrauch hat im Land eine lange Tradition. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

China

Hanf und China gehen weit zurück und heute wird die nicht-psychotrope Pflanze immer noch sowohl für industrielle als auch für rituelle Zwecke angebaut. Der Besitz von Cannabis ist jedoch streng illegal und kann mit Haftstrafen (bis zu 15 Tagen) und Geldstrafen geahndet werden. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Georgien

Ab 2018 erlaubt ein Urteil des Verfassungsgerichts den Besitz und Konsum von Cannabis in Georgien. Der Anbau und Verkauf von Cannabis ist jedoch weiterhin untersagt, so dass sich FreizeitkonsumenInnen und PatientInnen in einer komplizierten rechtlichen Situation befinden. 

Freizeitgebrauch: legal (nur Besitz und Konsum)
Medizinischer Gebrauch: legal (nur Besitz und Konsum)

Hong Kong

Cannabis wird als „gefährliche“ Droge eingestuft – und entsprechend bestraft. Zu den Bußgeldern für den Besitz zählen Gefängnisstrafen von bis zu sieben Jahren und Bußgelder in Höhe von 1 Million HKD. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Indien

Cannabis ist in Indien illegal, obwohl die bloße Größe dieses Landes die Durchsetzung schwierig macht. Einige staatliche Geschäfte verkaufen Cannabis in Form von Bhang, einem traditionellen mit Cannabis angereicherten Getränk. Cannabis selbst ist als Ganja bekannt und seine Legalität variiert von Staat zu Staat. 

Freizeitgebrauch: illegal (mit Ausnahme von Bhang)
Medizinischer Gebrauch: illegal

Japan

Nutzung und Besitz können mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren und Geldstrafe geahndet werden. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kasachstan

Kasachstan ist ein wichtiger Exporteur von Cannabis. Viele Felder des Landes werden für den Anbau der Ernte genutzt Ruderalis-Pflanzen wachsen wild in der Natur. Dennoch ist der Cannabiskonsum selbst verboten.  

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Laos

Cannabis ist illegal und der öffentliche Gebrauch kann zu einer 12-monatigen Haftstrafe führen. Seit 2009 werden bestimmte Straftaten im Zusammenhang mit Cannabis sogar mit dem Tode bestraft. Trotz der strengen Gesetzgebung werden Straftaten im Zusammenhang mit Cannabis häufig nicht geahndet und mit Cannabis-Produkte werden offen und reichlich verkauft. 

Freizeitgebrauch: Illegal
Medizinischer Gebrauch: Illegal 

Nordkorea

Der Unterschied zwischen offiziellen Berichten und der Realität ist in Nordkorea nicht eindeutig, da in einigen Gesetzen des Landes überhaupt kein Cannabis erwähnt wird, während andere Quellen darauf bestehen, dass es dennoch illegal ist.

Freizeitgebrauch: Unbekannt
Medizinischer Gebrauch: Unbekannt

Russland

Russland geht in Bezug auf Cannabis streng und illegal vor. Der Besitz von bis zu sechs Gramm kann mit einer Geldstrafe von 5.000 RUB oder 15 Tagen Haft bestraft werden, während der Besitz größerer Mengen eine schwerwiegendere Straftat darstellt. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Südkorea

Südkorea ist das erste Land in Ostasien, das Medizinischer Freizeit- Cannabis legalisiert hat, wie es im November 2018 geschehen ist. Derzeit sind jedoch nur aus Cannabis gewonnene Medikamente wie Sativex und Epidiolex sind nur wenigen PatientInnen vorbehalten. Der Freizeitgebrauch ist nach wie vor streng verboten und kann mit bis zu fünf Jahren Gefängnis oder hohen Geldstrafen geahndet werden.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (eingeschränkt)

Macau

Obwohl Cannabis in Macau illegal ist, ist das Land ein bekannter Knotenpunkt für den illegalen Cannabis-Schmuggel. Cannabis kann im Inland bezogen werden, aber Käufer zahlen sowohl in finanzieller als auch in rechtlicher Hinsicht einen hohen Preis. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Malaysia

Malaysia hat äußerst strenge Gesetze, und das Cannabisgesetz sieht nicht anders aus: Verurteilte „Drogenhändler“, auch bekannt als Personen mit mehr als 200 Gramm Cannabis, müssen mit der Todesstrafe rechnen. Jeder, der 50 Gramm oder weniger besitzt, kann bis zu 10 Jahre inhaftiert werden.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Singapur

Cannabis ist eine Droge der Klasse A. Das heißt, es ist an so ziemlich allen Fronten illegal: zu kultivieren, zu verkaufen oder zu besitzen. Der Besitz von mehr als 500 Gramm gilt bereits als Drogenhandel, eine Straftat, die mit dem Tod geahndet wird. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Sri Lanka

Cannabis kann legal in ayurvedischen Kräuterläden in Sri Lanka gekauft werden. Der persönliche Besitz ist weitgehend entkriminalisiert und die medizinische Verwendung ist legal.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal

Taiwan

Cannabiskonsum birgt in Taiwan große Risiken. Der Besitz einer beliebigen Menge der Pflanze kann zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren führen, während für den Anbau oder Handel eine Strafe von mindestens sieben Jahren und sogar die Todesstrafe verhängt werden kann.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Tadschikistan

Cannabis ist in Tadschikistan illegal, und Besitz und Vertrieb werden mit harten Strafen belegt. Aufgrund der Verbreitung des Opiumhandels im Land wird Cannabis jedoch weitgehend übergangen. Die Polizei geht immer noch gelegentlich gegen CannabiskonsumentInnen vor, obwohl Ausländer Berichten zufolge weniger gezielt sind.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Thailand

Der Besitz, der Anbau oder der Transport von bis zu 10 Kilogramm Cannabis kann zu einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe führen. Cannabis wird jedoch an vielen Orten offen verkauft und kann leicht gefunden werden, insbesondere in Gegenden mit Touristen. Andererseits ist der medizinische Gebrauch Cannabis seit 2018 legal.

Freizeitgebrauch: illegal, wenn auch oft nicht
Medizinischer Gebrauch: legal.

Turkmenistan

Cannabis ist in Turkmenistan völlig illegal, aber das hat das Land nicht davon abgehalten, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für den illegalen Handel von Cannabis und Opioide zu werden . 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Vietnam

Cannabiskonsum ist in großen vietnamesischen Städten recht verbreitet, erfolgt jedoch auf eigenes Risiko. Das Gesetz sieht sowohl für den persönlichen Gebrauch als auch für den Handel die Todesstrafe vor, die jedoch nur selten durchgesetzt wird.

Freizeitgebrauch: illegal, aber oft nicht durchgesetzt
Medizinischer Gebrauch: illegal

Malediven

Cannabis ist auf den Malediven illegal, aber die Tourismusbranche scheint den Schwarzmarkt für Cannabis zu beleben.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Mongolei

Cannabis aller Art ist in der Mongolei illegal. Die Pflanze wächst jedoch im größten Teil des Landes auf natürliche Weise und macht viele Vorschriften nicht durchsetzbar. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Nahost

Bahrain

Bahrain hat strenge Gesetze gegen Cannabis jeglicher Art – auch wenn diese scheinbar nicht oft gebrochen werden. Die letzte bekannte Verurteilung wegen Besitzes und Anbaus von Cannabis erfolgte 2014, als eine Person, die über 700 Gramm Haschisch bei sich trug, zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt und mit einer Geldstrafe belegt wurde.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Ägypten

Freizeitkonsum von Cannabis ist in Ägypten weit verbreitet, und die strafrechtliche Verfolgung wegen geringfügiger Verstöße ist selten. Aber Schmuggler sollten gewarnt sein: Dieses Verbrechen wird mit dem Tod geahndet.

Freizeitgebrauch: illegal, aber oft nicht durchgesetzt
Medizinischer Gebrauch: illegal

Iran

Inoffizielle Berichte besagen, dass der Konsum von Freizeit-Cannabis in Großstädten weit verbreitet ist. Wer jedoch mehr als fünf Kilogramm Haschisch besitzt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er die Todesstrafe riskiert.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Irak

Obwohl Cannabiskonsum technisch mit einer Geldstrafe von bis zu 10 Millionen Dinar und / oder einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren geahndet werden kann, setzt das Land der irakischen Behörden nur selten Gesetze im Zusammenhang mit Cannabis durch. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Israel

Als Geburtsort der Cannabisforschung überrascht es nicht, dass Israel über ein robustes medizinischs Cannabis-Programm verfügt. Der persönliche Gebrauch ist gestattet, insofern er in einer privaten Umgebung geschieht. Der öffentliche Besitz wird weiterhin mit Bußgeldern und eventuellen strafrechtlichen Anklagen für Wiederholungstäter geahndet.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal

Jordanien

Betäubungsmittelstraftaten können mit dem Tod geahndet werden und selbst der erstmalige Besitz führt zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kuwait

Konsum und Besitz von Cannabis, auch für den persönlichen Gebrauch, kann zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren plus Geldstrafen führen. Die passive „Bereitstellung“ zum Cannabiskonsum ist ebenfalls illegal.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Libanon

Produkte wie Haschisch sind seit 1926 verboten, aber der Cannabisanbau ist immer noch weit verbreitet. Gesetze gegen den persönlichen Gebrauch werden selten durchgesetzt – wenn der besagte Gebrauch privat erfolgt.  

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Oman

Omans Gesetze sind gegen Cannabis intolerant, und die KonsumentInnen werden schwer bestraft. Dennoch ist das Land ein verbreiteter Schmuggelweg für illegalen Cannabis aus Afghanistan.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Pakistan

Das Rauchen von Haschisch in Peshawar und anderen nördlichen Gebieten Pakistans wird toleriert. Rauchen in anderen Landesteilen kann jedoch zu einer sechsmonatigen Haftstrafe führen.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Katar

Zu Katars strengen Gesetzen gehören harte Strafen für den Cannabiskonsum. In einem berüchtigten Fall von 2017 wurde ein Mann wegen Besitzes von 1,5 Kilogramm Haschisch zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Saudi-Arabien

Cannabis ist ganz eindeutig in Saudi-Arabien verboten: Persönlicher Besitz kann zu mehr als sechs Monaten Gefängnis führen, während Anbau und Handel zur Hinrichtung führen können. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Syrien

Der Besitz von Cannabis kann zu einer lebenslangen Haftstrafe in Syrien führen. Nichtsdestotrotz hat der anhaltende Bürgerkrieg des Landes dazu geführt, dass Zivilisten in von der Miliz kontrollierten Gebieten Cannabis anbauen, um aus der Armut herauszukommen.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Türkei

Konsum von Drogen jeglicher Art, einschließlich Cannabis, ist illegal. Medizinischer Freizeit- Cannabiskonsum ist unter strengen Bedingungen erlaubt. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (eingeschränkt)

Vereinigte Arabische Emirate

CannabiskonsumentInnen aufgepasst – selbst bei kleinen Mengen Cannabis. Ein britischer Mann wurde mit 0,003 Gramm „erwischt“ – das wurde mit einer obligatorischen vierjährigen Haftstrafe beschieden.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Jemen

Bis vor kurzem war der Jemen die Hauptquelle für illegale Drogen in Saudi-Arabien. Dazu gehört auch illegaler Cannabis, der seit dem 12. Jahrhundert angebaut wird.

Freizeitgebrauch: Illegal
Medizinischer Gebrauch: Illegal


Nordamerika

Antigua und Barbuda

Der Besitz von bis zu 15 Gramm Cannabis (oder Cannabisharz) ist entkriminalisiert. Der größte Teil des in Antigua und Barbuda verkauften Cannabis wird aus Jamaika importiert, aber die Behörden schauen häufig nicht ganz so genau hin. 

Freizeitgebrauch: illegal (für den persönlichen Gebrauch entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: illegal

Bahamas

Gehen Sie auf den Bahamas kein Risiko für den Konsum von Cannabis ein. Im Falle einer Verurteilung wird für jede Art von Cannabisbesitz eine Geldstrafe von mindestens 50.000 USD und / oder eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren verhängt.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Barbados

Obwohl Freizeit-Cannabis auf Barbados illegal ist, bedeutet die hohe Nachfrage nach der Pflanze, dass sie oft aus Jamaika importiert wird. Regierungvertreter prüfen die Möglichkeit, in naher Zukunft ein robustes medizinisches Cannabis-Programm aufzulegen. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Bermuda

Die Freizeitnutzung ist entkriminalisiert. Medizinischer Gebrauch von Cannabis ist seit 2016 legal – seit Juli 2018 dürfen jedoch nur zwei Ärzte es verschreiben! 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal 

Dominikanische Republik

Besitz von Cannabis in beliebiger Menge ist in der Dominikanischen Republik strafbar. Die Mindeststrafe für den Besitz von weniger als 20 Gramm Cannabis beträgt sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von 1.500 US-Dollar für dominikanische Pesos. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Haiti

Cannabis ist in Haiti illegal, obwohl es ein wichtiges Transitland für den Drogenhandel ist. Die Dinge könnten sich in Zukunft verbessern: Im Juli 2018 wurde Haiti in eine Liste der karibischen Staaten (CARICOM) aufgenommen, die die Cannabis-Gesetzgebung neu verhandeln. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kanada

Der Medizinische Gebrauch von Cannabis ist seit 2001 legal und seit 2018 ist auch Freizeit-Cannabis legal! Regulierungsstandards (wie Mindestalter für Verbraucher) variieren von Provinz zu Provinz. Kanada reguliert auch die Lieferketten und den Online-Cannabis-Verkauf seines Marktes genau. 

Freizeitgebrauch: legal
Medizinischer Gebrauch: legal

Kuba

Anfang 2017 beschlagnahmten die kubanischen Behörden dreimal so viel Cannabis wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Cannabiskonsum nicht toleriert wird.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Jamaika

Besitz von bis zu 2 Unzen Cannabis ist entkriminalisiert, und Praktizierende des jamaikanischen Rastafari-Glaubens dürfen Cannabis für religiöse Zwecke verwenden. Das Land hat auch eine eigenständige Cannabis-Apotheke.

Freizeitgebrauch: legal für Rastafari, für den persönlichen Gebrauch entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal 

Mexiko

Besitz von Cannabis ist seit einiger Zeit entkriminalisiert und ein Urteil des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2018 verhindert sogar, dass Behörden das Gesetz durchsetzen. Der persönliche Gebrauch von Cannabis ist de facto legal, aber der Gesetzgeber muss das Gesetz noch ändern. 

Freizeitgebrauch: legal
Medizinischer Gebrauch: legal (wenn unter 1% THC)

Vereinigte Staaten

Cannabis ist auf Bundesebene in den Vereinigten Staaten sowohl für den Freizeitgebrauch als auch für den medizinischen Gebrauch illegal. Legal ist der medizinischer Gebrauch und / oder Freizeit in 33 Staaten, die auf einer separaten Karte dargestellt sind.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Süd- und Mittelamerika

Argentinien

Freizeit-Cannabis ist seit 2009 entkriminalisiert – sofern es für den persönlichen Gebrauch bestimmt ist und / oder an privaten Orten konsumiert wird. Der argentinische Senat genehmigte 2017 die medizinische Verwendung von CBD-reichem Cannabisöl.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: Legal 

Belize

Cannabiskonsum ist in Belize weit verbreitet und wird weitgehend toleriert. Der Besitz von mehr als 10 Gramm kann jedoch zu Geldstrafen oder Haftstrafen führen. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: illegal

Bolivien

Obwohl illegal, wird Cannabis häufig für den Schwarzmarktkonsum angebaut. VerbraucherInnen, die erwischt werden, werden (normalerweise) nur zu Rehabilitations- und Behandlungsprogrammen verpflichtet. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Brasilien

der persönliche Anbau und die Verwendung der Cannabispflanze wurden seit 2006 entkriminalisiert. Zu den Strafen können jedoch auch eine Warnung, ein möglicher gemeinnütziger Dienst und ein Kurs gehören. Medizinischer Gebrauch von Cannabis ist legal, obwohl die Auswahl auf das aus Cannabis gewonnene Arzneimittel Sativex beschränkt ist. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: legal (nur Sativex)

Chile

Der Anbau von medizinischem Cannabis ist nach Genehmigung des chilenischen Landwirtschaftsdienstes (SAG) legal. Und eine Gesetzesvorlage, mit der Chilenen aus „medizinischen, Freizeit- oder spirituellen Gründen“ bis zu sechs Cannabispflanzen pro Haus anbauen können, wurde 2015 im Unterhaus des Kongresses verabschiedet. Erwartet werden daher in naher Zukunft weitere Verbesserungen.

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal 

Kolumbien

1994 entschied das kolumbianische Verfassungsgericht, dass der Besitz von Cannabis (oder anderen Drogen) für den persönlichen Gebrauch toleriert wurde. Selbst Personen, die mehr als 22 Gramm Cannabis tragen oder bis zu 20 Cannabispflanzen anbauen, können nicht strafrechtlich verfolgt werden, wenn dies ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt ist. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal 

Costa Rica

Persönlicher Cannabiskonsum ist legal, obwohl unklar ist, wie viel Cannabis man im Rahmen des „persönlichen“ Konsums besitzen kann. Infolgedessen ist Cannabis im ganzen Land weit verbreitet. 

Freizeitgebrauch: entkriminalisiert
Medizinischer Gebrauch: legal 

Ecuador

Während weder der Freizeit- noch der medizinische Gebrauch von Cannabis legal ist, wurde der Besitz von weniger als 10 Gramm als „persönlicher Gebrauch“ entkriminalisiert.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: illegal 

El Salvador

2014 waren es über 700 Menschen, die in der Hauptstadt San Salvador für die Entkriminalisierung von Cannabis auf die Straße gegenagen sind. Umfragen zeigen jedoch immer noch, dass die öffentliche Meinung Cannabis nicht befürwortet.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Guatemala

Eine Verfassungskommission lehnte Vorschläge zur Legalisierung von Cannabis im Jahr 2016 ab. Das bedeutet, dass sowohl Freizeit- als auch der medizinische Gebrauch von Cannabis immer noch illegal sind. Personen, die wegen ihres persönlichen Gebrauchs verurteilt wurden, werden weniger streng bestraft, aber der Begriff ist nicht definiert, sodass selbst kleine Benutzer einem Risiko von bis zu 20 Jahren Haft ausgesetzt sind.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Guyana

Konsum jeglicher Art von Cannabis ist in Guyana illegal, es wird jedoch im Land angebaut und konsumiert. Personen, die mit mehr als 15 Gramm gefangen wurden, können wegen Drogenhandels angeklagt werden.

Freizeitgebrauch: illegal, aber weit verbreitet
Medizinischer Gebrauch: illegal

Honduras

In Honduras ist der Konsum von sowohl Freizeit- als auch medizinischem Cannabis illegal. Obwohl die Menschen medizinische Gründe für ihren Cannabiskonsum geltend machen können, ist dies immer noch nicht legal. Menschen, die mit Cannabis festgesetzt werden, können damit rechnen, einige Tage im Gefängnis zu verbringen, während Ausländer meist behaupten konnten, dass sie nicht gewusst haben, dass zu Lande illegal ist.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizin: illegal 

Mexiko

Besitz von Cannabis ist seit einiger Zeit entkriminalisiert, und ein Urteil des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2018 hindert die Behörden sogar daran, das Gesetz durchzusetzen. Der persönliche Gebrauch von Cannabis ist de facto legal, aber der Gesetzgeber muss das Gesetz noch ändern. 

Freizeitgebrauch: legal
Medizin: legal (wenn unter 1% THC)

Nicaragua

Nicaragua befindet sich in der Mitte des Drogenschmuggels zwischen Südamerika und den Vereinigten Staaten und Cannabis hat im Land eine negative Bedeutung. Das Festsetzen mit nur einer kleinen Menge Cannabis kann zu Gefängnisstrafen (bis zu 30 Jahren!) und hohen Geldstrafen führen.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Panama

Panama ist in der Nähe von Kolumbien ein wichtiges Drehkreuz für den Drogenhandel. Der Besitz selbst kleinster Mengen an Cannabis kann zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr führen.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Paraguay

Obwohl illegal, sind Cannabiskonsum und -besitz (bis zu 10 Gramm) praktisch entkriminalisiert.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: illegal 

Peru

Der Besitz von unter 8 Gramm Cannabis ist praktisch strafbar. Medizinisches Cannabis ist seit 2017 legal und gut reguliert.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: legal 

Trinidad und Tobago

Der persönliche Besitz von bis zu 30 Gramm für einen Erwachsenen und bis zu vier Pflanzen pro Haushalt wurde Ende des Jahres entkriminalisiert Dezember 2019. Die Verwendung von Marihuana an öffentlichen Orten ist weiterhin illegal.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: illegal

Uruguay

Cannabiskonsum ist in Uruguay legal, solange er über den Tisch geht. Die Pflanze darf nur von autorisierten Quellen angebaut werden. Die Käufer müssen 1) 18 Jahre oder älter, 2) in Uruguay ansässig und 3) bei den Behörden registriert sein.

Freizeitgebrauch: legal
Medizinischer Gebrauch: legal

Venezuela

Der Besitz von bis zu 20 Gramm Cannabis (oder fünf Gramm gentechnisch verändertem Marihuana) kann mit ein bis zwei Jahren Gefängnis geahndet werden. Verbraucher, die sich nur des persönlichen Gebrauchs schuldig gemacht haben, werden in der Regel zu einer kürzeren Strafe verurteilt: obligatorische Rehabilitationsprogramme. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Afrika

Äquatorialguinea

Cannabis jeglicher Art ist in Äquatorialguinea illegal, obwohl die Polizei dazu neigt, wegzuschauen, wenn das Kraut öffentlich geraucht wird.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Äthiopien

Obwohl der spirituelle Geburtsort der Rastafari-Bewegung, ist Cannabis aller Art illegal. Allein der Besitz kann zu einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten führen.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Algerien

Algerien ist trotz seiner Lage, die für den Handel geeignet ist, nicht als Hauptkonsument von Haschisch bekannt. Cannabisbesitz und -konsum können mit Freiheitsstrafe von 6 bis 24 Monaten geahndet werden, während Menschenhandel die Todesstrafe nach sich ziehen kann.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Angola

Cannabis ist die häufigste illegale Droge in Angola – man kann es in fast jeder Provinz finden. Obwohl Drogenverhaftungen relativ selten vorkommen, können die Strafen schwerwiegend sein.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Benin

Cannabis ist das einzige lokal produzierte Medikament in Benin, obwohl der Anbau größtenteils in kleinem Maßstab erfolgt. Sowohl Freizeit- als auch medizinisches Cannabis sind illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Botsuana

Cannabis ist die am häufigsten verwendete psychotrope Substanz in Botsuana. Obwohl das Gesetz seine Verwendung verbietet, erhalten Touristen, die das Kraut konsumieren, oft nur eine Warnung.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Burkina Faso

Cannabisist in Burkina Faso illegal, und die Regierung hat zwischen 2009 und 2011 die Zahl der Sicherstellungen von Cannabis verdoppelt. Cannabismissbrauch ist ein Problem im Land und die Strafverfolgungsbehörden nehmen ihre Arbeit ernst.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Burundi

Cannabisist illegal und sowohl der Verzehr als auch der Anbau werden mit Bußgeldern zwischen 100 und 100 000 Franken geahndet. Berichten zufolge werden diese Gesetze nur selten durchgesetzt. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kamerun

Während die BBC aus dem Jahr 2001 berichtete, dass Kamerun medizinisches Cannabis legalisieren könnte, hat sich die Situation fast zwei Jahrzehnte später nicht geändert und Cannabis bleibt illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kap Verde

Die am häufigsten gehandelte Droge in Kap Verde ist Kokain, das manchmal mit lokal angebautem Cannabis kombiniert wird, um eine Substanz namenszu erzeugen Cochamba. Cannabis ist illegal, aber die Strafverfolgungsbehörden unternehmen keine besonderen Anstrengungen, um seinen Gebrauch zu bekämpfen.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Demokratische Republik Kongo

diese ist einer der größten Cannabisproduzenten in ganz Afrika, obwohl der größte Teil des Anbaus für den lokalen Konsum bestimmt ist. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Dschibuti

Obwohl Cannabis als Hauptquelle für Drogen und Waffen gilt, die in den Jemen geschickt werden, ist es nicht weit verbreitet. Sowohl der Verkauf als auch der Besitz der Anlage werden mit langen Haftstrafen und Geldstrafen geahndet.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Die Komoren

Obwohl Cannabis heute völlig illegal ist, erlebte es von 1975 bis 1978 einen kurzen Moment der Legalität unter dem damaligen Präsidenten Ali Solih.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste produziert eine gewisse Menge Cannabis für den Inlandskonsum, obwohl eigentlich alles illegal ist und es unwahrscheinlich ist, dass ein durchschnittlicher Cannabiskenner davon beeindruckt wird. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Eritrea

Cannabis wird in Eritrea in geringem Umfang angebaut und obwohl der Verzehr illegal ist, reichen Geldstrafen oder Bestechungsgelder oft aus, um ungescholten davon zu kommen. Härtere Strafen sind dem Drogenhandel vorbehalten.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Gabun

In Gabun ist praktisch alles, was mit Cannabis zu tun hat, illegal. Besitz und Verkauf werden mit 6 bis zu 24 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe geahndet. Der Anbau von Cannabis ist ebenfalls strengstens untersagt.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Gambia

als Yamba oder Krawatte bekannt, Cannabis, in der Region ist die häufigste illegale Droge des Landes. Dies alles trotz der Tatsache, dass der Konsum schwer mit Freiheitsstrafen bestraft werden, die Jahrzehnte umfassen können. Sogar Westler, die wegen Besitzes angeklagt sind, sind seit 10 Jahren inhaftiert.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Ghana

Ghana gehört zu den besten Cannabis-produzierenden Ländern Westafrikas, und die Pflanze wird häufig konsumiert. Trotzdem ist der Konsum von Cannabis ohne Erlaubnis des Gesundheitsministers illegal.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Guinea

Obwohl bekannt ist, dass Cannabis illegal angebaut wird, ist die Anzahl der gemeldeten Sicherstellungen von Cannabis in Guinea die niedrigste auf dem afrikanischen Kontinent.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Guinea-Bissau

Cannabisist illegal, aber gut verträglich – schließlich wird Kokain als weitaus größeres Problem angesehen. Der Cannabishandel kann sogar durch die Armee dieses Landes erleichtert werden.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kenia

Cannabiskonsum wird normalerweise mit Geldstrafe bestraft. In seltenen Fällen werden Straftäter festgenommen oder sogar strafrechtlich verfolgt. Außerdem scheint Cannabis sehr beliebt zu sein: Schätzungen zufolge wird jede zehnte Person davon Gebrauch machen.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal Der

Lesotho

Anbau von Cannabis inist in der Praxis häufig erlaubt – genau dann, wenn Ernten in andere Länder exportiert werden. Ansonsten ist Cannabis immer noch illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Liberia

Cannabis wird im ganzen Land weit verbreitet angebaut und konsumiert. Trotzdem bemüht sich die Polizei, den ausgesprochen illegalen Status von Cannabis durchzusetzen. Daher wird Diskretion empfohlen – Geldstrafen und Gefängnisstrafen gehören heutzutage zu den möglichen Folgen des Konsums. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Libyen

Cannabis wird mehr als alles andere mit Drogenhandel in Verbindung gebracht und nur 0,05% der Bevölkerung nutzen es. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Madagaskar

Obwohl Cannabis illegal ist, wird es immer noch im Inland produziert und konsumiert. Festnahmen im Zusammenhang mit Cannabis sind selten – aber wenn sie auftreten, können sie zu Haftstrafen führen. 

Freizeit: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Malawi

Malawisches Cannabis ist berühmt für seine Qualität. Trotzdem ist die Pflanze offiziell verboten und die Polizei verstärkt Anstrengungen zur Bekämpfung illegaler Aktivitäten.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal.

Mauretanisches

Cannabis ist illegal und Anbauversuche werden normalerweise von gelegentlichen Polizeirazzien bekämpft. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Mauritius

Cannabis ist auf Mauritius illegal, aber nicht ganz ungewöhnlich. In einem Bericht von 1974 wurde festgestellt, dass Cannabis in Zigarettenröllchen und Tonpfeifen geraucht, in Kuchen oder Süßigkeiten gemischt oder in Form vongetrunken wurde Bhang

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Marokko

Cannabis ist seit 1974 offiziell verboten. Sie würden es nicht wissen, basierend auf dem hochwertigen Haschisch, den Marokko konsequent produziert. Cannabiskonsum wird teilweise toleriert und Gesetze werden selten durchgesetzt.

Freizeitgebrauch: illegal, wenig durchgesetzt
Medizinischer Gebrauch: illegal

Mosambik

Der Konsum von Cannabis ist weit verbreitet und wird allgemein toleriert. Drogenhändler werden jedoch mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft.

illegal: aber geduldet
Medizinischer Gebrauch: illegal

Namibia

Besitz von  Drogen unterliegen 20 Jahre im Gefängnis, auch für Cannabis.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Niger

Wie so viele andere afrikanische Länder wird Cannabis in Niger angebaut, aber nicht häufig verwendet. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Nigeria

Nigeria ist eine der Hauptquellen für in Afrika angebauten Cannabis und die Pflanze ist weit verbreitet. Der Besitz wird jedoch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 12 Jahren geahndet.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Republik Kongo

Der als mbanga bekanntes Cannabis hat eine lange und geschichtsträchtige Vergangenheit. Es wurde sogar von lokalen Milizen genutzt, um Tapferkeit zu stärken. Heute ist die Anlage jedoch illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Ruanda

Cannabis ist illegal und wird oft mit einer niedrigeren sozialen Klasse, der Twa, in Verbindung gebracht. 2010 bot der Gesundheitsminister an, medizinisches Cannabis zu legalisieren. Ab 2019 ist dies noch nicht geschehen.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

São Tomé und Príncipe

Auch wenn es illegal ist, wird Cannabis oft gehandelt. Cannabis ist auf dem Schwarzmarkt erhältlich, aber der illegale Besitz von Cannabis kann streng bestraft werden.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Senegal

Cannabis aus demwird in vielen Teilen des Senegal hauptsächlich für den häuslichen Gebrauch angebaut. Einige sagen, dass die Regierung den illegalen Status von Cannabis selten durchsetzt, da er rentabler ist als andere landwirtschaftliche Kulturpflanzen.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Seychellen

Während auf den Seychellen sowohl die Freizeit- als auch die medizinische Verwendung von Cannabis illegal ist, hat das Verfassungsgericht des Landes im Jahr 2019 die Regierung angewiesen, innerhalb von zwei Jahren Vorschriften für die medizinische Verwendung von Cannabis zu erlassen. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal (Legalisierungsprozess läuft)

Sierra Leone

Obwohl es seit 1920 verboten ist, ist Cannabis in Sierra Leone so verbreitet, dass es manchmal kostenlos ist. Die Behörden sind besorgt darüber, dass der Anbau von Cannabis gegenüber Nahrungspflanzen bevorzugt wird – und damit die Ernährungssicherheit bedroht.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Somalia

Cannabis ist in Somalia so beliebt, dass einige somalische Kriegsherren es unterstützen. Strengere Anbauverbote werden gerade erst durchgesetzt. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Südafrika

Der Konsum von Cannabis für Erwachsene in Südafrika ist legal, wenn im privaten Rahmen gehalten wird, und CBD-Produkte wurden für den medizinischen Gebrauch zugelassen.

Freizeitgebrauch: legal 
Medizinischer Gebrauch: legal

Südsudan

Cannabis ist im Südsudan weder legal noch sehr verbreitet.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Sudan

Der Sudan ist der größte Produzent von Cannabis in Afrika. Die Einnahmen werden auf Milliarden geschätzt. In diesem Sinne ist der Konsum von Cannabis in der Freizeitgebrauch vor allem bei jungen Menschen und Studenten weit verbreitet.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Suriname

Cannabis ist in Suriname illegal; Tatsächlich ist es die beliebteste illegale Droge des Landes. Sowohl Cannabis als auch härtere Drogen (wie Kokain) werden häufig in der gesamten Region gehandelt. 

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Swasiland

Cannabis ist in Swasiland weit verbreitet, obwohl es illegal ist. Laut einem Bericht von 2017 prüft die Regierung die Möglichkeit der Legalisierung von Cannabis.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Tansania

Cannabis ist in Tansania Medizin – wenn auch nicht offiziell. In ländlichen Gebieten wird es zur Behandlung von Ohrenschmerzen, Fieber und Malaria eingesetzt. Auch die Landwirte setzen auf Cannabis, was angeblich zu regelrechter Geldernte führt. Trotzdem beschlagnahmen die Behörden gelegentlich Cannabisfelder. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Togo

Cannabis ist in Togo illegal. In einem Bericht aus dem Jahr 1995 wurde festgestellt, dass die Pflanze Togos einzige Drogenkultur war, obwohl sie nicht für den Schwarzmarktverkauf exportiert wurde.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Tunesien

Der Besitz von Cannabis jeglicher Art in Tunesien wird mit einer Gefängnisstrafe von ein bis fünf Jahren und einer Geldstrafe von 1000 bis 3000 Dinar (500 bis 1500 USD) geahndet.

Freizeitgebrauch: illegal
Medizinischer Gebrauch: illegal

Sambia

Sambia ist ein Land widersprüchlicher Berichte – im Jahr 2017 erklärte Innenminister Steven Kampyongo, dass es legal ist, Cannabis für medizinische Zwecke anzubauen, wenn der Gesundheitsminister eine Genehmigung erteilt. Im selben Jahr gab er jedoch zu, keine Absicht zu haben, solche Lizenzen vorzulegen. Cannabis bleibt vorerst illegal. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Simbabwe

Der Konsum von Freizeit-Cannabis wird mit bis zu 12 Jahren Gefängnis bestraft. Medizinisches Cannabis ist unter bestimmten medizinischen Bedingungen erlaubt, obwohl diese Zulagen eine spezielle Genehmigung der Regierung erfordern, die alle fünf Jahre erneuert werden muss.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: legal

Tschad

Obwohl Cannabis im Tschad manchmal illegal angebaut wird, konsumiert es weniger als ein Prozent der Bevölkerung.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Uganda

Cannabis ist die einzige Droge, die in Uganda routinemäßig hergestellt wird. Obwohl die Anlage technisch illegal ist, erwägen ugandische Beamte die Legalisierung bei der Anfrage globaler Cannabis-Unternehmen

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Zentralafrikanische Republik

Cannabis jeglicher Art wurde während der Regierung des Zentralafrikanischen Reiches (1976–1979) illegal. Ab 2019 hat sich wenig geändert.  

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Ozeanien/ Australien

Australien

Cannabis ist in vielen Teilen Australiens, einschließlich Northern Territory, South Australia und Capital Territory, für den persönlichen Gebrauch entkriminalisiert. Die medizinische Verwendung ist seit 2016 legal, die für die Zulassung erforderlichen Bedingungen können jedoch variieren.

Freizeitgebrauch: illegal (persönlicher Gebrauch entkriminalisiert)
Medizinischer Gebrauch: legal

Fidschi

Neben Papua-Neuguinea ist Fidschi einer der Hauptproduzenten von Cannabis in Ozeanien. Der Heimanbau wurde durch den wachsenden Schwarzmarkt weitgehend eingestellt. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Kiribati-

Cannabis ist illegal, und selbst Menschen, die mit nur geringen Mengen festgehalten wurden, werden streng bestraft.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Mikronesien

Cannabis ist nach Alkohol die zweitbeliebteste psychoaktive Substanz in Mikronesien. Es ist besonders beliebt in der Provinz Chuuk. All dies, obwohl es illegal ist.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Neuseeland

Der Besitz einer beliebigen Menge Cannabis wird als Straftat angesehen. Der Freizeitgebrauch wird jedoch immer häufiger und im Jahr 2020 wird ein Referendum über die Legalisierung von Cannabis abgehalten. In der Zwischenzeit ist medizinisches Cannabis für bestimmte Bedingungen und als Teil der eigenen Pflege am Lebensende legal. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Palau

Obwohl Cannabis illegal ist, weisen Berichte darauf hin, dass die Pflanze in großem Umfang produziert und konsumiert wird. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea ist neben Fidschi einer der Hauptproduzenten von Cannabis in Ozeanien. Der Besitz der Anlage kann jedoch zu einer Gefängnisstrafe von bis zu 20 Jahren führen.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Samoa

Cannabis ist in Samoa illegal und wird mit schweren Strafen bestraft. Bei strafrechtlicher Verfolgung beträgt die Höchststrafe für den Besitz 14 Jahre Haft.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Salomonen

Nach Angaben der Polizei dieses Landes kann Cannabis zu „langfristigen Gesundheits- und Abhängigkeitsproblemen“ führen. Cannabis ist vollständig verboten und Straftäter werden strafrechtlich verfolgt. 

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Tonga

Cannabis ist illegal, wird aber immer noch illegal angebaut. Festnahmen im Zusammenhang mit Cannabis sind weit verbreitet, und Berichten zufolge wird sogar Hanfkleidung missbilligt.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Tuvalu

Cannabis ist in Tuvalu illegal. Dies umfasst sowohl die Freizeitnutzung als auch die medizinische Nutzung.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: illegal

Vanuatu

Der Freizeitgebrauch von Cannabis ist illegal, und ab 2017 wurde die Durchsetzung verstärkt. 2018 war jedoch ein Schritt in die entgegengesetzte Richtung: Sowohl medizinisches Cannabis als auch Industriehanf wurden legalisiert.

Freizeitgebrauch: illegal 
Medizinischer Gebrauch: legal

Kommentieren