Home Physiologie Wie lange ist THC im Körper nachweisbar?

Abonnieren Sie uns

Home > Physiologie > Wie lange ist THC im Körper nachweisbar?
8.4k
6 min

Wie lange ist THC im Körper nachweisbar?

THC Urinprobe Drogentest

THC kann mehrere Wochen im Körper verbleiben. Unterschiedliche Faktoren, wie etwa die Häufigkeit des Konsums, die individuelle Stoffwechselrate und der Anteil an Körperfett, beeinflussen die Dauer des Abbaus.  Laut einem Infoblatt von Paul Cary aus dem Jahr 2005, Direktor des Labors für Toxikologie und Arzneimittelüberwachung an der Universität von Missouri, überschreiten die THC-Nachweiszeiten jedoch selten 30 Tage.

Tetrahydrocannabinol, auch THC genannt, ist ‘wohl das bekannteste aller aktiven Bestandteile von Cannabis. Es ist verantwortlich für die psychoaktive Wirkung von Cannabis und ist außerdem fettlöslich. Das bedeutet, dass THC sich an Fettzellen bindet und nicht in Wasser löslich ist. Das wiederum führt dazu, dass dieses Cannabinoid bedeutend länger als viele andere Chemikalien in unserem Körper braucht, um abgebaut zu werden.

Auch die Konsumform von Cannabis beeinflusst den Stoffwechselweg von THC im Körper. Das ist nicht nur relevant für die Zeit, die der Körper benötigt THC auszuscheiden, sondern auch wie lange es dauert, bis THC im Körper umgewandelt wird und anfängt zu wirken.

Wenn Cannabis zum Beispiel geraucht oder vaporisiert wird, kann es schneller durch die Lungen aufgenommen werden. Dadurch kommt es innerhalb von Minuten zu einem schlagartigen Anstieg der THC-Konzentration im Blutkreislauf. Die Wirkung dauert zwischen einer und vier Stunden an.

smoking medical marijuana
Wenn Cannabis geraucht wird, kann es schneller durch die Lungen aufgenommen werden. (Shutterstock)

Wird Cannabis wiederum als Nahrung über den Magen aufgenommen, gelangt THC über die Darmwand in unser Blut und findet erst dann den Weg in unser Gehirn. Es kann 30 bis 60 Minuten dauern, bis die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis einsetzen. Die Dauer der Wirkung beträgt oftmals zwischen sechs und acht Stunden. Cannabis, das in Form von Nahrung aufgenommen wird, tendiert dazu von den Konsumenten als intensiver wahrgenommen zu werden. Diese subjektive Wahrnehmung lässt sich auf ein höheres Verhältnis zwischen 11-hydroxy-THC (aktives Stoffwechselprodukt) und delta-9-THC zurückführen.

Wie lange ein THC-Hoch anhält und wie lange THC in Ihrem System verbleibt, sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Es gibt einige Behauptungen über „Cannabis-Kater“, mit vereinzelten Berichten über anhaltende Müdigkeit nach Cannabiskonsum. Wenn jedoch die primären psychoaktiven Wirkungen von Cannabis (z. B. erhöhtes sensorisches Bewusstsein und Euphorie) vorbei sind, normalisieren sich die Dinge im Allgemeinen wieder, obwohl die THC-Metaboliten mehrere Tage oder Wochen in Fettzellen gespeichert sind.

Jeder baut THC unterschiedlich ab

Nach der Aufnahme von Cannabis wird das Cannabinoid THC rasch in Moleküle gespalten, die man Stoffwechselprodukte nennt. Mehr als 100 Stoffwechselprodukte von THC wurden bislang entdeckt. Jedoch variieren deren Halbwertszeiten erheblich. Manche Stoffwechselprodukte haben eine Halbwertszeit von 20 Stunden, andere wiederum können tagelang im Fettgewebe gespeichert werden. Halbwertszeit ist die Zeit, die benötigt wird, bis die Konzentration einer Droge im Körper sich um die Hälfte reduziert hat. 

Laut eines Berichts des Magazins “Journal of Analytical Toxicology”, beträgt die Halbwertszeit von THC bei seltenen Konsumenten 1,3 Tage, bei regelmäßigen Konsumenten 5 bis 13 Tage. Es hängt jedoch von der verwendeten Testart ab, wie lange die Stoffwechselprodukte nachweisbar sind. Manchmal kann THC bei seltenem Konsum 4 bis 12 Tage nachgewiesen werden und bei regelmäßigem Konsum sogar 17 bis 27 Tage.

Es gibt eine Reihe an Faktoren, die bestimmen wie lange THC im Körper verbleibt.

  • Stoffwechsel: Menschen haben unterschiedliche Stoffwechselraten aufgrund ihres Alters, des Aktivitätslevels, ihrer Gene und ihres allgemeinen Gesundheitszustandes.
  • Körperfett: Da die Stoffwechselprodukte von THC im Fettgewebe gespeichert werden, können Menschen mit einem höheren Körperfettanteil THC langsamer abbauen und ausscheiden.
  • Geschlecht: Frauen haben im Durchschnitt einen höheren Körperfettanteil als Männer und können deswegen THC langsamer abbauen.
  • Wasserhaushalt: Dehydration führt zu einer erhöhten Konzentration der Stoffwechselprodukte von THC im Körper. Das kann möglicherweise einen Einfluss auf Urintests haben.

Es gibt wohl keinen allgemeingültigen Weg, um exakt vorauszusagen, wie lange THC nachweisbar bleibt. Jedoch gibt es ausreichend klinische Forschungsergebnisse, sodass man die Dauer dennoch ungefähr einschätzen kann.

Die unterschiedlichen Testmethoden 

Laut eines Berichts aus dem Jahre 2004, der im “Therapeutic Drug Monitoring Journal” veröffentlicht wurde, lässt sich THC am längsten in den Haaren nachweisen, gefolgt von Urin, Schweiß, Speichel und Blut.

Untersuchung der Haarfollikel

Wie lange kann man Cannabis in den Haaren nachweisen? Bis zu 90 Tagen nach dem Konsum von Drogen lassen sich noch Rückstände in den Haarfollikeln finden. Cannabis erreicht die Haarfollikel durch kleine Blutgefäße, deshalb können Reste der Stoffwechselprodukte von THC in den Haaren zurückbleiben. Eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass bei 77 Prozent der chronischen Konsumenten von Cannabis, bei 39 Prozent der gelegentlichen Konsumenten und bei null Prozent der Nichtkonsumenten, THC in den Haaren nachgewiesen werden konnte. Das deutet darauf hin, dass die Nachweisbarkeit der Stoffwechselprodukte von THC in den Haaren stark damit zusammenhängt, wie häufig man Cannabis konsumiert.

Urintest

Der Urintest ist die am häufigsten verwendete Testmethode, wenn man THC nachweisen möchte. Laut der “Mayo Clinic Proceedings” ist THC für die folgenden Zeiträume im Urin nachweisbar:

  • einmaliger Konsum: 3 Tage 
  • moderater Konsum (4 Mal die Woche): 5 bis 7 Tage
  • chronischer Konsum (täglich): 10 bis 15 Tage
  • starker chronischer Konsum: mehr als 30 Tage

Schweißtest

Der Schweißtest ist eine nicht invasive Methode, um auf Spuren von Cannabis zu testen. Er erfreut sich großer Beliebtheit in der Strafrechtspflege und bei Arbeitgebern. Eine Studie untersuchte die Ausscheidung von THC nach Beendigung des Cannabiskonsums bei elf chronischen Cannabiskonsumenten. Die Probanden trugen sieben Tage in Folge Schweißpflaster, die danach auf THC getestet wurden. Acht von elf Teilnehmern der Studie wiesen nach der zweiten Woche negative Befunde auf. Bei einem Probanden waren die Ergebnisse nach vier Wochen noch positiv. Obwohl die Teilnehmerzahl der Studie gering war, zeigen die Ergebnisse, dass die meisten Menschen vorraussichtlich eine Woche lang nach dem letzten Konsum positiv auf THC getestet werden. Die Testergebnisse in den darauffolgenden Wochen werden voraussichtlich negativ ausfallen.

Speichelproben

Man kann Cannabis ebenfalls im Speichel nachweisen. Laut eines Berichts über Cannabinoide im Speichel aus dem Jahre 2014 kann Cannabis für folgende Zeiträume im Speichel festgestellt werden:

  • gelegentlicher Cannabiskonsum: 1 bis 3 Tage
  • chronischer, täglicher Cannabiskonsum:  28 bis 29 Tage

Bluttest

Ähnlich wie bei anderen Testmethoden hängt die Nachweiszeit der Stoffwechselprodukte von THC auch bei Bluttests von der Häufigkeit des Konsums ab. Laut eines Berichts des “Therapeutic Drug Monitoring Journals”, kann THC generell für ein bis zwei Tage im Blut nachgewiesen werden.

Andere Forschungsergebnisse hingegen suggerieren eine längere Nachweiszeit bei Dauerkonsumenten. In einer Studie aus dem Jahr 2009 testeten Forscher die Konzentration von THC im Blut bei 25 Dauerkonsumenten, die sieben Tage lang auf den Konsum von Cannabis verzichteten. Bei sechs von 25 Konsumenten waren die Testergebnisse innerhalb der ersten sieben Tage positiv. Sechs Studienteilnehmer wiesen ein positives THC-Level auch am letzten Tag der Abstinenz auf.

Folgen der Drogentests

Jährlich werden Millionen von Arbeitnehmern an ihrem Arbeitsplatz auf den Konsum von Drogen getestet. Es werden Stoffwechselprodukte von Drogen im Urin, im Blut, in den Haaren, im Speichel, im Atem, im Schweiß und sogar in den Fingernägeln nachgemessen.

Viele Menschen versuchen diese Tests zu beeinflussen, indem sie ihre Wasserzufuhr erhöhen, um das THC aus ihrem Körper “zu spülen”. Der Gedankengang hinter diesem Versuch ist die Wasserkonzentration im Körper zu erhöhen, um somit die Konzentration von THC im Urin zu verringern und die Chance auf ein positives Testergebnis zu erhöhen. Manche Menschen versuchen außerdem die Tester hinters Licht zu führen, die wegen zu klarem Urin misstrauisch werden könnten, indem sie vor dem Test das Vitamin B-12 zu sich nehmen, um den Urin dunkel zu färben.

Exzessiver Sport ist ein weiterer Versuch Fett zu verbrennen, da THC im Fettgewebe gelagert wird. Paradoxerweise fand eine Studie der Zeitschrift “Drug & Alcohol Dependence” heraus, dass das übermäßige Treiben von Sport die gespeicherten Stoffwechselprodukte von THC in die Blutlaufbahn freigibt und es deshalb leichter ist, THC im Blut nachzuweisen. Im Endeffekt gibt es keine verlässliche Methode, die ein negatives Testergebnis auf THC garantiert. Am Ende bleibt einem nur übrig auf Drogen zu verzichten, falls man einen Drogentest erwartet.

Es sind zwei verschiedene Paar Schuhe, wie lange das THC im Körper bleibt und wie lange die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis anhalten. Es gibt Behauptungen, dass es so etwas wie ein “Cannabis-Hangover” gibt, einzelne Berichte sprechen von anhaltender Müdigkeit nach dem Konsum von Cannabis. Wenn jedoch die psychoaktiven Effekte (zum Beispiel das erhöhte sensorische Bewusstsein und die Euphorie) abklingen, kehrt der Körper in den Normalzustand zurück. Trotzdem bleiben Stoffwechselprodukte von THC im Fettgewebe zurück und können dort bis zu einigen Tagen oder sogar Wochen danach noch nachgewiesen werden.

Drogentests im deutschsprachigen Raum

Wenn man viel im Auto sitzt und unterwegs ist, kann es durchaus vorkommen, dass man in eine Verkehrskontrolle gerät und auf Drogen, vor allem Cannabis, getestet wird. Auch in einigen Berufen, bei der die öffentliche Sicherheit durch Drogeneinfluss gefährdet werden könnte, sind Drogentests gang und gäbe. Dabei gibt es verschiedene Methoden und Vorgehensweisen.

Verkehrskontrollen

Wenn man bei Verkehrskontrollen der Polizei in Deutschland angehalten und gebeten wird eine Urinprobe abzugeben, ist man dazu nicht verpflichtet und kann dies ablehnen. Einer richterlich angeordneten Blutentnahme kann man sich jedoch nicht entziehen. Diese folgt oftmals, nachdem der Urintest verweigert wurde oder der Urintest positiv ausgefallen ist. Es kann mehrere Wochen dauern, bis das Ergebnis des Bluttests eintrifft. Die Folgen eines positiven Tests auf THC können hohe Bußgelder, der Entzug der Fahrerlaubnis und/oder eine MPU sein. 

Drogentest am Arbeitsplatz

Bei Berufen, wie etwa bei Piloten, die eine Tätigkeit mit einem hohen Gefahrenpotenzial ausüben, können routinemäßig Drogentests durchgeführt werden. Dazu muss vorher jedoch eine Betriebsvereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat festgelegt werden (Urteil des Hamburger Arbeitsgerichts: Az.: 27 Ca 136/06). Grundsätzlich dürfen aber keine regelmäßigen Drogen- und Alkoholtests am Arbeitsplatz durchgeführt werden und Arbeitnehmer schon gar nicht dazu gezwungen werden, da diese einen Eingriff in die Intimsphäre des Arbeitnehmers darstellen (Art. 2 Abs. 2 des Grundgesetzes GG). 

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

By clicking "Post Comment" you agree to our Privacy Policy and to joining The Cannigma mailing list.

Sie mögen auch

Was ist THC-Sirup?
Was ist THC-Sirup?
So geht’s richtig – Wie dies...
So geht’s richtig – Wie diese deutsche Firma den CBD Markt umkrempeln will
Wie Cannabis bei Frauen und Männer unte...
Wie Cannabis bei Frauen und Männer unterschiedlich wirkt
Wie man Haschisch/Piece macht: eine Schr...
Wie man Haschisch/Piece macht: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Weitere Beiträge

Ägyptens Geschichte mit medizinischem C...
Ägyptens Geschichte mit medizinischem Cannabis
Cannabis und Sex
Cannabis und Sex