Abonnieren Sie uns

Home Nachrichten Israelische Ärzte geben schwerwiegenden COVID-19-Patienten CBD und erzielen positive Ergebnisse
Mrz 2, 2021 2 min lesen

Israelische Ärzte geben schwerwiegenden COVID-19-Patienten CBD und erzielen positive Ergebnisse

author
von Ben Hartman
coronavirus patient

Die Mehrheit der schwerkranken COVID-19-Patienten, denen CBD zur Beruhigung von Entzündungen verabreicht wurde, wurde in einer kürzlich in einem israelischen Krankenhaus durchgeführten Studie in weniger als einem Monat aus dem Krankenhaus entlassen.

Die ersten Ergebnisse, so eine Ankündigung des Beilinson-Krankenhauses in Petach Tikvah, Israel, zeigen, dass CBD „einen positiven Einfluss auf eine Reihe von Entzündungsmarkern hat, die bei Corona-Patienten auftreten“.

Ein Zytokinsturm, die Überreaktion des Körpers auf Infektionen, trägt zur Mortalität von COVID-19-Patienten bei, heißt es in der Ankündigung. Diese Studie sollte die Wirksamkeit und Sicherheit von CBD bei der Reduzierung dieses „turbulenten Entzündungsprozesses“ testen.Die Cannabinoide in Cannabis können die Immunantwort des Körpers durch ihre Interaktion mit dem Endocannabinoidsystem modulieren.

Von den 11 Patienten in der Studie wurden acht innerhalb von 7 bis 30 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen, obwohl die anderen drei Teilnehmer an COVID-19-Komplikationen starben. 

Die Forscher, Dr. Moshe Yeshurun, Leiter der Abteilung für Knochenmarktransplantation, und Dr. Ilia Kagan, Leiterin der Intensivstation für Atemwege, warnten davor, dass die geringe Anzahl von Teilnehmern sie daran hinderte, „feste Schlussfolgerungen zu ziehen über die Wirkung von CBD auf den Krankheitsverlauf. “ 

Die Ergebnisse rechtfertigen jedoch weitere Untersuchungen, einschließlich einer größeren Anzahl von Patienten und einer Kontrollgruppe, um die Patientenergebnisse besser beurteilen zu können.

Frühere Untersuchungen von Dr. Yeshurun ​​zeigten, dass „Cannabidiol Infektionskrankheiten bei Patienten, die eine Knochenmarktransplantation durchlaufen haben, signifikant reduziert“, heißt es in der Ankündigung des Krankenhauses.

covid ward israeli hospital
Das israelische medizinische Personal kümmert sich um einen Patienten in einer Coronavirus-Abteilung. (Gil Cohen Magen / Shutterstock)

In einem Interview mit Israels Channel 12 News erklärte Dr. Kagan: „Zu unserer Überraschung hat sich nach der Behandlung der Zustand einiger schwerkranker Patienten verbessert und die Verschlechterung ihrer Symptome konnte gestoppt werden – obwohl wir nicht eindeutig feststellen können, ob die Verbesserung allein wegen des Cannabis stattgefunden hat. „

Er fügte hinzu, dass sie nun beabsichtigen, mehr Patienten für die nächste Phase der Studie zu rekrutieren, um Beweise zu sammeln, die diese Schlussfolgerungen stützen könnten.

Im April 2020, nicht lange nachdem COVID-19 zu einer globalen Pandemie geworden war, starteten mehrere israelische Forschungslabors Studien, um die Verwendung von aus Cannabis gewonnenen Behandlungen zur Behandlung der Krankheitssymptome zu untersuchen. 

Bei einigen dieser Studien gab es Fortschritte, bei anderen nicht.

Eines dieser Projekte beinhaltete den Einsatz von inhalativen CBD-beladenen Exosomen. Es sollte hier festgestellt werden, ob das Cannabinoid bei der Wiederherstellung infizierter Lungenzellen helfen kann. Andere Studien untersuchten die Wirksamkeit einer CBD-Steroid-Kombination bei der Bekämpfung von COVID-19. Eine weitere Studie beschäftigte sich mit der Frage, ob die entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabis die durch COVID-19 verursachten Lungeninfektionen verlangsamen könnten.

Kommentieren