Abonnieren Sie uns

Home Behandlung Der Entourage-Effekt: Warum Vollspektrum-Cannabis besser ist als ein Isolat
Sep 13, 2019 5 min lesen

Der Entourage-Effekt: Warum Vollspektrum-Cannabis besser ist als ein Isolat

author
von Gleb Oleinik
A doctor will pills and cannabis

Es ist recht wahrscheinlich, dass Sie mit THC und CBD vertraut sind. Wenn es um die therapeutischen Vorteile von Cannabis geht, werden diese beiden Substanzen häufig sehr gelobt.

In Wirklichkeit enthält die Cannabis Sativa Pflanze jedoch Hunderte von nützlichen Inhaltsstoffen. Diese Substanzen haben nicht nur ihre eigenen Vorteile, sondern arbeiten auch in Synergie miteinander.

Diese Synergie – bekannt als „Entourage-Effekt“ – kann durch die Verwendung von Vollspektrum-Cannabispräparaten anstelle von isoliertem THC oder CBD genutzt werden.

Der Entourage-Effekt: Ganzpflanzenmedizin

entourage-effect

Der Entourage-Effekt bezieht sich auf die verbesserte Wirksamkeit von Cannabispräparaten aus ganzen Pflanzen im Vergleich zu CBD oder THC allein.

Dieser Effekt ist das Ergebnis komplexer Wechselwirkungen zwischen CBD, THC, Dutzenden von untergeordneten Cannabinoiden wie Cannabichromen (CBC) und Cannabigerol (CBG), Terpenen, Flavonoiden, Fettsäuren und anderen in Cannabis vorkommenden Wirkstoffen.

Wenn Sie also die gesamte Cannabispflanze verwenden, profitieren Sie nicht nur von CBD oder THC, sondern von allen aktiven Komponenten von Cannabis und deren synergistischen Effekten. 

Man kann sich diesenen Entourage-Effekt am besten als ein Orchester vorstellen. Wenn die musikalischen Komponenten eines Orchesters – Klavier, Violine, Flöte und andere – zusammenspielen, wird ein Klang erzeugt, der angenehmer und harmonischer ist als die Klänge eines einzelnen Instruments.

Ebenso erzeugt die Kombination von Cannabinoiden, Terpenen und anderen Cannabis-Substanzen Effekte, die größer sind als die jeder einzelnen Substanz. Wie das populäre Sprichwort sagt, das Ganze ist wirklich größer als die Summe seiner Einzelteile.

Synergie zwischen Cannabinoiden

Die beiden wichtigsten Synergien des Entourage-Effekts entstehen zwischen einzelnen Cannabinoiden und Cannabinoiden und Terpenen. Das beste Beispiel für eine synergistische Cannabinoid-Cannabinoid-Zusammenwirkung ist das Zusammenspiel von CBD und THC.

THC kann bewusstseinsverändernde Effekte verursachen: der Rausch, der mit dem Konsum von Marihuana verbunden ist. Wenn es jedoch zusammen mit CBD verwendet wird, deutet die Forschung darauf hin, dass die psychoaktiven Effekte von THC wie Angst und Paranoia reduziert werden, während ihre therapeutischen Vorteile verstärkt werden.

Synergie zwischen Cannabinoiden und Terpenen

Eine weitere Schlüsselkomponente des Entourage-Effekts ist die Synergie zwischen Cannabinoiden und Terpenen. Terpene sind eine Klasse natürlicher Substanzen, die in einer Vielzahl von Pflanzen mit unterschiedlichen Aromen und gesundheitlichen Auswirkungen vorkommen.

Die Hunderte von Terpenen, die in Cannabis vorkommen – wie Linalool, Limonen und Pinen – haben einzigartige therapeutische Effekte, die für sich allein genommen hilfreich sind und die Wirkung von Cannabinoiden verändern.

Ein bemerkenswertes Beispiel ist das Terpen Myrcen, das die Überwindung der Blut-Hirn-Schranke verbessert. Aufgrund dieser Eigenschaft kann Myrcen den Übergang von Cannabinoiden ins Gehirn erleichtern und sie effektiver machen. Darüber hinaus hat Myrcen sedierende Eigenschaften, die die schlaffördernden Effekte von Cannabis unterstützen können.

Das Terpen Limonen hat entzündungshemmende, angstlösende und stresslösende Eigenschaften, die die Wirkung von CBD und anderen Cannabinoiden verstärken können.

Diese Beispiele kratzen jedoch nur an der Oberfläche, und das Zusammenspiel von Terpenen und Cannabinoiden stellt die nächste große Herausforderung der Cannabisforschung dar.

Forschungsnachweise für den Entourage-Effekt

Der Entourage-Effekt wurde 1998 in einer Studie von Forschern der hebräischen Universität Jerusalem, einem der weltweit führenden Institute in der Cannabisforschung, entdeckt. In der Studie untersuchten die Forscher 2-AG, eines der beiden wichtigsten Endocannabinoide, die im menschlichen Körper produziert werden.

Wenn sie Mäusen neben zwei verwandten Cannabis-Substanzen 2-AG verabreichten, waren die positiven Wirkungen – wie die Schmerzlinderung – stärker.

Seit seiner Entdeckung wurde der Entourage-Effekt in Forschungsstudien immer wieder nachgewiesen. So zeigte beispielsweise eine Studie britischer Forscher aus dem Jahr 2010, dass ein Extrakt, das THC mit CBD kombiniert, zu einer stärkeren Schmerzlinderung bei Krebspatienten führte als THC allein.

In ähnlicher Weise berichteten brasilianische Forscher im Jahr 2018, dass CBD-reicher, Vollspektrum-Cannabisextrakt bei der Behandlung von Epilepsie wirksamer ist als gereinigtes, isoliertes CBD. Im Einzelnen stellten die Forscher fest, dass Patienten, die das Extrakt aus ganzen Pflanzen einnahmen, geringere Dosen benötigten und weniger Nebenwirkungen aufwiesen als Patienten, die reines CBD einnahmen.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 an Mäusen zeigte, dass ganzpflanzliche CBD-Extrakte eine stärkere Reduktion von Entzündungen und Schmerzen bewirken als isolierte CBD.

Vollspektrum – Cannabisprodukte

Vollpflanzenpräparate oder Vollspektrumpräparate enthalten das gesamte Spektrum der in Cannabis enthaltenen Wirkstoffe. Daher sind Vollspektrumprodukte der ideale Weg, um den Entourage-Effekt zu maximieren.

Das wohl beste Beispiel für ein Vollspektrumpräparat ist das Cannabis, das die Menschen seit Jahrtausenden rauchen. Wie bei anderen Heilkräutern hat der Mensch schon immer Cannabis aus ganzen Pflanzen konsumiert.

Ein weiteres prominentes Beispiel sind Vollspektrum-CBD-Öltinkturen, die in den letzten Jahren schnell an Popularität gewonnen haben. Diese Tinkturen werden aus Hanf hergestellt, einer Cannabis-Sorte, die sich durch niedrige THC-Werte und hohe CBD-Werte auszeichnet.

Produkte mit isoliertem CBD oder THC

get budding

Cannabispräparate, die nur THC oder CBD enthalten, werden als Isolate bezeichnet. Diesen Präparaten fehlen alle anderen Cannabinoide und Terpene, die in Vollspektrum-Extrakten enthalten sind. Sowohl THC- als auch CBD-Isolate werden häufig in verschreibungspflichtigen Arzneimitteln von Pharmaunternehmen verwendet.

So wird beispielsweise die synthetische, pharmazeutische Version von THC namens Marinol eingesetzt, um bei spezifischen Problemen wie Übelkeit durch Chemotherapie zu helfen. Ebenso bietet das britische Unternehmen GW Pharmaceuticals Epidiolex an, ein CBD-Isolat-Medikament zur Behandlung des Lennox-Gastaut-Syndroms und des Dravet-Syndroms – zwei spezifische Arten von Epilepsie. 

Diese Präparate haben sicherlich ihren Nutzen, insbesondere bei der Behandlung spezifischer Erkrankungen. Insgesamt deuten die Untersuchungen jedoch darauf hin, dass sie nicht so wirksam sind wie Vollspektrum-Cannabis-Präparate, die weniger Nebenwirkungen haben und geringere Dosen erfordern.

So finden Sie Vollspektrum-Cannabisprodukte

Es ist klar, dass ganzpflanzliche Vollspektrum-Cannabispräparate effektiver sind als isolierte CBD oder THC-Präparate. Aber wie stellen Sie sicher, dass das Produkt, das Sie kaufen möchten, Vollspektrum-Extrakt enthält?

cannabis-oil-tincture

Etikettierung

Der erste Hinweis darauf, ob Sie ein Produkt mit Isolat oder Vollspektrum-Extrakt kaufen, ist das Etikett. So werden beispielsweise die meisten CBD- Öle, die mit Vollspektrum-Extrakt hergestellt werden, als solche gekennzeichnet. Andererseits wird bei CBD-Öl, das mit CBD- Isolat hergestellt wird, normalerweise „reines CBD“ oder „CBD-Isolat“ irgendwo auf dem Etikett oder der Beschreibung aufgeführt.

Allerdings können die Etiketten für Cannabisprodukte irreführend sein. Der sicherste Weg, um zu überprüfen, ob Sie eine Ganzanlagenformulierung kaufen, sind Tests von Drittanbietern.

Prüfung durch Drittanbieter

Zweifellos sind die Laborergebnisse von Drittanbietern der beste Weg um sicherzustellen, dass Sie ein hochwertiges Vollspektrum-Cannabisprodukt kaufen.

Diese Tests werden von einem unabhängigen Labor durchgeführt und listen die im Produkt enthaltenen Cannabinoide auf. Die Ergebnisse dieser Tests sollten auf der Produktseite oder an anderer Stelle auf der Website der Marke öffentlich zugänglich sein. Ein Vollspektrum-Cannabispräparat enthält mehrere Cannabinoide anstelle von nur CBD oder THC.

Tests von Drittanbietern sind für CBD-Öle und ähnliche Produkte üblich, da die CBD-Industrie weitgehend unreguliert ist, so dass es nicht viel gibt, was Unternehmen daran hindert, Präparate zu verkaufen, die nicht das enthalten, was sie behaupten.

Die Natur weiß es am besten

Seit Jahrtausenden verwendet der Mensch Cannabis und andere Heilkräuter in ihrer rein pflanzlichen Form. Nun, dank der modernen wissenschaftlichen Forschung, haben wir den Beweis, dass diese historische Praxis aufgrund des Entourage-Effekts der Benutzung von isolierten Substanzen überlegen ist.

Dies hat einige Unternehmen zwar nicht davon abgehalten, Produkte mit isoliertem CBD oder THC herzustellen, aber Vollspektrumfpräparate, die die gesamte Bandbreite der in Cannabis vorhandenen nützlichen Inhaltsstoffe enthalten, sind effektiver, erfordern geringere Dosen und haben weniger Nebenwirkungen.

Wenn Sie den größten Nutzen für die Gesundheit Ihrer Cannabisprodukte erzielen möchten – sei es CBD-Öl, eine Cannabissorte zum Rauchen oder irgendetwas anderes -, sind Präparate mit vollem Spektrum der richtige Weg.

Kommentieren