Home Rezepte
Rezept: Wie man Hanflimonade macht

Rezept: Wie man Hanflimonade macht

Inhaltsverzeichnis

Ausbeute: 6 Tassen Limonade
Zubereitungszeit: 10-15 Minuten, wenn die Tinktur bereits hergestellt ist. 24 Stunden, wenn nicht. 

Wie das Sprichwort sagt (leicht abgewandelt), wenn das Leben dir Zitronen gibt, rauche Gras und trinke Limonade. 

Aber unabhängig von dem, was das Leben Ihnen gibt – eine Limonade kann man immer genießen! Als perfekter Durstlöscher für heiße Tage oder nach dem Sport, erhitzt als heiße Limonade im Winter und perfekt auch mal zwischendurch. Und mit Hanf hat es das gewisse Etwas!

Hier ist, warum wir es lieben. 

Washing lemons for making lemonade
Nicht vergessen, die Zitronen vorher zu waschen. (Shutterstock)

➤ Direkt zum Rezept

Warum eigentlich Limonade?

Der Winter ist da. Bei Regen, Wind, Schnee oder Pandemie-Lockdowns braucht man etwas fürs Gemüt. Das kann eine Pfeife der besonderen Art sein, eine unvergessliche, selbstgekochte Mahlzeit – oder eine mit Hanf bereicherte Limonade.

Grundsätzlich erzeugen Hanf-Esswaren (einschließlich Hanf-Getränke) ein ganz anderes Gefühl als das Rauchen und können ein starkes körperliches und mentales High erzeugen, das stundenlang anhalten kann, ohne dass man sich mit dem unangenehmen Rauchgeruch an Körper und Kleidung herumärgern muss.

Und Marihuana-Limonade? Gekühlt in einem hohen Glaskrug ist es eine umweltfreundliche Abkühlung im Sommer. Erhitzt als heiße Limonade ist es der perfekte Drink im Winter! (Hinweis unserer Rechts-, Ethik- und Redaktionsteams: Geben Sie Menschen niemals Hanf-Esswaren ohne ihr Wissen. Ohne ausdrückliche und vorherige Einwilligung gilt das als Beimischung von Drogen – das ist sowohl unmoralisch als auch strafbar.)

Cutting lemons before squeezing them to make THC-infused lemonade
Hanf-Esswaren erzeugen ein ganz anderes Gefühl als das Rauchen. (Shutterstock)

Cannabisgetränke 

Hanfgetränke haben den gleichen Efffekt wie andere Esswaren mit einer relativ schnellen Wirkungszeit und wenig Nebenwirkungen. Getränke verleihen dem Mix auch zusätzlichen Spaß, wenn Sie beispielsweise Ihre Lieblings-Cocktails mit einem kleinen Schuss CBD oder THC zubereiten. 

Leider wurden Cannabis-Getränkehersteller traditionell durch die Tatsache behindert , dass THC nicht wasserlöslich ist und nicht nur lange braucht, um zu wirken, sondern auch nicht im Wasser abgebaut wird. Dies bedeutet, dass Hanfgetränke eine stückige oder körnige Konsistenz haben können, was die Industrie dazu veranlasst hat, nach neuen Wegen der Nanoemulsion zu suchen , um THC und Getränke nahtlos zu mischen . 

Zum Glück müssen Sie nicht Millionen in die Nanoemulsionstechnologie investieren oder wissen, was Nanoemulsion ist. Stattdessen reicht es, eine Tinktur herstellen und etwas davon zu dem Getränk der Wahl hinzufügen. 

Häufige Fehler

  • Der häufigste Fehler ist es, einfach nicht geduldig genug zu sein. Unzählige Menschen probieren Cannabis-Lebensmittel ausprobiert und sind sich der Potenz unsicher, sie versuchen es mit einer kleinen Dosis und waren…nur um nach etwa einer Stunde nichts zu spüren. Sie beschließen dann, eine weitere Dosis einzunehmen, nur um Minuten später zu spüren, wie die erste einsetzt. Sie können sehen, wohin das führt. 
  • Während übermäßiger Genuss keine wirkliche körperliche Gefahr birgt, kann es dennoch eine unangenehme Erfahrung sein. Der beste Weg, um nicht zu übertrieben zu sein, besteht darin, einfach geduldig zu sein. Warten Sie nach Einnahme der Dosis mindestens anderthalb Stunden, bevor Sie entscheiden, dass Sie mehr einnehmen müssen. 
  • Dann vergessen oder verwerfen viele Menschen einfach die Notwendigkeit, ihr Cannabis zu decarboxylieren, wodurch eine weit weniger potente und effektive Infusion entsteht. Dieser Schritt ist nicht nur notwendig, sondern auch ganz einfach und verkürzt die Aufgusszeit. 
  • Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, das bestes Cannabis für die Herstellung von Esswaren zu verwenden. Während ein höherer THC-Anteil die Esswaren potenter machen kann, ist das Tolle an dem langwierigen Kochprozess bei der Herstellung von Esswaren, dass es so viel aus dem Cannabis zieht und eine vollständige Symphonie von Terpenen , Flavonoiden und Cannabinoiden erzeugt wenn Sie eine schwächere Cannabissorte verwenden. Tatsächlich kann man Esswaren aus Shakes, Blättern oder bereits verdampftem Cannabis herstellen. 

Decarboxylieren nicht vergessen!

Gleich vorweg: Man nicht einfach Hanf in einen Bottich mit heißem Öl kippen, es ein paar Mal umrühren und fertig. Cannabis muss zuerst einen Prozess durchlaufen, der als Decarboxylierung bezeichnet wird, damit er die gewünschten Wirkungen erzielt.

Die Decarboxylierung ist eine Reaktion, die Verbindungen in Cannabis aktiviert – insbesondere THC –, das sich durch Decarboxylierung vom nicht-psychotropen THCA in das THC umwandelt, das wir alle kennen und lieben. 

Etwas Hintergrund zu Decarboxylierung

  • Der Hauptweg zur Decarboxylierung von Cannabis ist die Hitze, die sofort auftritt, wenn Cannabis geraucht wird. Typischerweise beginnt Cannabis bei etwa 105-120 °C zu carboxylieren, und es braucht bei dieser Temperatur mindestens 30 Minuten, um die chemische Umwandlung abzuschließen. 

Wenn Sie es jedoch über einen längeren Zeitraum bei einer etwas niedrigeren Temperatur erhitzen, können Sie mehr Terpene im Cannabis konservieren.

Aufgießen Ihrer Limonade mit einer Tinktur 

Viele Rezepte verlangen, Limonade zuzubereiten und dann einen infundierten Süßstoff wie Cannabis-Honig oder Cannabis-Zucker hinzuzufügen . Das ist in Ordnung, aber für dieses Rezept nicht relevant: Hier verwenden wir eine Tinktur. 

Wenn Sie eine Tinktur kaufen können, ist dies wahrscheinlich der einfachste Weg. Wenn Sie Ihre eigenen machen müssen oder wollen, können Sie diese Anweisungen befolgen.

Eine Tinktur ist ein Extrakt, der normalerweise hergestellt wird, indem man die Blüten, Blätter oder Rinde einer Pflanze nimmt und sie in Alkohol einweicht. 

Hanftinkturen sind eine beliebte Methode, um Cannabinoide einzunehmen, und für viele Patienten oder Freizeitnutzer können sie eine einfache Möglichkeit sein, eine präzise Dosierung durchzuführen.

Wie man eine Hanf-Tinktur herstellt

Cannabis in mason jars ahead of making a tincture
Wenn Sie keinen Zugang zu Cannabis-Tinkturen haben, können Sie ganz einfach Ihre eigenen herstellen. (Shutterstock)

 ➤ Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie man eine Cannabis-Tinktur herstellt

Cannabistinkturen sind alkoholextrahierte Cannabisextrakte, die oral oder sublingual konsumiert werden können. Sie können sie sich das als Marihuana-Äquivalent zu Vanilleextrakt vorstellen. 

Conta-gostas com tintura de cannabis
Eine Cananbis-Tinktur herzustellen ist einfacher, als Sie denken – aber die meisten Rezepte für Hanf-Esswaren verlangen es. (123rf)

Zutaten

  • 3,5 Gramm Hanfblüte  
  • 113 Grann Everclear, 151 oder ähnlicher, sehr hochprozentiger Alkohol  (KEINEN Reinigungsalkohol verwenden) 
  • Grinder
  • Backblech oder Backform 
  • Einmachglas
  • Käsetuch 
  • Dunkle Glas-Tropfflaschen (zum Verpacken)

Nehmen Sie die Hanfblüte, mahlen Sie es schön und decarboxylieren Sie im Ofen. Gießen Sie das Hanf nach dem Abkühlen in ein fest verschlossenes Glas und fügen Sie das Everclear hinzu. 

Schütteln Sie die Mischung einige Male und bewahren Sie sie dann an einem dunklen Ort auf. Lassen Sie es mindestens einen Tag ruhen (Sie könnten sogar Wochen oder Monate warten) und rühren Sie es einmal täglich um. Sobald Sie die Mischung fest werden lassen, passieren Sie sie durch das Käsetuch und in eine kleine Pipette. 

Rezept für THC-Limonade

Squeezing lemons for THC-infused lemonade
Spaß machen soll es auch! (Shutterstock)

Für ein einfaches Hanflimonadenrezept, das mit einer THC-Tinktur hergestellt wird, empfehlen wir Ihnen, eine BYOT-Version (Bring Your Own Tincture) dieses sehr einfachen Standard-Limonadenrezepts aus allen Rezepten zuzubereiten

Das Beste daran ist, wenn Sie die Tinktur einmal hergestellt haben, ist der einzige (relativ) schwierige Teil bereits fertig.

Zutaten

  • 6 Tassen kaltes Wasser  
  • Saft von 6 Zitronen oder genug, bis Sie 1 Tasse Saft haben 
  • 1 Tasse weißer Zucker 
  • Krug von 4.5 Liter 
  • Cannabis-Tinktur (Sie sollten die Menge, die Sie normalerweise einnehmen würden, multipliziert mit 6 addieren)

Anweisungen

  1. Drücken Sie alle Zitronen aus und geben Sie den Saft in den Krug, achten Sie darauf, alle Kerne zu entfernen.  
  2. Fügen Sie den Zucker hinzu und mischen Sie gut. Das Rezept sieht dies nicht vor, aber Sie können den Zucker mit einer kleinen Menge Wasser in einem Topf köcheln lassen, bis alles vollständig geschmolzen ist. Dies macht es einfacher, es nahtlos mit der Flüssigkeit zu vermischen. 
  3. Fügen Sie das Wasser und die Tinktur hinzu. 
  4. Gut mischen und mindestens drei Stunden kühl stellen. 

Dosierung

Die Cannabistoleranz kann von einer Vielzahl von Faktoren abhängen. Bei Esswaren umfasst dies unter anderem, wie oft Sie Cannabis konsumieren, die Stärke des im Rezept verwendeten Cannabis, was Sie an diesem Tag noch gegessen haben und wie schnell Sie es konsumieren. 

Es gibt keine Schwarz-Weiß-Definition dafür, was eine zu große Dosis ist, sondern es ist eine sehr persönliche Sache, und deshalb sollte jeder, der eine neue essbare Formulierung ausprobiert, es beim ersten Mal langsam und langsam angehen lassen. 

Bei Hanflimonade bedeutet dies, ein kleines Glas zu trinken und ihm mindestens eine Stunde Zeit zu geben, um die Ergebnisse abzuschätzen. Das Gute daran ist, dass Sie bereits eine Cannabis-Tinktur zur Hand haben, sodass es leicht sein sollte, sich bei Bedarf noch ein paar Tropfen zu geben.

Viel Spaß mit dem Rezept. Und nicht vergessen: sauer macht lustig!

Thanks for your feedback!

Sign up for bi-weekly updates, packed full of cannabis education, recipes, and tips. Your inbox will love it.