Home Rezepte
Rezept: Wie man Haschkekse macht

Rezept: Wie man Haschkekse macht

Inhaltsverzeichnis

Ausbeute: 24 Kekse 
Kochzeit: 4 Stunden inklusive Vorbereitung

Direkt zum Rezept

Alle guten Dinge sind drei – und tatsächlich hat das Endprodukt dieses Rezepts drei Namen: Hanfkeks, Cannabiskeks und Haschkeks. (Und einige nennen es auch Spacekeks)

Aber egal, wie Sie es nennen – die Kernkomponenten des bescheidenen Haschkekses unterstreichen, was ihn so großartig macht – Einfachheit und klare, universelle Aromen. Und sie sind so​​ einfach herzustellen, wie es klingt. 

Cannabis kekse sind auch eine der einfachsten und zuverlässigsten Formen von Esswaren, und wenn Sie Cannabutter zu Hause haben, sind Sie bereits auf dem richtigen Weg. 

Warum Hanf-Esswaren?

Es ist aber vor allem sehr lecker, sein Lieblingsessen mit etwas Hanf zu verfeinern und die Erfahrung noch schöner zu machen.

Häufige Fehler

  • Der häufigste Fehler ist es, einfach nicht geduldig genug zu sein. Unzählige Menschen probieren Cannabis-Lebensmittel ausprobiert und sind sich der Potenz unsicher, sie versuchen es mit einer kleinen Dosis und waren…nur um nach etwa einer Stunde nichts zu spüren. Sie beschließen dann, eine weitere Dosis einzunehmen, nur um Minuten später zu spüren, wie die erste einsetzt. Sie können sehen, wohin das führt. 
  • Während übermäßiger Genuss keine wirkliche körperliche Gefahr birgt, kann es dennoch eine unangenehme Erfahrung sein. Der beste Weg, um nicht zu übertrieben zu sein, besteht darin, einfach geduldig zu sein. Warten Sie nach Einnahme der Dosis mindestens anderthalb Stunden, bevor Sie entscheiden, dass Sie mehr einnehmen müssen. 
  • Dann vergessen oder verwerfen viele Menschen einfach die Notwendigkeit, ihr Cannabis zu decarboxylieren, wodurch eine weit weniger potente und effektive Infusion entsteht. Dieser Schritt ist nicht nur notwendig, sondern auch ganz einfach und verkürzt die Aufgusszeit. 
  • Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, das bestes Cannabis für die Herstellung von Esswaren zu verwenden. Während ein höherer THC-Anteil die Esswaren potenter machen kann, ist das Tolle an dem langwierigen Kochprozess bei der Herstellung von Esswaren, dass es so viel aus dem Cannabis zieht und eine vollständige Symphonie von Terpenen , Flavonoiden und Cannabinoiden erzeugt wenn Sie eine schwächere Cannabissorte verwenden. Tatsächlich kann man Esswaren aus Shakes, Blättern oder bereits verdampftem Cannabis herstellen. 

Decarboxylieren nicht vergessen!

Gleich vorweg: Man nicht einfach Hanf in einen Bottich mit heißem Öl kippen, es ein paar Mal umrühren und fertig. Cannabis muss zuerst einen Prozess durchlaufen, der als Decarboxylierung bezeichnet wird, damit er die gewünschten Wirkungen erzielt.

Die Decarboxylierung ist eine Reaktion, die Verbindungen in Cannabis aktiviert – insbesondere THC –, das sich durch Decarboxylierung vom nicht-psychotropen THCA in das THC umwandelt, das wir alle kennen und lieben. 

Etwas Hintergrund zu Decarboxylierung

  • Der Hauptweg zur Decarboxylierung von Cannabis ist die Hitze, die sofort auftritt, wenn Cannabis geraucht wird. Typischerweise beginnt Cannabis bei etwa 105-120 °C zu carboxylieren, und es braucht bei dieser Temperatur mindestens 30 Minuten, um die chemische Umwandlung abzuschließen. 

Wenn Sie es jedoch über einen längeren Zeitraum bei einer etwas niedrigeren Temperatur erhitzen, können Sie mehr Terpene im Cannabis konservieren.

Wie man Cannabutter herstellt

 ➤ Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie man Cannabutter herstellt

Cannabutter in einer Pfanne zubereiten. (Michael Nosek/123rf)
Cannabutter in einer Pfanne zubereiten. (Michael Nosek/123rf)

Cannabutter ist das Öl der Wahl für Hanf-Esswaren, vor allen Nachspeisen, denn es ist Butter. Und als mit Cannabis angereichertes Fett ist es großartig, immer eine Portion in der Küche zur Hand zu haben, wenn Sie Lust haben, leckere Esswaren zu zaubern. 

Cannabisbutter wird normalerweise mit einer von drei verschiedenen Methoden hergestellt:

Bei allen Methoden wird die geschmolzene Butter mit dem entkohlten Cannabis erhitzt, bevor sie abgesiebt wird. 

Um Cannabutter herzustellen, benötigst du die folgenden Zutaten:

Wenn Sie einen Schongarer verwenden, füllen Sie ihn etwa zur Hälfte mit Wasser und lassen Sie ihn auf 70-90 °C erhitzen. Die Butter in Einmachgläser abfüllen, das decarboxylierte Hanf in die Gläser und abdecken. Stellen Sie die Gläser in das Wasser im Topf, verschließen Sie den Topf und kochen Sie ihn mindestens zwei Stunden lang. Die Gläser vom Feuer nehmen und die Mischung abkühlen lassen, bevor man sie durch ein Käsetuch in einen Behälter gießt. 

In einem Topf eine Tasse Wasser und eine Tasse Butter köcheln lassen, bis die Butter schmilzt, dann das Hanf hinzufügen und gut umrühren. 2-3 Stunden bei ca. 70-80 ° C köcheln lassen. Die Mischung nicht aufkochen lassen und nach 2-3 Stunden vom Herd nehmen und nach dem Abkühlen abseihen. 

Stellen Sie in einem Schongarer die Temperatur auf 70-80 °C, fügen Sie Butter und Hanf hinzu, rühren Sie um und bedecken Sie den Schongarer. Lassen Sie die Mischung etwa drei Stunden köcheln und rühren Sie von Zeit zu Zeit um. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und in einen Behälter der Wahl abseihen.

Rezept für Cannabis kekse

Sally’s Baking Addiction hat uns noch nie falsch gelenkt, und das Rezept dieses klassischen Haschkekses scheint das perfekte Rezept zu sein, um mit etwas THC (oder CBD) aufzupeppen. Es erfordert sogar, ein wenig Mandelextrakt hinzuzufügen, was dem Ganzen das gewisse Etwas hinzufügt.

Ingredients and tools to make a sugar cookies, including flour, butter, sugar,eggs
Für die Herstellung von Haschkeksen benötigen Sie nur die Grundzutaten (Shutterstock)

Zutaten:

Anweisung:

  1. Mehl, Backpulver und Salz in einer mittelgroßen Schüssel verquirlen.
  2. In einer separaten, großen Schüssel mit einem Handrührgerät Butter und Zucker etwa zwei Minuten bei hoher Geschwindigkeit zusammenschlagen, bis die Mischung glatt und cremig ist. Fügen Sie das Ei, den Mandelextrakt und die Vanille hinzu und schlagen Sie, bis sich alles verbunden hat. 
  3. Fügen Sie trockene Zutaten zu den nassen Zutaten hinzu und mischen Sie sie auf niedriger Stufe, bis sie sich vermischt haben.
  4. Den Teig in 2 Teile teilen und jede Hälfte auf Pergamentpapier oder eine Silikon-Backmatte legen. Teig auf ca. 0.6 cm Dicke ausrollen. 
  5. Einen der Teige mit Mehl bestäuben und ein Stück Pergament darauf legen. Wiederholen und stapeln Sie die beiden Hälften und kühlen Sie sie für 1-2 Stunden. 
  6. Backofen auf 177 °C vorheizen und 2-3 Backbleche mit Pergamentpapier oder Silikonbackmatten auslegen. Die erste Teighälfte aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Ausstecher Formen formen. Mit dem 2. Teigstück wiederholen. 
  7. Ordnen Sie alle Kekse auf den Backblechen mit einem Abstand von etwa 8 cm und backen Sie sie 11-12 Minuten lang oder bis sie an den Rändern leicht gebräunt sind. 
  8. Lassen Sie die Kekse etwa fünf Minuten auf dem Backblech abkühlen, bevor Sie sie zum weiteren Abkühlen auf ein Kuchengitter legen. 

An dieser Stelle können Sie die Kekse mit Zuckerguß oder anderer Glassur dekorieren. Oder unser Favorit – es “as is” zu essen. 

Bei diesem speziellen Rezept könnten Sie erwägen, weniger Cannabisbutter und mehr normale Butter zu verwenden, wenn Sie eine weniger starke Charge wünschen, aber das liegt ganz bei Ihnen.

Hands making sugar cookies from fresh dough at home
Sie können kreativ werden, wenn es um die Formen Ihrer Haschkekse geht (Shutterstock)

Dosierung

Wenn es um die Dosierung von Esswaren geht, ist dies keine exakte Wissenschaft. Ihre Verträglichkeit ist ein zentraler Faktor in der Gleichung, ebenso wie die Potenz des Cannabis, das zur Herstellung der Esswaren verwendet wird. Wenn Sie eine neue Charge von Esswaren ausprobieren, ist es am besten, mit einer kleinen Portion, vielleicht sogar einer halben portion, zu beginnen und dann mindestens eine Stunde zu warten, um zu sehen, wie Sie sich fühlen. 

Bei Esswaren kann es einige Versuche und Irrtümer erfordern, um die richtige Dosierung zu finden, und die Auszahlung erfolgt nicht sofort wie beim Rauchen, was es etwas komplizierter machen kann. Unabhängig davon gilt immer noch das alte Sprichwort – beginnen Sie niedrig und gehen Sie langsam.

Wir wünschen guten Appetit!

Thanks for your feedback!

Sign up for bi-weekly updates, packed full of cannabis education, recipes, and tips. Your inbox will love it.