Abonnieren Sie uns

Home Rezepte Rezept: Wie man Hanf-bananenbrot macht
Jul 13, 2021 4 min lesen

Rezept: Wie man Hanf-bananenbrot macht

author
von Ben Hartman

Die Banane. Sie hat eine Schutzhüll, schmeckt süß und kann einen verstimmten Magen beruhigen. Wie viele Früchte erreicht sie ihr volles Potenzial oft in Kombination mit Zucker, Butter, Mehl oder was auch immer das Rezept verlangt. 

Das ist richtig, wir sprechen über Bananenbrot, die perfekte Lösung dafür, Brot, Frucht und Kuchen in einem essen zu können! Und das Tüpfelchen auf dem i – das ist das Cannabis…

Hanf-Bananenbrot – oder Canna-Bananen-Brot hat alle Vorteile von Hanfbrot und Hanf-Esswaren  im Allgemeinen- und ist ein echtes Kinderspiel zum Backen. 

➤ Direkt zum Rezept

Mmmmmmmmm… (Shutterstock)

Warum Hanf-Bananen-Brot 

Es ist aber vor allem sehr lecker, sein Lieblingsessen mit etwas Hanf zu verfeinern und die Erfahrung noch schöner zu machen.

Bananenbrot – einfach himmlisch!(Shutterstock)

Häufige Fehler

  • Der häufigste Fehler ist es, einfach nicht geduldig genug zu sein. Unzählige Menschen probieren Cannabis-Lebensmittel ausprobiert und sind sich der Potenz unsicher, sie versuchen es mit einer kleinen Dosis und waren…nur um nach etwa einer Stunde nichts zu spüren. Sie beschließen dann, eine weitere Dosis einzunehmen, nur um Minuten später zu spüren, wie die erste einsetzt. Sie können sehen, wohin das führt. 
  • Während übermäßiger Genuss keine wirkliche körperliche Gefahr birgt, kann es dennoch eine unangenehme Erfahrung sein. Der beste Weg, um nicht zu übertrieben zu sein, besteht darin, einfach geduldig zu sein. Warten Sie nach Einnahme der Dosis mindestens anderthalb Stunden, bevor Sie entscheiden, dass Sie mehr einnehmen müssen. 
  • Dann vergessen oder verwerfen viele Menschen einfach die Notwendigkeit, ihr Cannabis zu decarboxylieren, wodurch eine weit weniger potente und effektive Infusion entsteht. Dieser Schritt ist nicht nur notwendig, sondern auch ganz einfach und verkürzt die Aufgusszeit. 
  • Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, das bestes Cannabis für die Herstellung von Esswaren zu verwenden. Während ein höherer THC-Anteil die Esswaren potenter machen kann, ist das Tolle an dem langwierigen Kochprozess bei der Herstellung von Esswaren, dass es so viel aus dem Cannabis zieht und eine vollständige Symphonie von Terpenen , Flavonoiden und Cannabinoiden erzeugt wenn Sie eine schwächere Cannabissorte verwenden. Tatsächlich kann man Esswaren aus Shakes, Blättern oder bereits verdampftem Cannabis herstellen. 

Decarboxylieren nicht vergessen!

Gleich vorweg: Man nicht einfach Hanf in einen Bottich mit heißem Öl kippen, es ein paar Mal umrühren und fertig. Cannabis muss zuerst einen Prozess durchlaufen, der als Decarboxylierung bezeichnet wird, damit er die gewünschten Wirkungen erzielt.

Die Decarboxylierung ist eine Reaktion, die Verbindungen in Cannabis aktiviert – insbesondere THC –, das sich durch Decarboxylierung vom nicht-psychotropen THCA in das THC umwandelt, das wir alle kennen und lieben. 

Etwas Hintergrund zu Decarboxylierung

  • Der Hauptweg zur Decarboxylierung von Cannabis ist die Hitze, die sofort auftritt, wenn Cannabis geraucht wird. Typischerweise beginnt Cannabis bei etwa 105-120 °C zu carboxylieren, und es braucht bei dieser Temperatur mindestens 30 Minuten, um die chemische Umwandlung abzuschließen. 

Wenn Sie es jedoch über einen längeren Zeitraum bei einer etwas niedrigeren Temperatur erhitzen, können Sie mehr Terpene im Cannabis konservieren.

Wie man Cannabutter herstellt

Cannabutter ist das Öl der Wahl für Hanf-Esswaren, vor allen Nachspeisen wie Brownies, denn es ist Butter. Und als mit Cannabis angereichertes Fett ist es großartig, immer eine Portion in der Küche zur Hand zu haben, wenn Sie Lust haben, leckere Esswaren zu zaubern. 

Hier ist, was Sie brauchen, um Cannabisbutter herzustellen. 

 ➤ Schritt-für-Schritt-Anleitung: Wie man Cannabutter herstellt

  • Um Cannabutter in einem Kochtopf herzustellen, kochen Sie 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Butter, bis die Butter schmilzt. Während die Mischung kocht, geben sie das decarboxylierte Cannabis hinzu und rühren Sie gut um. Bei schwacher Hitze  2-3 Stunden kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren, die Hitze bei 70-80°C halten und nicht zum Sieden bringen. 
  • Nach 2-3 Stunden den Topf vom Herd nehmen und nach dem Abkühlen durch das Käsetuch in einen Behälter abseihen. 
  • Sie können es auch in einem Schongarner oder Infuser zubereiten . Stellen Sie einfach die Temperatur auf etwa 70-80°C ein, fügen Sie die Tasse Butter und eine halbe Unze decarboxyliertes Cannabis hinzu, rühren Sie es um und decken Sie den Schongarner ab. Etwa drei Stunden kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. 

Nachdem die Butter abgekühlt ist, durch ein Seihtuch in den Behälter abseihen.

Wie man Hanf-Bananenbrot macht

Zutaten:

  • 2 bis 3 mittelgroße sehr reife, geschälte Bananen
  • 1/3 Tasse Cannabutter, geschmolzen 
  • 1/2 Teelöffel Backpulver 
  • 1 Prise Salz 
  • 3/4 Tasse Zucker 
  • 1 großes Ei, geschlagen 
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt 
  • 1 1/2 Tassen Allzweckmehl
Bananenbrot – die perfekte Lösung für überreife Bananen (Shutterstock)

Anweisungen:

  1. Den Ofen auf 175 °C (350 °F) vorheizen und die Pfanne einfetten.
  2. Die Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zu einem glatten Brei zerdrücken, geschmolzene Cannabutter einrühren.
  3. Backpulver und Salz unterrühren, Zucker, geschlagenes Ei und Vanilleextrakt einrühren und dann das Mehl untermischen. 
  4. Den Teig in die Kastenform gießen und 50 Minuten bis eine Stunde bei 175 °C backen oder bis ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt.  
  5. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 

Das ist wirklich alles! Dieses Rezept enthält nur eine Handvoll Zutaten und alle werden in einer einzigen Schüssel ohne Technik oder Fachwissen vermischt. 

Wir wünschen Guten Appetit!

Kommentieren